ANZEIGE

Hundetricks mit dem Klicker und target

  • Hallo zusammen...


    ich übe gerade mit meinem Hund den Trick verbeugen. Mit Traget und Clicker. Nun muss ich ein kommando einführen. Kann mir jemand sagen wie man das nun macht????


    und noch was. wie bringt man einem Hund den Trick Tod bei??? Reicht es wenn man in der Hand ein leckerlie hat, ihn so hindreht das er auf der Seite liegt, wartet bis er ruhig liegt und dann Clickt??? Wann führt man hier dann das Kommando ein??


    Bin grad bisschen überfragt und will eben nix falsch machen.
    Liebe Grüße

  • Also ich hab einfach "Sag Danke!" (also das Kommando) genau in dem Moment gesagt, wenn sie sich verbeugt hat und dann geclickert.


    Das hab ich bei allen Sachen so gemacht, die ich geclickert hab. Aber erst dann wenn die es oft genug freiwllig gezeigt hat. Halt so oft, dass ich denke, sie hat verstanden, dass es ein neues Kommando ist :)

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Zitat von "Fynnchen"

    Hallo zusammen...


    ich übe gerade mit meinem Hund den Trick verbeugen. Mit Traget und Clicker. Nun muss ich ein kommando einführen. Kann mir jemand sagen wie man das nun macht????


    Du clickst 2-3 mal das Verbeugen, dann weiß er, dass das jetzt "dran" ist.
    Dann sagst Du "verbeugen" (oder wie du das nennen möchtest) kurz bevor er es macht, clickst seine Verbeugung, wie üblich. Das wiederholst Du noch ein paar mal.
    Vermutlich wird er danach gleich wieder das Verbeugen zeigen, weils sich ja so lohnt: Du sagst nicht "verbeugen" und clickst dann auch seine Verbeugung nicht. Wahrscheinlich wird er Dich wie ein Ufo ansehen. Sag "Verbeugen" und click seine Verbeugung.
    Dadruch, dass Du nur noch verbeugungen clickst, die du vorher signalisiert hast, lernt er das Konzept, dass er auf Deine Signale achten muß, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit auf eine folgende Belohnung am größten.
    Stell Dir Signale wie das Grün einer Ampel vor: Nur wenn Grün ist, ist fahren sinnvoll. (allerdings muß er zum glück nicht lernen, dass fahren bei Rot extrem gefährlich ist - das ist das großartige am Clickertraining ;)





    Zitat von "Fynnchen"

    und noch was. wie bringt man einem Hund den Trick Tod bei??? Reicht es wenn man in der Hand ein leckerlie hat, ihn so hindreht das er auf der Seite liegt, wartet bis er ruhig liegt und dann Clickt??? Wann führt man hier dann das Kommando ein??


    du könntest das Verhallten einfangen (Du klickst, wenn er sich zufällig so von alleine hinlegt) es shapen, oder locken. Ihn in die Seitenlage "drehen" würde ich nicht (wenn du damit meinst, dass Du ihn anfasst und dann auf die Seite "drückst")!!


    Auch hier führst Du das Signal erst ein, wenn er sich von selber schnell in die Seitenlage legt. Der ablauf ist immer der selbe: ein paar mal mit Singal davor clicken, dann nich signalisieren, das trotzdem ausgeführte Verhalten NICHT clicken, wieder signalisieren, das Verhalten clicken, signalisieren, clicken, etc.


    Wenn du zwei drei Verschiedene Signale hast (z.B. Sitz, Platz, Verbeugen, Tot) kannst du diese abwechselnd abfragen, und natürlich dann nur clicken, wenn er das richtige Verhalten erwischt. Das ist für Anfängerhunde extrem schwierig, weil sie erst noch die Konzepte ("man wartet auf ein Signal", "es gibt verschiedene Signale für verschiedene Verhalten" u.a.), die dahinter stehen, verstehen müssen.
    Aber wenn sie das geschnallt haben lernen sie neue Singnale oft erstaunlich schnell.

    LG
    Martina mit Crispel & Gandhi


    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten." Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Ich habe das immer geklickt, wenn mein Hund es von sich aus gemacht hat, meist wenn wir rausgehen wollten und er sich noch mal gestreckt hat.
    Nach einer Weile hat es mein Hund auch angeboten, wenn ich den Clicker nur in der Hand hatte.


    Dann habe ich einfach "Bow" - so heißt es bei uns - gesagt und ihm etwas geholfen, in dem ich ihn mit der Nase Richtung Boden gezeigt habe und dann immer "Bow" gesagt habe, wenn er sich eh gerade mal verbeugte.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

ANZEIGE