ANZEIGE

SchleppleinenTraining

  • Gibt es dazu evtl. eine gute Internetseite.


    Habe von eine lieben Forumsgenossing eine Schleppleine erstanden auf die ich mich schon seeeehr freue :D


    Ich denke dass es bei uns auf jeden Fall sinnvoll ist denn Monsieur lässt sich generell abrufen wenn er von der Leine ist, nur bin ich halt nicht mehr interessant wenn ein anderer Hund kommt oder er seine tollen fünf Minuten hat :irre: und das muss einfach klappen.


    So ungefähr habe ich eine Ahnung wie ich damit zu üben habe, nur vielleicht wäre ein wenig Literatur nicht verkehrt :)


    Anna

  • Super!


    Nun frage ich mich ein wenig, wie wir am besten einsteigen.


    Mein Kleiner ist schon sehr auf mich fixiert und ich lasse ihn auch ohne Leine laufen, wo es sicher ist (verkehrstechnisch).
    Wenn ich mich verstecke, kommt er mich sofort suchen und lässt sich davon auch nicht durch jemand anderen ablenken.
    Wenn ich kehrt mache, kommt er sofort, er läuft so hmm maximal 20 Meter weg aber hält ständig Blickkontakt.


    Nur eben, wir hatten das Problem neulich, es kam eine HH und ich Dämel habe sie nicht früh genug gesehen, da ist er hin, ich konnte rufen wie ich wollte. Zum Glück alles okay, die beiden haben dann gespielt.


    Neulich ist auch direkt neben ihm ein Reiher losgeflogen, der stand im Bach unterm Baum, wir haben den beide erst gesehen, als er etwa 2 Meter neben Hund losgeflogen ist. Er ließ sich problemlos abrufen.


    Ich arbeite viel mit Lecker, sprich ich verstecke mich hinterm Baum mit Lecker in der Hand, rufe immer auch so wenn nichts ist und es gibt abwechselnd Lecker und Lob.


    Nur eben, wenn er mal seine tollen fünf Minuten hat (Riesenacker und er bekommt einen Rennanfall) - dann rennt er um mich rum und findet das megaaaa lustig :)


    Und daran müssen wir halt üben.
    Die Schleppleine ist doch wirklich dafür geeignet, oder habe ich mich falsch entschieden?


    Anna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich hab auch ne Frage dazu: Welche Schleppleinen kauft Ihr? Wie lang fürn Anfang? Wie breit? Und vor allem welchen Material? Hab welche gesehen mit eingeflochtenen Gummibändern, die rutschfest sein sollen. Sind die zu empfehlen? Werden die nicht schnell marode?



    Mit welchen Schleppleinen habt Ihr die beste Erfahrung?
    Welche würdet Ihr mir empfehlen? Habe eine 5 Monat alte frühreife kleine neugierige Elo-Hündin, die sich zur Zeit selbst aussucht, wann sie hören möchte und wann nicht ;)


    LG Cafedelmar

  • Hi,


    ich würde auf gar keinen Fall eine dünne runde Nylonschleppleine nehmen. Das gibt sehr unschöne Brandblasen... Am besten eine leichte etwas breitere Leine (so ähnlich wie eine Longe). Die mit den eingeflochtenen Gummibändern sind insofern ganz gut, dass sie nicht so schnell durch die Finger flutschen, man hat da mehr "Grip". Das Problem, dass ich mit dieser Art von Schleppleine habe, ist, dass sie relativ schwer ist, vor allem, wenn sie naß wird. Ich würde mit einer 5m Leine anfangen.

    Erst wenn der letzte Futterdummy geworfen,
    das letzte Leckerchen verfüttert
    und die letzte Futtertube kaputt ist,
    wird man feststellen,
    dass man ein gutes Miteinander nicht herbeifüttern kann

  • Hi,


    ich habe meine bei ebay gekauft. Kriegt man aber auch in jedem gutsortierten Tierladen.

    Erst wenn der letzte Futterdummy geworfen,
    das letzte Leckerchen verfüttert
    und die letzte Futtertube kaputt ist,
    wird man feststellen,
    dass man ein gutes Miteinander nicht herbeifüttern kann

  • Nachdem die Leine heute gekommen ist, haben wir mit dem brandneuen K9 eine Runde gedreht.


    Also.... prinzipiell okay - ich glaube er könnte sich dran gewöhnen.


    Bin nur etwa 6 mal auf die Leine getreten :kopfwand: einmal davon ist er dadurch etwas gepurzelt :( Bin Grobmotoriker...


    Aber ganz ehrlich uff... ich komme mir damit etwas überfordert vor, habe ja noch nie damit gearbeitet. Aber ich lass ja nicht gleich den Kopf hängen...


    Auch ist mir aufgefallen, warum mein Hund draußen glaube ich kein Sitz machen will - der hat echt Angst dass sein Po dreckig wird :irre:


    Anna

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE