ANZEIGE
Avatar

Nahender Tod??

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich hab mal ne (traurige?) Frage. Der Golden meines Freundes ist in letzter Zeit stark gealtert. Ist jetzt 9 Jahre alt - wobei die Zücherin ne Freundin der Familie ist und ihr ältester Hund nur 12 wurde. Jetzt benimmt sich Ike irgendwie komisch.


    Nachdem er sein Häufchen gmacht hat, geht er im Kreis rundum und "schaufelt" es mit der Nase zu. Was bei dem Killerschnee schon eine blutige Nase hervorruft. Meine erste Eingebung war, dass er langsam schwächer wird und er ned will, dass das die Hunde der Nachbarschaft riechen. Kann das sein?? *schnief*

  • ANZEIGE
  • Nein, sehe ich nicht so. Auch ein Hund hat plötzlich Angewohnheiten, die ihm irgendwie gefallen, oder er das bei anderen Hunden bemerkt hat.
    Mit einem ihm gefühlten nahen Tod bringe ich das nicht in Verbindung.
    Gruß HelgaK

  • Also zuerst mal finde ich neun Jahre für einen Goldi nicht unbedingt alt. Natürlich ist er kein junger Spund mehr und gehört eher zu den Senioren aber doch nicht so alt, dass er kurz vorm Sterben ist.


    Ich halte das Verbuddeln seines Kots eher für einen Tick oder eine Angewohnheit als das kurz vorm Tod steht. Damit Du Dir aber ganz sicher sein kannst, lass ihn doch mal beim TA checken, ob mit ihm alles seinem alter entsprechend in Ordnung ist.


    LG
    agil

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    ich kann mir das auch nicht vorstellen, denn wenn wir mal bei deinem Erklärungsversuch bleiben:

    Zitat von "Mariella"


    Meine erste Eingebung war, dass er langsam schwächer wird und er ned will, dass das die Hunde der Nachbarschaft riechen.


    Das würde von dem Hund eine kognitive Leistung erfordern die er, egal wie intelligent er ist, einfach nicht erbringen kann. Zuerst müsste er in der Lage sein über seinen körperlichen Zustand zu reflektieren, den vergangenen mit dem derzeitigen Zustand vergleichen und zu dem Schluß kommen, dass er im Vergleich zu früher schwächer wird.
    Er müsste dann seinen Zustand in Beziehung setzen zu der Körperlichkeit der Nachbarshunde und aus welchen Gründen auch immer, zu dem Entschluss kommen seine körperliche Schwäche vor den Nachbarshunden zu verbergen, darüber hinaus müsste ihm auch noch klar sein, dass die Nachbarshunde seinen körperlichen Zustand über seinen Geruch wahrnehmen können.
    Wenn er zu all dem fähig wäre, dann wäre es aber echt ein kläglicher Versuch den Kot mit Schnee zu bedecken, denn dann sollte ihm doch klar sein, dass die anderen Hunde es trotzdem riechen!
    Also nee, dass glaube ich nun wirklich nicht!
    Liebe Grüsse,
    Sleipnir

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Hi,


    danke für die Antworten. Alterstick klingt gleich schon viel beruhigender.


    Wegen kognitiver Leistung...weiss ned, ob das wirklich so "durchdacht" sein muss. Schließlich ziehen sich ja viele Tiere zum Sterben zurück oder überwinden noch große Distanzen (Elefanten). Das kann ja auch einfach ein "körperliches Gefühl" sein?!


    Jedenfalls ists nicht so, dass er wirklich körperlich krank ist (wurde schon vom TA durchgecheckt) - nur halt alt. Anscheinend. Ich find 9 nämlich auch ned soo alt. Aber in dieser Zuchtlinie ists angeblich schon ein Greisenalter.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE