ANZEIGE

Allergien, Hormonprobleme usw.

  • Hallo zusammen,


    unser 6-jähriger Labrador ist leider stark allergiegeplagt (Pollen, Gräser, Milben, Flohbisse und noch viel mehr) und ich brauche Anregungen und Ideen um ihr das Leben so leicht wie möglich zu machen.


    Sie bekommt nun seit ca. einem 3/4 Jahr täglich Allergie- Tabletten die ihr auch schon gut geholfen haben (weniger Juckreiz). Nur ihr Fell ist sehr stumpf geworden und die Zugabe von Öl und Vitamintabletten ins Futter bringt auch keine Abhilfe. Was kann ich diesbzüglich tun?


    Hinzu kommt dass sie vor ca. 1,5 Monaten sehr starken Durchfall hatte, dann drei Wochen später wieder und seitdem oft sehr rumstinkert. Besuch kann man da nicht mehr einladen ;) Vorher hatte sie sowas nie!


    Das Futter (extra ohne Kovservierungs- und Zusatzstoffe und mit hohem Fleischanteil) habe ich nicht gewechselt ... das bekommt sie seit fast einem Jahr.


    Desweitern hat sie Hormonprobleme, die von Jahr zu Jahr zunehmen. Von Rüden ist sie mittlerweile nur noch genervt da jeder auf ihr rumjuckeln will ... sie scheint ständig nach Läufigkeit zu riechen. Zudem sind ihre mittleren Zitzen ca. 10-fach so groß wie die normalen und sie kratzt sich dort häufig. Zudem hat sie eine "Hängebrust" obwohl sie niemals Welpen hatte.


    Wir waren schon bei x Ärzten / Kliniken da ihre Symptome von Jahr zu Jahr immer schlimmer werden.


    Ansonsten ist sie aber hyperaktiv, gefrässig, ständig gute gelaunt und schmusebedüftig ;)


    Hat irgendjemand noch eine Idee was man tun kann oder ähnliche Probleme mit seinem Hund?


    Liebe Grüße


    Tinka und Labrador Laika

  • Darf ich mal fragen was sie für ein Futter bekommt :???:


    Auf welche Futterbestandteile reagiert sie denn auch. :???:


    Wenn ich so einen allergiegeplagten Hund hätte, würde ich mir das barfen überlegen.
    Da kannst du dann selber bestimmen was du deinem Hund in den Napf tust.


    Ansonsten würde ich dir zu einem guten Tierheilprakter raten.
    Diese Tabletten, was immer das auch ist, können auf Dauer auch gewisse Nebenwirkungen verursachen, wie z.B. Durchfall und solche Dinge. ;)

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Hallo,
    ich kann auch nur dringend zu einem guten THP raten. Wegen der Allergien würde ich vermutlich auch zu jemandem gehen, der mit Bioresonanz arbeitet und darin auch erfahren ist.
    Alles Gute für Eure Laika
    Petra

  • Hallo,
    mein Hund hat ähnliche Probleme, also Futtermittel und starke Pollenallergien , und wir probieren es gerade mit der Bioresonanztherapie. Mal schauen, was das so bringt... scheint aber erfolgsversprechender als eine Desensibilisierung.

  • Hallo,


    ich habe einen allergischen Hund. Mein Hund hat auch Pollenallergien, da hilft immer das Abspühlen vom Fell und Ceterizintbletten. Wobei bei Gräserallergien inzw. es speziellere Sachen gibt, weiß es aber nicht genau, da mein Hund das nicht hat.


    Gegen Flohstichallergie hilft Flohprophylaxe in Form von Frontline o.ä. und das ganzjährig.


    Wenn dein Hund Durchfall hat kann das auch vom Futter kommen. Mein Hund verträgt schlichtweg fast nichts mehr und so füttere ich Excluison Hirsch und Kartoffeln seit Jahren mit Erfolg, siehe http://www.futterfreund.de . Als Leckerchen gibt es nur noch gebratenes Wildfleisch, das ich bei Barfershops bestelle. Somit ist auch das Fell wunderschön. Ansonsten Ausschlußdiät machen, dann wird klar was geht und was nicht.


    Sollte es aber bei deinem Hund etwas komisch mit dem Durchfall sein, dann lass mal auf Giardien untersuchen und auf Pankrasinsuffizienz. Mein Hund hatte das und nach der Behandlung gegen die Giardien war das wieder weg. Allergiker rufen gerne Hallo bei Giardien. Ansonsten kann es wirklich sein, dass dein Hund das Futter nicht verwertet.


    Auch kann es eine Futtermilbenallergie sein. Hier hilft das Einfrieren des Futters 2-3 Tage lang bei -20°C.


    Bei Hausstaubmilbenallergie solltest du alles beim Hund mit mind. 60°C waschen.


    LG Schopenhauer

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Lass mal die Schilddrüsenwerte kontrollieren. Hyperaktivität, immerzu grossen Hunger, Fell- und Verdauungsprobleme können damit zusammen hängen.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Hallo zusammen und danke erst mal für die tolle Resonanz :^^:


    Futtertechnisch bekommt sie Trofu von Bozita, für sensible Hunde.


    Also die Sache mit dem barfen haben wir schon mal über ein Jahr lang ausprobiert ... ohne Veränderung :( Trofu einfrieren hatten wir auch schon ... bringt auch nichts. Mit dem aktuellen Trofu legt sie wenigstens mal zu ... bis vor einem Jahr war sie immer sehr schlank für einen Labrador.


    Das mit der Schilddrüse ist ein guter Typ :roll: werde das mal beim TA ansprechen.


    Bis letztes Jahr wurde sie in einer kinesiologischen Praxis behandelt. Bachblütentropfen täglich, Ying Yang bestimmen, homeopatische Präparate waren auch dabei ... wir haben glaube ich schon das ganze Programm durch.


    Bei ihr wurde dabei sogar mal festgestellt dass Ihre Leber angeblich Schwermetalle erhält?!


    Das mit dem regelmäßigen "Flohprophylaxe" machen wir. Hat uns auch der TA geraten ;) Bezüglich der Milbensache sind wir für sie auch schon auf ein Lederbett (Körbchen) umgestiegen.


    Ceterizintabletten??? Da muss ich mal googlen und schauen ob das was ist ... wenn es ihr hilft immer her damit!


    LG

  • Ceterizintabl. max 10mg pro 10kg Körpergewicht bei Hunden geben. Meine kommt oft schon mit einer klar und die wiegt 34 kg.


    Ich nehm die übrigens auch bei Heuschnupfen.

ANZEIGE