ANZEIGE

Nicht der erste Hund, aber der Erste im eigenen Haushalt

  • Hi!


    Ich hatte schon von klein auf Hunde ... vor 3 Jahren bin ich allerdings mit meinem (mittlerweile) Ehemann zusammengezogen und da keine Zeit für einen eigenen Hund da war haben wir uns vorerst "nur" Katzen nach Hause geholt. Jetzt sind wir seit einem Jahr stolze Besitzer eines Hauses und im nächsten Jahr soll endlich der lang ersehnte Hund folgen. :^^: Allerdings bin ich mir nicht sicher was ich tun soll. Es soll auf jeden Fall ein Hund aus dem Tierheim sein. Mindestens kniehoch und natürlich katzenverträglich. Aber was nun? Welpe oder ausgewachsen? Beides hat seine Vor- und Nachteile. Was würdet ihr raten?


    Die Katzen kennen noch überhaupt keine Hunde, daher wäre entweder ein Welpe gut, oder ein erwachsener Hund der neutral bis ignorant auf die Katzen reagiert. Ich bin mir total unschlüssig. Eigentlich würde ich schon gerne einen Welpen aufnehmen, aber bis ich den soweit habe dass er allein bleiben kann ist mein Sommerurlaub sicher schon lange um. Ausserdem denke ich immer dass Welpen eh schon eine hohe Vermittlungschance im Tierheim haben, ältere Hunde dagegen werden gerne übersehen. Da wäre es doch eigentlich gerechter wenn ich, als "Nicht-Ersthund-Besitzer", einen erwachsenen Hund nehme der vielleicht für Hundeanfänger nicht unbedingt geeignet wäre ...


    ...och mensch, was mach ich nur? :hilfe:


    Danke schonmal für eure Ratschläge und Tipps ... ich bin wirklich für alles, auch für Kritik, offen!


    Liebe Grüße und erstmal Gute Nacht
    Heike

    Liebe Grüße von

    Heikemit


    Mia Langhaar Collie blue merle *20.05.2009

    Kensi Russkiy Toy Langhaar *30.06.2016

    Leevje Langhaar Collie tricolor *01.02.2019

  • Ich bin ganz klar für nen erwachsenen Hund aus dem Tierheim :D aus den dir genannten gründen


    ne fertige persönlichkeit finde ich für den afang auch besser, man weiß wie der Hund veranlagt ist, welche charaktereigenschaften er hat, welche baustellen, bei nen welpen ist das alles offen


    ein Hudn aus dem tierheim kann auch vieles schon, was man einen wlepen erst beibringen muss


    auch mit dem allein sein ist das so ne sache^^ nen welpen sollte man wenn es geht nicht allein lassen, bei nen erwachsenen Hund sehe ich da nicht so ein problem^^

    Oujo: *23.11.2008 + 15.04.2011
    Maho




    Nankurunaisa!

  • Welpen, grade wenn sie nicht gaaanz winzig sind, sind für hundeunerfahrene Katzen oft zu lebhaft. Ein erwachsener, ignoranter Hund ist da sicher die bessere Wahl.

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

ANZEIGE