ANZEIGE

Nur Trockenfutter???

  • Hallo... :ops:


    ich möchte jetzt mal Eins wissen :)...also man soll Katzen ja eigentlich nicht ausschließlich von Trockenfutter ernähren....


    genau das tut meine Mama aber :???:


    sie meint, dass die "neuen, guten" Trockenfuttermarken (wir füttern Sanabelle) so umfunktioniert sind, dass man kein Nassfutter mehr füttern muss....


    aber ich verstehe den Sinn nicht???
    Schön und gut, dass Fell unserer Miezen glänzt und sie spielen und toben durch die Gegend, aber man sollte doch trotzdem Nassfutter füttern, wegen den Nieren oder???


    ach mensch...kann jemand mir bitte Aufschluss geben, damit ich das denn auch mal meiner Mama zeigen kann und sie damit überzeuge...



    anbei...welche Nassfuttermarken könnt ihr mir denn empfehlen???


    vielen Dank :^^:

    Seitdem ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere umso mehr...

  • Hallo


    Katzen kommen ursprünglich aus Wüstengebieten. Sie holen sich ihren Flüssigkeitsbedarf fast ausschliesslich über die Nahrung. Bietet man nun einer Katze Trockenfutter an, entzieht dieses erst einmal dem Körper zur Verdauung FLüssigkeit. Ein Hund würde nach einer Trockenfuttermahlzeit seinen - ich nenn ihn mal Flüssigkeitsspeicher - auffüllen.


    Eine Katze tut dies leider in der Regel nicht. Durch die verminderte Flüssigkeitszufuhr konzentriert sich der Harn. Auf Grund der Beschaffenheit der meisten Trockenfutter (hoher Getreideanteil), verändert sich gleichzeitig der PH-Wert. Im ungünstigsten Fall bilden sich Struvitkristalle, die die empfindliche Blasenschleimhaut verletzen.


    Bei Katern - besonders bei Kastraten - hat dies zur Folge, dass sie Steine bilden können, die durch die enge Harnröhre nicht mehr abgehen und zu einem Verschluss führen können.


    Heutzutage werden vielen Trockenfuttern dagegen ansäuernde Mittel beigegeben, die leider die Bildung von Oxalatsteinen begünstigen können. Die wiederum verbleiben in den Nieren und können nur operativ entfernt werden.


    Ich füttere generell kein Trockenfutter. Es gibt eine Reihe guter Nassfutter im Handel. Diese Futtermittel decken in der Regel fast den gesamten Flüssigkeitsbedarf einer Katze ab und beinhalten nur einen geringen Anteil von Getreide - in den meisten Fällen in Form von Naturreis und vermindert eine Harnkonzentration und in der Folge eine Belastung der Nieren.


    Ganz grob meine Erfahrungen ...

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Hallo


    Ich habe diesen Beitrag eben erst gelesen. Also meine Katzen bekommen ausschließlich Trockenfutter.
    Sie trinken beide genug, aber das Wasser sollte niemals neben den Futternapf stehen ! Daraus wird kaum eine Katze draus trinken. Kazen trinken ausreichend nur bekommen der Mensch das nicht mit. Das sie die näpfe neben dem Futter direkt verschmähen. Meine beiden tranken aus dem Wasserhahn , der Toilette aus dem Blumenwasser, seitdem ich den beiden einen Brunnen gekauft habe trinken sie ausschließlich aus diesem.
    Jetzt haben wir seit einem halben Jahr noch einen Hund dazu bekommen und ich habe einen großen Hundebrunnen gekauft. Daraus trinken jetzt alle gemeinsam.
    Die Kleine liebt es sprudelndes Wasser zu Schlabbern, die Alte trinkt lieber von der Seite.
    Ach ja meine beiden Miezekatzen sind beides Fundtiere und von mir mit der Flasche aufgezogen worden. Die Alte wird jetzt 18 Jahre alt und die Kleine ist jetzt 11 Jahre alt. Keinen Zahnstein und sehen beide aus wie ein paar Monate alt.Haare nicht und habe superglänzendes Fell.
    Zu besonderen Anlässen gebe ich ihnen auch mal eine Dose, die Fressen sie auch ganz gerne bestehen aber trotzdem auf ihre Ration Trockenfutter.


    LG
    Lahara

  • Trockenfutter ist trotz allem, auch wenn du meinst sie würden genug trinken, keine artgerechte oder natürliche Ernährung für Katzen, auch nicht für Hunde.
    Mein Kater bekommt auch noch ein wenig Trockenfutter, aber meist frißt er Naßfutter.
    Auch beim Trockenfutter für Katzen, wenn man denn welches füttert, sollte man auf die Zusammensetzung achten, und auf die Qualität.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • HI


    Naja jeder so wie er /Sie meint. Ich denke daraus könnte man eine endlose Debatte anfangen. Ich spreche nur aus meiner Erfahrung und aus der Erfahrung die wir in der Tierarztpraxis bei der Arbeit beobachten konnten.Hauptsache die Mietze oder der Hund kommt damit klar.
    Alles andere ist Ansichts- und Einstellungssache.
    LG
    Lahara

  • Ah du arbeitest beim TA, dann ist es ja klar.


    Zitat

    Alles andere ist Ansichts- und Einstellungssache.
    LG


    Das ist es eben nicht.
    Wie du sehr wahrscheinlich auch weißt, besteht Trockenfutter aus denaturierten natürlichen Zutaten, und je nach Hersteller mehr oder weniger chemischer Substanzen.
    Und meistens mehr chemische Komponenten.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Also unsere Racker bekommen Nassfutter und Trockenfutter immer abwechselnd... leider frisst der eine das Nassfutter nur unter Protest und der andere nur in großer Not etwas Trockenfutter... :omg:


    Naja immerhin haben sie zwei Wassernäpfe in anderen Zimmern die sie auch gut nutzen und beim Futter versuche ich auf Inhalt und Qualität zu achten (gibt BF TroFu und Grau Dosen)

  • Also unsere Katze bekommt auch nur Trockenfutter, trinkt genug und hat keine Probleme mit den Nieren.
    Die neuen Trckenfuttermarken sind tatsächlich so konzipiert, dass sie als Alleinfuttermittel genommen werden können.
    Nur man muss halt drauf achten, dass eine Katze ,die sich ausschließlich von TroFu ernährt, genug Flüssigkeit zu sich nimmt.
    Unsere Katze zB. macht das nur, wenn das Wasser nicht zu sauber ist, am liebsten ist es ihr ,wenn Rosenblätter drauf schwimmen oder Stöcke drin stehen.
    Unsere alte Katze, die wir ausschließlich mit Nassfutter gefüttert haben, hat ganz starken Zahnstein schon mit 5 Jahren gehabt. Auch Nassfutter hat seine Nachteile
    LG Jana

    Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück


    Mary Biy

ANZEIGE