ANZEIGE
Avatar

Mischlingshündin macht uns ein paar probleme....

  • ANZEIGE

    Hallo, wir, also meine Familie und ich, haben ein paar Porbleme mit unserer Hündin. Damit man vllt die Probleme besser versteht schreibe ich kurz etwas zur meiner Hündin dazu


    Sie wird bald ein Jahr alt und hat somit auch ihre trotzphasen, die wir aber immer gut im Griff hatten, bis jetzt...
    Ich muss hinzufügen das sie ein ängstliches Mädel ist, warum wissen wir nicht, sie hat keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht, und wir haben sie schon seit sie drei Monate alt ist. Im moment ist sie 11 Monate alt.
    Was sie für eine Rasse ist, kann ich beim besten Willen nicht sagen, sie sieht ein wenig nach border collie aus, kommt aber von der größe einfach nicht hin (sie ist zu klein), od. einer dieser "Schmetterlings" Hunde kommt aber wieder von der größe nicht hin (da ist sie wieder zu groß)....


    Nun zu unseren Problemen:


    1) das einzige Problem was nur meine Familie hat, ich aber nicht: beim Gassi gehen bellt sie scheinbar ohne jeden Grund alle Menschen an, die ihr über den Weg laufen, diese Menschen haben sie davor nicht beachtet... sie gehen normal an dem Hund vorbei...


    2) das nächste Problem ist, dass sie alle Besucher anbellt und anknurrt, ich sage ihr zwar sie soll im Zimmer bleiben, aber dann knurrt sie halt da vor sich hin... und wenn wir sie zu unseren besuchern lassen, kreist sie diese wie ein hai fisch ein...


    3) Auto fahren.... Wir kriegen sie nicht ins Auto rein.... ob nun mit Leckerlie od. Spielzeug... nichts hilft... gut zu reden erst recht nicht... Sie Zittert im Auto wie blöd vor Angst... Sie muss halt jeden Samstag in die Hundeschule, und dort hinlaufen ist zu weit weg.....

    ~Reinrassiger Mischling~

  • ANZEIGE
  • Also zu 1): Wahrscheinlich sind deine Familienmitglieder zu unsicher im Umgang mit dem Hund, so dass der Hund meint, die Führung übernehmen zu müssen. Damit ist er dann überfordert - und aus Unsicherheit starteter die "Flucht nach vorn", nach dem Motto, Angriff ist die beste verteidigung. gegenmittel: Dem Hund Sicherheit vermitteln. Gib deinen Lieben einfach einen Gassi-Crashkurs. Sie müssen selbstbewusst auftreten und dem Hund signalisieren, dass sie die Kontrolle haben. Dazu gehört auch, dass sie lernen müssen, sich ein Ei auf die Reaktionen anderer zu pellen. Den Hund kurz und knapp ins Fuß nehmen und - notfalls im Schlepptau - zügig dran vorbei.


    Zu 2): Arbeitet am Grundgehorsam. Weist dem Hund einen Platz im selben Zimmer zu, auf dem er bleiben muss, wenn Besuch da ist. (Auch mal ohne Besuch üben, das ist wichtig.) Den Hund konsequent dahin zurückführen, wenn er aufsteht, sagen "auf deinen Platz". Sich einen Wolf loben und Leckerchen geben, wenn er bleibt. Knurren würde ich, so lange der Hund liegen bleibt, vollkommen ignorieren. Der Besuch sollte den Hund total ignorieren, bis sich das Verhalten bessert. Du siehst, hier geht es wieder darum, dass der Hund lernen soll, dass nicht ER, sondern DU die Verantwortung für sämtliche Geschehnisse übernimmst und das auch souverän schaffst. Den Besuch rein- und rauszulassen oder gar in Schach zu halten ist nicht die Aufgabe deines Hundes, und das muss er lernen, dass du als Rudelchef da keine Einmischung duldest. Gib dich nicht nervös, sondern ganz ruhig und beharrlich.


    zu 3): Bloß nicht zuviel zureden, damit bestätigst du den Hund in seiner Angst. Setz die Maus einfach fröhlich aber konsequent rein ins Auto und fahr los, ignorier sie während der Fahrt total. Sorg aber dafür, dass sie lernt, dass Autofahren eigentlich ja was ganz Tolles ist - denn man landet immer an einem wunderschönen Ort. Zum Beispiel auf einer Wiese, wo Frauchen mit mir tobt. Oder im Einkaufszentrum, wo klasse Gerüche sind und Frauchen mir ein Stück von ihrer Bratwurst abgibt. Oder bei Oma, die hat immer leckere Wurst im Kühlschrank. Oder auf dem Hundeplatz, wo alle meine Kumpels warten. Oder im Park, wo es so toll nach Kaninchen riecht. Oder im Wald. Oder am Strand. Oder, oder, oder... ;)



    Ich hoffe, das hilft dir weiter. :blah:

  • Vielen Dank! Das wird uns auf jedenfall weiter helfen!!


    Nur zu punkt drei.... Wir fahren immer an schöne Orte mit ihr hin.... darum versteh ich das nicht... gut zureden tun wir auch nicht... :ka: ich versteh ihr Problem einfach nicht... entweder fahren wir in Hundeschule od. in einem Hundeshop etc....


    egal zumindst hast du mir seeeehr weitergeholfen!!! Dankeschön!! :rollsmilie3:


    lg

    ~Reinrassiger Mischling~

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Punkt 1.) und 2.) trifft haargenauso auf Ronja zu. Sie ist jetzt 1 1/2 Jahre alt.


    Wir arbeiten dran, gehen zügig an Passanten vorbei, Bellerei wird ignoriert. Bei Besuch hat sie auf ihren Platz im Schlafzimmer zu gehen, bellt sie, führe ich sie dahin zurück. Stundenlang kann sie bei uns sein, wenn wir Besuch haben, sobald einer aufsteht (zur Toilette), springt sie auf und kläfft ihn an. Wie gesagt, wir arbeiten dran...sehr weit sind wir bisher noch nicht gekommen, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.


    Du siehst also, Du bist nicht allein mit Deinem Problem. Ronja kam übrigens auch im Alter von 3 Monaten zu uns und hat keinerlei negative Erfahrungen mit Fremden. Ich kann es mir auch nicht erklären.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Vanille, vielleicht macht ihr schon zu lnage Autofahrten? Ich würde vielleicht mit gaaaanz kurzen anfangen, so 1 oder 3 Minuten um den Block, und dann laaaaaangsam steigern. Beim Aussteigen natürlich immer was ganz tolles geben, Fleischwurst oder irgendwas, was sie super gerne frisst.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Friedelschnupp"

    Vanille, vielleicht macht ihr schon zu lnage Autofahrten? Ich würde vielleicht mit gaaaanz kurzen anfangen, so 1 oder 3 Minuten um den Block, und dann laaaaaangsam steigern. Beim Aussteigen natürlich immer was ganz tolles geben, Fleischwurst oder irgendwas, was sie super gerne frisst.



    Hmmm das könnte sein, zur Hundeschle dauert es ca. 15 min... Wir werden man es mal mit nur 2-3 min Autofahren versuchen.
    Danke für den Tipp ^^


    lg

    ~Reinrassiger Mischling~

  • Ich würde sie erstmal ins Auto setzen und gar nicht los fahren...
    Dann nach und nach n bissel steigern...
    Motor an wieder aus...
    dann ne Minirunde fahren...
    Dann ausdehnen....


    Und natürlich und zwischen den Schritten immer wieder aus und einsteigen lassen...

    LG Linny


    Queeny *07.06.2007 (Malinois x Beagle x ? - Mix)
    ______________________________________________


    Die Liebe eines Tieres ist unermesslich, die Liebe eines Menschen reicht manchmal leider nur bis zur nächsten Strassenecke...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE