ANZEIGE
Avatar

Sorry, nur eine Frage

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,
    ich kann mir denken das mein folgendes Problem einige nerven wird, aber ich muß es wissen.
    Also: habe da einen Kanditaten als Hund der bei jedem klingeln oder anderem Geräusch anfängt zu bellen. Haben schon einiges auch über einen längeren zeitraum ausprobiert ihn das abzugewöhnen,aber no Chance. Wir haben uns letzte Woche dazu entschlossen ein Anti-Kläff-Halsband zu kaufen. (nicht schimpfen, ich weiß einige sind dagegen, aber wenn die Wohnung auf den Spiel steht). Jetzt aber das Problem die ersten paar Tage hat es super geklappt(wir haben es nicht ständig um) es war richtig klasse, kein gekläffe mehr nur noch so ein maulen. Hiiiiiiiiiiiiilfe, jetzt funktioniert es nicht mehr, also das Halsband schon, aber der Hund schlägt nicht mehr drauf an. Es stört ihn nicht mehr. Können Hunde sich an so etwas gewöhnen, obwohl man es nicht regelmäßig anlegt?
    Freue mich auf eure Meinung!
    LG Juliane

    Der Hund ist der sechste Sinn des Menschen.
    Friedrich Hebbel

  • ANZEIGE
  • meinst du dass es deinem hund nicht mehr stört, dass da was gesprüht kommt oder was meinst du mit "er schlägt nicht mehr drauf an"???


    Wir haben auch eins und er mault nur noch rum. Wir haben das Halsband nun im Flur auf der Kommode stehen, so dass wenn er zur tür stürmen will und bellen will das es immer noch sprüht. Also er weiß inzwischen wenn das zischen und der geruch kommt: upps ich hab was falsch gemacht. Übrigens er hat bei uns wegen der nachbars hündin gebellt, weil die sich nach 2 Monaten nebeneinander wohnen nicht mehr vertragen haben. Aber hat sich zwischen den beiden normalisier, aber zusammenlassen kann man sie nie mehr.

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015 :-(

  • Also zum Sprühhalsband sag' ich jetzt mal nix.


    Unser Silky war am Anfang auch so eine Beller, jedes Klingeln, jedes Geräusch draußen wurde lauthals kommentiert. Bis wir ein 2-tägiges Training absolviert haben. Sämtliche Bekannten, Freunde und Nachbarn wurden gebeten, wenn sie an unserem Haus vorbei gehen, einfach mal sturm zu klingeln, aber nicht zu erwarten, daß auch die Tür geöffnet wird. Logischerweise sprang Silky am Anfang sofort auf und zur Tür und bellte. Ziemlich verblüffte merkte er dann, er ist der Einzige der hier Action macht, sonst interessiert es keinen.


    2 Tage absolutes ignorieren der Klingel und des sich immer weniger aufregenden Hundes haben genügt, ihn davon zu überzeugen, daß es sinnlos ist, jedesmal so ein Geschrei zu veranstalten.


    Inzwischen rennt er zwar an die Tür, wenn es klingelt, macht auch mal leise Wuff (Hundi ist ja nicht blöd und weiß, klingeln bedeutet es kommt jemand, meistens jedenfalls), läßt sich aber ablegen und wartet geduldig, ob und wann er denjenigen, der da kommt begrüßen darf.


    So war das ganz einfach und hat völlig ohne Anti-Bell-Sprühhalsband und solchen quark funktioniert.


    Falls ihr in einem Mehrfamilienhaus wohnt, würde ich die Nachbarn einfach in das Klingeltraining mit einbinden, dann werden sie bestimmt nicht maulen, wenn der Hund am Anfang erstmal den Affen macht.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • ANZEIGE
  • Hallo Trine,
    es stört ihn tatsächlich nicht mehr das da ein Sprühstoss raus kommt wenn er bellt, er macht einfach nur fleißig weiter.



    Hallo Anij,
    so wie du es deiner Silky abgwöhnt hast haben wir es auch versucht. Sogar länger als zwei Tage.Wie schon erwähnt haben wir einiges versucht. Aber meine eigendliche Frage wurde irgenwie nicht beantwortet, kann sich ein Hund daran gewöhnen?

    Der Hund ist der sechste Sinn des Menschen.
    Friedrich Hebbel

  • Ich denke mal, das mit dem Kläffen bei Klingel und Co., ist so ein selbstantrainiertes Verhalten. Wenn es klingelt springen wir meistens auf und gehen, schnell und erwartungsvoll an die Tür. Das überträgt sich natürlich auf den Hund. Wenn wir dann noch schimpfen, weil er so einen Lärm macht, fühlt er sich noch bestätigt, denn in seinen Augen "bellen" wir ja mit, daß wir ihn damit meinen, wird meistens gar nicht realisiert.


    Ich denke das Einzige ist wirklich dem Hund ganz konsequent zeigen, daß keinerlei Grund besteht, beim Klingeln an die Tür zu gehen. Kann sein, daß wir mit 2 Tagen halt Glück hatten, mit meinen vorherigen Hunde hatte ich das Problem nie.


    Ich versuche auch heute noch, wenn es klingelt betont ruhig zur Tür zu gehen und keinerlei Hektik aufkommen zu lassen. Wenn es jemand an der Tür nicht abwarten kann, hat er halt Pech.


    An Eurer Stelle würde ich so ein Training ganz konsequent fortsetzen, Hunde vergeuten normalerweise ihre Kräfte nicht sinnlos und wenn sie merken, daß sich das Verhalten nicht auszahlt, weil eh nix passiert, dann sollte es verschwinden. Da gibt es auch einen Fachausdruck für, der fällt mir aber im Moment nicht ein. Unter Umständen, wird sich das Verhalten sogar anfangs noch verstärken, weil der Hund erstmal nicht versteht, warum ihr Euch nicht rührt, aber da muß man durch.


    Wie immer in der Hundeerziehung ist da Konsequenz und Durchhaltevermögen gefragt.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    ja kann er, hat er doch schon bewiesen?
    Warum ist ne andere Frage, es gibt Hunden die stumpfen mit der Zeit ab, es gibt Hunde, die machen "Augen zu und durch" weil sie wissen, dass es irgendwann eben doch aufhört zu sprühen, weil es nämlich leer ist, es gibt Hunde, die bellen vor lauter Angst und Panik weiter und steigern sich da so rein, dass es deswegen nicht funktioniert...


    Beste Grüße


    Ella

    Trickdogging und Hunde-Spiele für Jederman

  • ich denk schon dass ein hund sich dran gewöhnen kann. Da musst du aber einen sehr sehr selbstsicherern und unempfindlichen hund haben.
    Nicht das unsrer unsicher wär.


    Ich hab mal woanders gelesen, dass das Mikrofon, was an dem Halsband dran ist einige Tonlagen nicht wahrnimmt. So hatte wahrscheinlich der hund eine solche tonlage mal gebellt und bemerkt "aha es "bestraft" mich nicht" und seitdem belllt er in der tonlage.

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015 :-(

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE