ANZEIGE

Hund klaut essen vom Tisch?

  • Wenn man nicht aufpasst klaut er das essen.
    Heute war ich kurz auf dem Klo und als ich wieder weiter frühstücken wollte wahren meine 3 Brezen weg und das macht er ständig.
    Er schaut überall rauf und sucht nach essen, wenn ich mir ein Wurstbrot herrichte möchte muss man so aufpassen weil dann ist das Brot weg.
    Er weis das er das nicht darf aber er macht's trotzdem.
    Also meine Frage wie kann ich ihm das Austreiben.

  • Hi, ich habe auch so einen Diebin, da hilft nur aufräumen... :D

    Ein Kampfhund wird vom Mensch gemacht,
    drum gebt auf eure Hunde acht!


    unvergessen: Wanja, Pelle, Bootsmann, Gori, Egon, Mimi und Hetja

  • Ja, die Sachen wirklich alle vom Tisch räumen ist da wohl angebracht.


    Oder, hast du die eine Folge von Martin Rütter mit dem Labbi gesehen, der auch Essen vom Tisch geklaut hat, aber dabei so dreist war, dass es ihm überhaupt nicht einmal gestört hat, dass noch Leute am Tisch saßen ?


    Ich würde ihn auf frischer Tat ertappen, ihm sozusagen eine Falle stellen.
    Und ihn dann mit einer Wasserpistole sofort "bestrafen".
    Ihm soll es ja nicht weh tun, er soll sich ja nur erschrecken.

    Liebe Grüße
    Wiebke und Aussiebande

  • Zitat

    Er schaut überall rauf und sucht nach essen, wenn ich mir ein Wurstbrot herrichte möchte muss man so aufpassen weil dann ist das Brot weg.


    Diese ersten Ansätze würd ich schon konsequent verbieten. Die Nase des Hundes hat nichts aufm Tisch zu suchen. Wenn du was zubereitest, darf er nicht in deiner Nähe rumwuseln. Schick ihn entweder solange auf seinen Platz oder verbitte dir einfach eine gewisse Distanzunterschreitung seinerseits.
    Ansonsten darf er keine Gelegenheiten mehr bekommen, Essen zu klauen.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Hallo Rolandson,


    wenn ich mir ein Brötchen zubereite, nehme ich es anschließend mit zum Tisch und esse es. Da hat keiner unserer Hunde überhaupt die Möglichkeit, es mir wegzuschnappen.


    Wenn ich das Essen aber unbeaufsichtigt liegen lassen, bin ich einfach selbst schuld ;-)


    "AUSTREIBEN" kannst Du da gar nichts. Aber Du kannst Deinem Welpen (!) beibringen, dass er Dein Essen zu ignorieren hat. Ich finde das, was muecke schreibt, gut. Schicke ihn, wenn Du Dein Essen zubereitest, auf seinen Platz. Dort muss er bleiben, bis Du gegessen hast. Konsequenz ist in diesem Fall das Zauberwort und auch hier: Geduld.


    Vielleicht gibst Du ihm anfangs etwas zum Knabbern, damit es ihm leichter fällt, auf seinem Platz liegen zu bleiben. Das kannst Du dann Tag für Tag reduzieren. Und das Loben nicht vergessen, wenn er sich so verhält, wie Du es möchtest!


    schlaubi

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "schlaubi"

    Wenn ich das Essen aber unbeaufsichtigt liegen lassen, bin ich einfach selbst schuld zwinkern


    "AUSTREIBEN" kannst Du da gar nichts.


    Dem würd ich mal wiedersprechen... :D


    Als wir Emma mit 10 Monaten aus dem Tierheim übernommen haben war sie so dreist und hat einem das Essen sogar aus der Hand geklaut!
    Heute kann ich mir ein Brötchen machen, das Brötchen auf unserem Wohnzimmertisch ablegen (der so niedrig ist, dass die Hunde ohne weiters dran kommen!) das Zimmer verlassen und 100% sicher sein, dass das Brötchen noch da ist, wenn ich wiederkomme!

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Zitat von "Sleipnir"

    Dem würd ich mal wiedersprechen... :D


    Als wir Emma mit 10 Monaten aus dem Tierheim übernommen haben war sie so dreist und hat einem das Essen sogar aus der Hand geklaut!
    Heute kann ich mir ein Brötchen machen, das Brötchen auf unserem Wohnzimmertisch ablegen (der so niedrig ist, dass die Hunde ohne weiters dran kommen!) das Zimmer verlassen und 100% sicher sein, dass das Brötchen noch da ist, wenn ich wiederkomme!


    Da haben wir uns missverstanden.


    LERNEN kann es ein Hund - siehe Dein Beispiel - sehr wohl. Mich störte das Wort "austreiben", weil es für mich einfach nach Gewalt klingt und Gewalt in der Hundeerziehung nichts zu suchen hat.


    schlaubi

  • Ich gebe Sleipnir recht...
    ich habe hier zwei Strassenhunde, die sind extrem verfressen und haben auf der Strasse gelernt im Müll zu suchen oder zu schlingen.


    Trotzdem habe ich das nie geduldet. NIe. Ich glaube dieses Verhalten hat einfach etwas mit Grenzüberschreitung zu tun, es ist in den seltensten Fällen wirklich Hunger.
    Siehe Martin Rütter letztes Mal, da war es Langeweile und Grenzenlosigkeit.
    Meine Hunde neigen nur dann zu distanzlosem Verhalten, wenn ich mal zuwenig trainiert habe, zuwenig Kopfarbeit o.ä. Mittlerweile kommt das einfach nicht mehr vor.
    Damals, als ich sie bekam, habe ich sehr lange die Begriffe Nein und Aus trainiert, und tue das heute noch unbewusst täglich. Und diese Begriffe gelten immer, auch beim Essen.
    Schliesslich bin ich der Rudelführer und bestimme was geht und was nicht. Alles andere bedeutet Stress für die Hunde.
    Gerade als Junghund sollte der Hund täglich lernen, wo er in der Familienrangordnung steht, das gibt ihm Sicherheit. Struktur (Fresszeiten, während Essenssituationen an seinen Platz, Kommandos, zuerst durch die Tür gehen, Hund muss lernen auf Kommando zu warten; Sozialkontakte, viel Auslauf und geistiges Training) ist sehr wichtig für deinen Kleinen.


    Also, ich generalisiere das Problem etwas, weil ich ich glaube, dass du ihm erstens das Klauen vom Tisch durch konsequente Kommandos aberziehen kannst und andererseits glaube ich auch , dass dir das umso leichter fällt, je mehr du sonst mit ihm arbeitest. Also, nicht nur die Probleme bekämpfen, sondern die Ursache erkennen.


    Viel Glück. Da du ja in eine Hundeschule gehst, können die dir sicher helfen, die erforderlichen Kommandos zu erlernen.

    "Wenn Gott einen Hund misst, zieht er ein Band um das Herz, statt um den Kopf"

  • Zitat von "Sleipnir"

    Dem würd ich mal wiedersprechen... :D


    Als wir Emma mit 10 Monaten aus dem Tierheim übernommen haben war sie so dreist und hat einem das Essen sogar aus der Hand geklaut!
    Heute kann ich mir ein Brötchen machen, das Brötchen auf unserem Wohnzimmertisch ablegen (der so niedrig ist, dass die Hunde ohne weiters dran kommen!) das Zimmer verlassen und 100% sicher sein, dass das Brötchen noch da ist, wenn ich wiederkomme!


    Uralt-Thread wieder aufgelegt (meine aktuell wichtigste Baustelle): Wie hast Du das gemacht?

    Freundliches Wauwau, Ralf
    Wenn Bommel alle super findet, ist das nicht Sympathie sondern Mantrailing.-


    Bommel (GMxFCR)xBC, *04.04.2010

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE