ANZEIGE
Avatar

Sensibilisierung auf den Clicker...aber wie?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    das mit dem Wort möchte ich eigentlich nicht so gerne, da das Formen von Verhalten ja besser mit Clicker funktioniert.
    Mit einem Wort war ich bisher oft nicht schnell genug.


    Die Idee, den Clicker zunächst zu neutralisieren gefiel mir gut.
    Aber sobald ich irgendwo im Haus clickere, geht Paco sofort in einen möglichst entfernten Raum. Clickere ich mehr als einmal, zeigt er absolutes Unwohlsein... Ohren anlegen...ducken....bloss weg, weg, weg.
    Am Wochenende habe ich EINMAL abends geclickert, als ich ihn gefüttert habe.
    Er ließ Futter Futter sein (wo er ansonsten nicht zu bremsen ist) und nichts wie weg.
    Er sagt mir abends immer Bescheid, wenn's Zeit ist, sein Essen zuzubereiten, zerrt mich fast in die Küche, steht auch voll konzentriert daneben und weicht mir dabei nicht von der Seite.
    Seit diesem EINEN Clicker am Wochenende, ist er abends, wenn ich ihm Essen mache, total unsicher, fast ängstlich, bleibt im Wohnzimmer, wagt sich nicht mal an sein Essen.
    Ich halte sehr viel vom Clickern und hätte auch liebend gerne etwas Praxis bekommen aber ich glaube, ich werde das Ding verbannen.


    Ich kann ihm Leckerchen geben etc., alles kein Thema aber sobald ich dabei clickere, oder mit Licht blinke, also sobald ich ihm etwas gebe und etwas anderes parallel damit zu verknüpfen versuche, reagiert er schlagartig mit Stress und Meideverhalten.
    Ich zweifle auch schon an mir selbst, dass ICH einfach nur zu blöd bin, die Theorie vernünftig umzusetzen :wall:

  • ANZEIGE
  • Zitat von "bonita"

    das mit dem Wort möchte ich eigentlich nicht so gerne, da das Formen von Verhalten ja besser mit Clicker funktioniert.
    Mit einem Wort war ich bisher oft nicht schnell genug.


    Das Formen von Verhalten mit Clicker funktioniert in der Regel besser, weil es für den Hund ein so eindeutiges Signal ist. Wenn man das mit einem Wort genauso sauber aufbaut, steht das gesprochene Wort dem in nichts nach. Beim Sprechen muss man natürlich genauso auf der Lauer liegen (wegen des Timings) wie beim Abdrücken mit dem Finger. Ich sehe da keine großen Unterschiede.


    Es hört sich ein bisschen danach an, als ob Du sozusagen schon fast eine ängstliche Reaktion von Deinem Hund erwartest.


    Ich habe bei meiner sehr geräuschempfindlichen Hündin Teak nicht im geschlossenen Raum mit dem Üben zum Ignorieren des Clicks angefangen, das schallt meist zu sehr, sondern ihn beim Gassi eingesteckt und da einfach ständig rumgeclickert (erst in der Tasche, dann draußen) ohne dabei den Hund zu beachten. Ich habe einfach so getan, als ob da nichts wäre. Erst als sie das Geräusch da völlig ignoriert hat (waren einige Tage), habe ich dasselbe in der Wohnung gemacht usw.


    Heute liebt sie das Teil :biggthumpup:


    Gruß Corinna

  • Hi Corinna,


    Danke! Ich muss gestehen, dass ich es draußen noch nicht probiert habe :gruebel: .
    Und ja, klar erwarte ich inzwischen diese Reaktion, bin ja drauf konditioniert :buhu:


    Also o.k., wir jetzt nochmal brav draussen üben, obwohl ich keine große Hoffnung mehr habe aber dennoch hoffe, dass mir das mein Pacolino nicht anmerken wird :nixweiss:
    Und nochmal o.k., ich werde uns einige Tage Zeit geben und gaaaaanz geduldig sein.


    Schön, dass man hier Unterstützung bekommt.


    Gruß
    Petra

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE