ANZEIGE

Durchfall bei Giardien

  • :hilfe: Dringend!
    Mein 3 Monate alter Welpe (goldie) hatte von Anfang an Durchfall! Nachdem er drei Tage erst bei uns war ging ich zum TA. Bis die Laborwerte da waren, war er schon so schlapp daß er eine Infusion beim TA bekam. Er wurde vollgespritzt mit Vitaminen und Antibiotika und das bekam er dann Zuhause auch noch 5 Tage lang zusammen mit Panacur (da das Labor mittlerweile Giardien nachweisen konnte)500mg auch 5 Tage! Der TA empfahl Dosenfutter mit Reis zu geben und es war auch ganze 4 Tage ok! Dann ging´s wieder los! Kollege des TA empfahl erneut Antibiotika und Trockenfutter mit Rundkornreis! Er erbach den Reis und das Futter mit Wasser kam hinten heraus! Nach zwei Tagen war er wieder am Ende und ist nun seitdem bei einem anderen TA der nun versucht ihn aufzupäppeln und die Darmflora erstmalaufzubauen, bevor die immer noch vorhandenen Giardien behandelt werden können! Was kann ich, wenn er endlich wieder zuhause ist, denn zu fressen geben? Hat jemand auch solche Erfahrungen? Wir sind alle sehr traurig und am Ende!
    Hoffnungsvolle Gruße :gott:
    Bunny

  • Wo habt ihr den Hund her, wenn er von Anfang an solche Probleme hatte, was sagt der Züchter dazu :???:
    Sowas ist doch nicht normal.


    Auf jeden Fall würde ich den Hund in einer Tierklinik vorstellen und ihn dort nochmal untersuchen lassen.
    Sieh zu das er genug trinkt.
    Giardien, sollte er wirklich welche haben sind sehr hartnäckig da kann die Behandlung schon mal länger dauern.
    Was bekommt er denn für Futter normalerweise. :???:
    Gute Schonkost ist matschig gekochter Reis, dann entwässert er nicht mehr so, mit Hühnerfleisch und gekochten Möhren, oder das ganze mit Kartoffelpüree.
    Zwieback kann man auch geben bei Durchfall.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Hallo,


    lasst Euch erstmal drücken, ich weiß wie das ist, wir hatten die ersten zwei Monate mit unserem Welpen nur Giardienstress mit Dünnschiss, Erbrechen und Schlappheit. Wenn Du den Suchbegriff Giardien in diesem Forum eingibst, müßtest Du schon sehr viel Informationen bekommen.


    Ich kann aber kurz schildern, was uns geholfen hat.


    Metronidazol-Gabe über 3 x 5 Tage, jeweils mit 3 Tagen Pause dazwischen, dann 5 Tage Pause, 3 Tage Panacur, 5 Tage Pause, 3 Tage Panacur, dann erst waren alle Giardien in allen Lebensstadien erledigt.


    Zu Fressen gab es erstmal nur Milchreis (ohne Milch) mit Wasser schleimig gekocht, in kleinen Portionen mit etwas Stulmisan (pflanzliches Pulver gegen Durchfall), dann gekochtes Huhn dazu. Erst was anderes geben, wenn der Durchfall besser wird.


    Außerdem täglich eine Kapsel Perenterol für Babys (aufmachen und mit etwas gekochtem Reis vermischen) zur Darmsanierung, bei Besserung umsteigen auf Symbiopet ins Abendfutter. G***glt Euch mal durch die verschiedenen Präparate.


    Und glaubt mir:


    Es geht vorbei, auch wenn man es kaum glauben mag.


    Wenn Ihr noch Fragen habt, fragt ruhig.


    lg Andrea

  • Hallo Andrea und Anette,
    vielen Dank für die Tips. Sobald ich ihn vom TA Wieder habe werde ich den Versuch starten! Eigentlich ist er von einem "guten und bekannten" Züchter, aber so kann man sich täuschen! Er war interessiert, hat sich aber sofort mit einer Eigenuntersuchung bei seinem Wurf abgesichert er hätte keine Giardien! Danke daß ich nicht alleine mit meinen Sorgen bin!
    Vielen Dank
    Bunny

  • Hallo,
    kann mir jemand sagen ob bei dieser Krankheit der betroffene Hund IMMER den Durchfall hat ,
    oder auch zwischendurch mal wieder die normale Konsistenz ?

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "cosmix"

    Hallo,
    kann mir jemand sagen ob bei dieser Krankheit der betroffene Hund IMMER den Durchfall hat ,
    oder auch zwischendurch mal wieder die normale Konsistenz ?


    Der Hund muss nicht durchgehend den flotten Otto haben. Es gibt sogar Hunde, die Giardien ausscheiden aber selbst keine Krankheitssymptome zeigen.


    LG Nikka

  • Mein Hund hatte auch schon zweimal Giardien und es zeigte sich dadurch, dass immer so eine schleimige Pelle über dem Kot war.
    Wenn dein Hund so viel Durchfall hat, kann auch eine Futtermittelallergie viorliegen. hat mein Hund und ich denke, es kam sogar von den Giardien. Wenigstens wurde das Zeitgleich festgestellt. Mein Hund verträgt übrigens überhaupt keinen Reis. Vielleicht kann das deiner auch nicht fressen. Probier es mal mit Kartoffelbrei. Du kochst die Kartoffeln und pürierst die mit Wasser. Probier das mal. Dann kaufe ein Fleisch, z.Bsp. Pute und mache Brühe daraus. Die kannst du auch unter den Kartoffelbrei geben. Wenn es der Hund verträgt gibst du am nächsten oder übernächsten Tag Kartoffelbrei mit pürierter Pute. Also alles als Brei, das kann der Hund einfach besser verwerten. Du kannst aber auch Huhn oder so nehmen.


    Beimzweiten Mal bekam mein Hund sogar eine Pankreasinsuffizienz. Hat man mal nach der Bauchspeicheldrüse geguckt? Sonst braucht dein Hund evtl. zusätzliche Verdauungsenzyme. Nach der Behandlung der Giardien war übrigens die Pankreasinsuffizienz weg.


    Sollte eine Allergie zusätzlich vorliegen, kann ich dir nur raten, eine usschlußdiät zu machen oder das Futter von Exclsuion zu probieren. da gibt es auch Welpenfutter bzw. Nassfutter, was jetzt ja sogar besser wäre.


    Ich füttere Hirsch und Kartoffeln seid Jahren und mein Hund verträgt es prima, obwohl er vorher wirklich auf fast alles allergisch reagiert hat.


    Schau mal bei http://www.futterfreund.de


    Und ein Heilpartiker könnte deinen Hund homöopathisch behandeln und den Darm sanieren. Das wäre auch noch eine Chance. Ich denke, das viele Antibiotika hat viel kaputt gemacht.


    LG Schopenhauer

  • Einer unserer Kater hatte ganz schlimm Giardien, als wir ihn von einem Bauernhof holten. Das war so schlimm, daß sein ganzer Hintern aufblühte wie eine Rose und er den Schiss sogar beim Laufen verlief. Mehrere Panacurgaben halfen nicht, auch Metronidiazol brachte keinen durchschlagenden Erfolg.
    Meine Tierärztin wandte dann Spartrix an (ist eigentlich für Tauben, darf jetzt aber auch bei Katzen und wohl auch bei Hunden eingesetzt werden - ggf. Hersteller kontaktieren, die beraten gut)
    Laut Hersteller soll eine einmalige Gabe ausreichen, nach 3 Wochen waren dann aber wieder welche da. Also erneut Spartrix und nach 3 Wochen noch einmal. Dann war endlich Schluß. Das Katerchen hat die geballten Chemiekeulen aber gut weggesteckt, ist unser liebstes Katzentier und seitdem immer kerngesund (inzwischen 2 Jahre).


    Giardien sind unglaublich zäh. Gegen den Durchfall haben wir geraspelte Karotten gefüttert, das hat gut geholfen, - naja - jedenfalls das Ganze etwas verbessert. Ansonsten habe ich Katerchen tags ausgesperrt und über Nacht im Gäste-WC eingesperrt, weil er einfach ständig flüssig kotete. Giardien sind auch für Menschen ansteckend - es empfiehlt sich also, etwas gründlichere Hygienemaßnahmen einzuführen.


    Viel Glück und nicht aufgeben. IN unserem Fall half nur Chemie- ich glaube auch nicht, daß man anders gegen die Dinger ankommt.

  • Gut zu wissen,
    thx ! ! !
    Wie guckt der Doc denn nach der BSP?
    Per Ultraschall, reicht das ?

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

ANZEIGE