ANZEIGE

Angst vorm Tierarzt

  • Hallo an alle,


    ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Ich bin mit den Tierarztbesuchen komplett überfordert.
    Meine Hündin hat totale Angst vorm TA und das schon vom Welpenalter an.Nach den impfen kriegt sie sich gar nicht mehr ein.Sie winselt und jault als wenn sie sonst was für Schmerzen hätte.Erst wenn wir wieder raus sind ist alles in Ordnung.


    Ohne Maulkorb geht da gar nix.
    Sie knuurt,fletscht die Zähne und würde bestimmt auchn nach der Tierärztin schnappen.
    Ich weiß einfach nicht wie ich ihr die Angst nehmen kann oder das sie
    ruhiger wird und nicht so aggresiv auf die Ärztin reagiert.


    Ich hoffe das ihr mir Tipps geben könnt.


    Lg Elisa

  • als erstes musst du deine eigene angst ablegen, dass es ihr dort so schlecht geht. wenn du ruhig bist wird es dein Tier auch.


    Frag doch mal den TA ob du mit deiner Hündin einfach mal vorbeikommen kannst, dass du ganz in ruhe mit ihr durch die räume gehen kannst und ihr zeigen kannst, dass nicht jeder TA-besuch mit schmerzen verbunden ist...


    als meine zum ersten mal als welpe beim TA war, da gab es erstmal bonbonregen in form von leckerlies, dann war sie solange mit suchen beschäftigt, dann schnell rauf auf den tisch einen piekser und zack wieder runter und weiter leckerlie suchen.


    meine geht heute total gern zum TA und schleckt jedesmal den TA ab :roll:


    aber das wichtigste ist, dass du ruhig bist, ich weiß es ist schwer, aber wenn deine Hündin merkt, dass du schon ein mulmiges gefühl hast, was soll sie dann erst tun?

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Hallo,


    ich nehme die Hunde auch oft mit in Praxis wenn ich nur eine Wurmkur abhole. So gehen sie mit rein und gleich wieder mit raus, ohne dass irgendetwas passiert.


    Sprich doch mal mit der Praxis, vielleicht kannst Du ja auch einfach mal so vorbeikommen, "Hallo" sagen und wieder gehen. Eventuell bekommt sie noch ein paar Leckerlis von den Helferinnen und gut ist es.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Hi,


    unser Blacky kam mit ca 13 Monaten aus dem Tierschutz zu uns und hatte nicht die besten Erfahrungen mit Tierärzten. Er hatte schlimme Angst und unsere TA konnte ihn kaum behandeln. Also sind wir über ein paar Wochen mehrmals nur zum steicheln und Leckerlies abholen hin und siehe da - 2 oder 3 Monate später die Wandlung und er wird nun schon ungeduldig wenn wir nur auf die Praxistüre zugehen. Er will rein und dann natürlich auch gleich dran sein... :roll: Sie kann jetzt fast alles mit ihm machen.


    Dies würde auch Deine eigene Angst und Aufregung abbauen, wovon ihr beide profitieren würdet.


    Ich hoffe Du hast einen TA der das mitmacht. Viel Erfolg...

  • Aber das Problem sie nimmt keine Leckerlies von ihr und anfassen(streicheln) lässt sie sich auch nicht von ihr.
    Sie läuft noch nicht mal in den Praxis zimmer rum.


    LG Elisa

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das wird - mit Geduld und kleinsten Schrittchen. Nicht gleich alles auf einmal verlangen und jedes noch so kleine Schrittchen ordentlich mit Leckerlies "schön" füttern.


    Erst mal bis ins Wartezimmer - ganz kurz. Das ein paar mal, da kann ja die Tierarzthelferin mit Leckerlies kommen. Wenn sie sich irgendwann dort entspannen kann ins Sprechzimmer und Leckerlies von Dir. Auch nur kurz durchgehen und kein großes Faß dabei aufmachen..usw Und erst eine Weile später agiert die TA mit.


    Versuch es ruhig...Du hast doch nichts zu verlieren. Und da nichts passiert bei diesen Besuchen, kannst auch Du entspannt sein und das überträgt sich ganz deutlich :yes:

ANZEIGE