ANZEIGE
  • Hallo!


    Mein Hundi hört mittlerweile ziemlich gut und geht sogar gut an der Leine (man mag es kaum glauben)...Aber manchmal im Park schnuppert sie doch gern noch an den Rändern und da sie auch gerne mal was frisst und ich diese Verhalten noch nicht rausbekommen habe, aber ich auch nicht einfach nicht reagieren kann, zieh ich sie dann immer weg (Geschirr). Zählt das schon unter Leinenruck? Ich will ihr nicht wehtun...aber sie ist dann wie ein sturer bock :kopfwand: Was kann ich noch machen? Auf mich reagiert sie in dem Moment gar nicht mehr und wenn ich nicht sofort irgendwie handel ist es zu spät und sie frisst vielleicht was falsches...Ich bin schon am üben, dass sie auch auf das Nein hört, aber draußen klappt es halt noch nicht. Was kann ich sonst noch tun? (mal abgesehen von vorausschauen etc...irgendwie will ich sie ja auch mal bissl schnuppern lassen)


    Grüße

  • Schöner als wegziehen finde ich immer hingehen und dadurch weg"drängen". Durch Handzeichen und/oder durch die Sprache deutlich machen, wo der Hund zu laufen hat.


    Das NEIN ist aber wirklich ganz wichtig.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • stimmt, das hab ich auch schon probiert und klappte ganz gut...muss ich mir merken, dass ich das ierstmal mmer so mache...muss ich auch schnell genug sein :roll:


    und wie mach ich das, wenn sie auf ne wiesenabschnitt zerrt, weil sie dort was riecht? einfach stehenbleiben...?

  • Wenn sie nicht hinsoll und ein NEIN oder FUSS noch nicht klappt, würd ich einfach weitergehen.


    Es erleichtert den Gassigang um einiges, wenn sich der Hund freut, wenn man NEIN oder FUSS sagt^^

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Dann fang jetzt an, Beifuß zu trainieren^^ mit tollen Leckerlis.


    Missy hat das seeehr schnell kapiert. Innerhalb einer halben STunde saß das super und seit dem kommt sie angestürmt, wenn ich Fuß sage^^


    Ansonsten Leine festhalten (hast du ne Flexi oder ne normale?Normale sind da besser) und Hund auch einfach wegdrängen.


    Ich denke, wenn ihr NEIN und Fuß jeden Tag gaaaanz oft übt, wird sich das bessern^^


    Und solange kann man ein Ziehen oder Festhalten nunmal nicht immer vermeiden.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • oki...hatte halt nur Angst, dass ich ihr damit weh tun oder das das einem Leinenruck entspricht, der hier ja schon lang diskutiert worden ist...


    Wenn ich sie von vornherein kurz bei Fuß bei mir laufen lass und gar nicht erst schnuppern kann ist es auch supi...aber ich dachte, ich sollte sie schon mal schnuppern lassen oder? oder nur an der schleppleine? ich hab ne normale Leine auf Wegen und so...sonst üben wir mit Schlepp


    eigentl kann ich mich auch nicht beschweren...hab sie jetzt 3Monate (aus TH) und am Anfang hat sie nur wie wild gezogen und sich ins Geschirr gehangen...Das ist mehr als besser geworden, insbes. im Park wo es keine Katzen gibt :D

  • naja, aber schnuppern darf sie doch wohl!


    Das ist gaaaanz wichtig für Hunde.


    Wenn dein Hund zum "Staubsaugen" neigt, Augen auf den Boden und rechtzeitig "nein" sage.


    "Aus" ist dann wichtig, wenn Hundi bereits etwas im Maul hat.


    Das kann man alles super drinnen und draußen üben. Ist halt nervig und mühselig anfangs aber lieber so, als wenn dein Hund niemehr schnüffeln darf.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • :D


    Also PC aus, zwei Sorten leckerlis holen (einmal tolle und einmal richtig geile^^) , tolles Leckerli hinlegen und wenn Hund ran will, NEIN sagen. Lässt Hundi vom Leckerli ab, gibts das Richtig Geile Leckerli^^

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE