ANZEIGE

Treppe wird verweigert...

  • mein Labi ( knapp 5 Monate alt) hat Angst vor Treppen. Bislang haben wir sie rauf und runtergetragen. Da sie nu schon 22 kgs wiegt geht es nicht mehr.
    Ich hab heute angefangen mit ihr Treppen zu üben, also nur 3 bis 4 stufen.
    Bin zuerst rauf, hab sie gerurufen mit -rauf- und dann belohnt, sitzen lassen dann eben selbst runter und wieder gerufen -runter- und wieder gelobt, leckerlis ect.
    nach 3 mal ging es ganz gut, soll ich weitermachen oder habt ihr besseren Tipp?
    Komischerweise springt sie auf jeder Parkbank rauf und runter von alleine, oder Baumstämme ect...
    :???:

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • Wieso schreibst du dann im Titel, dass sie verweigert, wenn es doch klappt ?? :???:
    Du brauchst außerdem nicht täglich "üben". Sie weiß nun, was Treppen sind und wird es nicht mehr vergessen.
    Wenn es nicht nötig ist, brauchst du sie aus Übungszwecken nicht ständig die Treppen steigen lassen...

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Zitat von "sithi"


    nach 3 mal ging es ganz gut


    Hallo,


    na was willst du mehr?
    Logisch, dass der Hund nach wochenlangem Tragen erst mal skeptisch ist.


    Bei 22 kg ist bei mir auch die Schmerzgrenze erreicht! :^^:
    Meine hat erst 19.

    Liebe Grüße von Antonia

  • :roll:
    superdank! dann brauche ich keine treppen mehr üben, es sei denn sie weigert sich wieder. Hab nicht gewußt daß sie es nicht mehr vergessen wird und einmal üben genügt.


    lieber gruß,

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • was du noch üben solltest sind offene Treppen und Gittertreppen , denn diese werden gerne verweigert ....


    am besten dafür den Hund an die Leine nehmen und gemeinsam drübergehen ....

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • :roll:
    daran habe ich net gedacht, werde ich machen !
    mit gittertreppen gibt es aber ein problem, sie verkeilt sich die pfoten rein, haben wir schon mal gehabt mit kellergitter. Die metalldinge sind auch ziemlich scharfkantig.

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • Wir haben NICHT sämtliche Treppenformen durchgeübt und trotzdem ist Mücke heute in der Lage, auch das zu "meistern".
    Da er uns vertraut und weiss, dass ihm nichts passiert, wenn wir dabei sind, ist er auch in der Lage fremde Situationen hinter sich zu bringen.


    also von daher sollte es möglich sein, auch wenn du nicht alles vorher "übst".

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Habe meinen mit 3 Monaten bekommen und getragen bis er etwa 5,5 - 6 Monate alt war. Mehr ging nicht wegen seinem Gewicht ;) Hatte dann schon ca. 25-26kg...


    Habe ihn aber nicht nur getragen sondern hin und wieder selbst die Treppe hoch oder runterlaufen lassen. Alle 2-3 Tage vielleicht mal. Damit er keine Angst davor entwickelt und es für ihn später "normal" ist..


    Wenn der Hund angst hat dann würd ich ihn glaub in die Mitte der Treppe setzen und hoch oder runter gehen und dann rufen..


    LG

    Wir geben dem Hund das, was übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe - doch der Hund gibt uns alles was er hat!

ANZEIGE