ANZEIGE

aufreiten bei anderen hunden...

  • ....und bei meinem hund


    kurz und knapp: paul ist 8,5 monate, voll in der pubertät und hat grad tage, da reitet er ziemlich oft (fast bei jedem) bei anderen hunden auf (hündinnen wie rüden), in sekundenschnelle ist er auf dem anderen hund drauf. nun ists so, dass ich auch sehr an seinem interesse mit anderen hunden an der leine arbeite, und da auch noch einiges an übung und training brauche. andere hunde sind einfach so toll und megainteressant.


    oft haben wir auch die situation in der stadt, dass der andere hund nicht angeleint ist, und auf uns direkt zuläuft, nur der halter ist nicht zu sehen, oder kann den hund nicht abrufen - schwups - paul wieder drauf. oder genauso oft passierts, das ältere rüden auf ihn aufreiten. (da kommt dann oft: sowas macht er sonst nie....)


    wie verhaltet ihr euch dann? ich nehme meinen dann am geschirr runter, sage auch deutlich runter, und wieder zu mir ran. gibts noch ne bessere möglichkeit? und wie macht ihr das, wenn ein fremder hund auf euren aufreitet, und der halter nichts tut, oder nicht in der nähe ist?


    sorry, ist länger geworden, aber heut wars echt extrem mit dem aufreiten. haben gestern abend auch noch eine läufige hündin getroffen. mit deren halter hab ich mich kurz abgesprochen, ja hündin, ja verträglich, können spielen, also losgelassen, und er erwähnt dann im nebensatz, ja meine ist ja auch grad läufig - da war paul aber schon von sinnen und drauf. ich also hin und ihn wieder runtergeholt. (in zukunft frag ich also auch direkt noch - ist sie läufig - bis jetzt dacht ich eigentlich, dass der andere hh das sagen würde oder eben dann nicht freilauf und spielen lässt...)


    danke für eure tipps!

  • Ihn runter holen vom anderen Hund ist schon okay. Das machst du ja auch.
    Und wenns halt zu lästig wird bzw. er immer wieder drauf geht, muss er halt an der Leine bleiben.
    Sodass er lernt : Kontakt gibts nur ohne Aufreiten :D


    Ansonsten hat sich bisher nur ein einziger Hund ( Berner -Sennenrüde ) getraut, bei Mücke aufzureiten, aber Mücke kann sich selber wehren, da brauchte ich nicht helfen :aufsmaul:

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Hallo.
    Runterpflücken.
    Immer und immer wieder.
    So lange, bis er es kapiert.
    Es gibt tatsächlich Hunde, die kapieren es nie.
    Aber bei deinem Hundi beginnt die
    Phase ja erst ;)



    Reitet er im Freilauf auf -
    runter und Leine dran.
    Läßt er aufreiten -
    Halter bitten seinen Hund zu holen
    oders elber Hand anlegen.


    Beides ist für mich ein NOGo.
    Schafft es der andere Halter nicht, seinen
    Hund von meinem zu nehmen, tue ich das für ihn.
    :/


    Besuchst du eine HuSchu?
    Wenn ja, was sagen die TRainer dazu?

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • bei meiner alten huschu kam das thema durch einen anderen hund auf, da hatte paul diese phase noch nicht, und der trainer meinte dann lapidar, das könne man ihnen nicht lernen, und hat gleich mit kastration angefangen. da waren die hund ca. 6 monate alt....


    huschu gewechselt...(nicht nur aus diesem grund)


    meine neue trainerin meint auch, runterholen, und anleinen, wenn nötig. wenn ich allerdings mit ihr gemeinsam unterwegs bin, freilauf, macht er es nie...es ist zum mäusemelken

  • ich kenne diese Art auf andere Weise.
    Mein Großer wurde früh kastriert und scheint daher so interessant zu riechen, wie läufige Hündinnen. Leider regelt er das nicht selbst, sondern fragt mich immer, was das soll.
    Ich bin froh, über jeden Hundebesitzer, der seinen Hund so weit unter Beobachtung hat, dass der Hund das nicht soll. Natürlich lässt sich nicht jeder Rüde davon abhalten. Aber ein Hundebesitzer, der auf seinen Hund reagiert, ist mir tausend mal lieber, als die jenigen, die nichts machen.


    Also, ihr seht, nicht nur die HH mit den aufdringlichen Hunden schlagen sich mit dem Problem rum, sondern auch die "Opfer".
    Ich danke allen, die auf ihre Hunde achten.

    Einen Labbi kann wirklich nichts erschüttern, noch nicht mal ein Erdbeben, hauptsache sein Futter wird gerettet!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • hmm...mein werter herr rüdiger macht desselbe auch ständig bei anderen hunden(ob rüde oder hündin ist in den meisten fällen erstmal ziemlich wurscht)....fazit...bei den meisten mädels ist er deshalb nicht grad beliebt und bei rüden gibt es teilweise dann sogar handfesten streit,weil der andre "herr" sich dann natürlich meist wehrt und dann haben ma den salat.....er ist jetzt 4 hat damit bei der geschlechtsreife angefangen und zieht das ganze munter seitdem durch...egal,was wir probiert haben...wir sind nun zu dem fazit gelangt,des es doch besser ist,ihn kastrieren zu lassen...auch weil er einfach mit 2 anderen rüden lebt und hier "ruhe im kabuff" herrschen soll ;)

    liebe grüsse,bianca und ihre drei lappen



    meine crew

  • Zitat von "beller"

    ...
    meine neue trainerin meint auch, runterholen, und anleinen, wenn nötig. wenn ich allerdings mit ihr gemeinsam unterwegs bin, freilauf, macht er es nie...es ist zum mäusemelken


    Trefft bei dann nie auf HUnde,
    bei welchen er dies üblich tut?
    Oder läßt er es tatsächlich ganz?

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • ...das "problem" ist, das wir zwar in den strassen bei meiner wohnung oft dieselben hunde treffen, da waren wir aber noch nicht gemeinsam gassi. aber das wird nächste woche dann kommen


    auf unserem freilauf gelände sind so viele hunde unterwegs, dass man wirklich fast nie die gleichen trifft, und bei denen, die wir öfter treffen, hat er es bis jetzt, wenn sie dabei nicht gemacht.


    es ist auch erst seit ca. 2 wochen so schlimm geworden und vor allem an der leine mit unangeleinten anderen hunden.

ANZEIGE