ANZEIGE
Avatar

ab wann Stubenrein?

  • ANZEIGE

    Ich weiß, dieses Thema wird ständig behandelt aber ich frag trotzdem:


    Ich habe einen 4 Monate alten Foxterrier. Er ist bei uns seit er 9 Wochen alt ist. Ich geh alle 2-3 Stunden raus damit er sein Geschäft erledigen kann. Nachts stelle ich mir einen Wecker.


    Es kommt aber trotzdem immerwieder zu Mißgeschicken in der Wohnung. Gerade nachts. Er meldet sich auch nicht sondern hockt sich einfach hin ohne Vorankündigung.


    Mein letzter Welpe liegt 12 Jahre zurück, ich kann mich nicht mehr dran erinnern wie lange es gedauert hat bis er stubenrein war.


    Meine Frage ist eigentlich: Ist das normal in dem Alter? :?:

    Bonny April 1993-21.06.2005
    Askan 11.10.2005-27.11.2017
    Tonkka 2005-03.01.2020

  • ANZEIGE
  • Das kann man so generell nicht sagen, jeder Hund ist anders. Bei dem einen gehts schnell, der andere braucht länger.


    Unseren Hund bekamen wir mit 10 Wochen. In den ersten Tagen hat er in unserer Nähe geschlafen, damit wir mitbekamen, wenn er nachts auf Wanderschaft ging.
    Es hat genau 2 Nächte gedauert, dann hat er durchgeschlafen.
    Zwei oder dreimal ist danach noch ein Pfützchen im Haus gelandet, aber da waren wir selbst dran Schuld, weil wir nicht aufgepasst haben.


    Eine große Hilfe wird dir das nicht sein.
    Aber wie du schreibst, tust du ja schon alles mögliche.
    Habt ihr ihn Nachts unter Kontrolle? Oder schläft er in einem anderen Zimmer?


    Bevor ich morgens Häufchen entsorgen müsste, würde ich sein Körbchen ins Schlafzimmer holen, evtl eine ganz leichte "Leine" mit einem Glöckchen ans Halsband, damit ich wach werde, wenn er ein Plätzchen zum erleichtern sucht ? Oder Hund in eine Box?

    Grüße von Chris

  • Bei uns hat nachts die Box sehr gute Dienste getan - klar, ihr Bett wollte unser Zwerg nicht beschmutzen. Dann hat sie sich lieber gemeldet!


    Bei ihr war das Thema aber auch relativ schnell durch, bis auf kleine Mißgeschicke (bei übergroßer Freude) ist nach 3-4 Wochen, da war sie 12 Wochen alt, nichts mehr passiert.


    Ich hab mal irgendwo gelesen/gehört, daß ein Welpe so etwa ab dem 3. Monat seine Blase einigermaßen kontrollieren kann. Bis die Muskeln aber zuverlässig steuerbar sind dauert es wohl bis zu 6 Monaten. @alle: Stimmt das so in etwa?


    Wie machst du das sonst? Gehst Du immer in regelmäßigen Abständen raus oder erst wenn Du merkst daß er unruhig wird? Wird er überhaupt unruhig? Schimpft ihr wenn ihr ihn erwischt? Entschuldige bitte die ganze Fragerei, aber es hilft vielleicht ein wenig "Licht ins Dunkel" zu bringen!


    Liebe Grüße, Katharina

  • ANZEIGE
  • Unsere Hündin kam mit kanpp 4 Monaten und hatte nur im Freien gelebt. Ich bin damals fast verzweifelt. Da Teppiche wie Wiese waren, hat sie auf alle gepinkelt oder...Dann hab ich irgendwann alle Teppiche (Läufer) weg und später in die Reinigung. Denn wenn die Hunde die Pinkelstelle riechen, kann das den Reflex auslösen. Du mußt also die Pinkelstellen extra behandeln, damit sie nicht mehr riechen!
    Allerdings lag es bei uns auch am Futter. Da Trofu war sehr natriumhaltig, dadurch trank sie Unmengen und pinkelte entsprechend. Erst als wir auf Feuchttfutter umstiegen, war das Drama beendet und sie war ruckzuck sauber. Heute hält sie bis zu 12 Stunden! Also, durchhalten!

  • Das mit der Box habe ich auch schon in Erwägung gezogen. Mir ist nur nicht ganz wohl dabei ihn die ganze Nacht in die Box zu sperren. Das täte mir irgendwie leid.


    Er verbringt die Nacht im Wohnzimmer und unsere Schlafzimmertür ist zu, er würde nämlich sonst in unserem Bett liegen.
    Ansonsten gehen wir regelmäßig raus wenn er ausgeschlafen ist oder nach dem Spielen.


    Unruhig wird er eigentlich selten. Er hockt sich manchmal einfach hin und läßt es laufen.


    Haufen gibt es eher selten und dann auch nur Nachts.


    Schimpfen oder Bestrafen tu ich ihn nicht. Wenn ich ihn erwische schnapp ich ihn mir sofort und wir gehen raus. Da wird er dann natürlich gelobt.

    Bonny April 1993-21.06.2005
    Askan 11.10.2005-27.11.2017
    Tonkka 2005-03.01.2020

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Bonnymaus"


    Er verbringt die Nacht im Wohnzimmer und unsere Schlafzimmertür ist zu, er würde nämlich sonst in unserem Bett liegen.


    Das ist doch nicht zwangsläufig so und wenn, liegt es an dir ihn wieder rauszuschmeißen (aus dem Bett).


    (Mein Hund würde nie auf die Idee kommen sich aufs Sofa, Sessel oder Bett zu legen, weil es es gar nicht kennt.)


    Wenn er in seinem Korb im Schlafzimmer schlafen würde, hättest du (wie schon gesagt) den Vorteil ihn unter "Kontrolle" zu haben.


    Aber egal wie auch immer du das handhaben wirst, ich wünsche dir viel Glück das es bald klappt. :gut:

    Grüße von Chris

  • Hallooo!!


    Ich weiß daß da jetzt bestimmt einige nicht mit mir übereinstimmen aber ich würde schon schimpfen, wenn ich den Welpen beim Pippi in der Wohnung erwische. Nicht ausflippen, anbrüllen, Nase ins Malheur tauchen oder so. Ein klares, vielleicht auch scharfes "Naaa!" oder "Neeeiiin!" oder was Du sonst für ein Komando nehmen willst! Wie soll der Welpe sonst begreifen, daß Du NOT AMUSED bist über das was er da gerade macht? Wenn Du ihn nur nimmst und rausgehst entsteht da vielleicht sogar ein Muster: "Oh, wenn ich mich hinsetze und fein Pippi mache, gehts nach draußen!" Keine sinnvolle Verknüpfung, oder? Das schimpfen wenn du ihn drinnen erwischst und loooben bei Pippi draußen ist glaub ich eine sehr wirkungsvolle Kombi!

  • Ich würde den Hund auch an die Box gewöhnen. Wir haben es mit unserer Hündin schon als Welpe gemacht, die Box stand dann im Schlafzimmer neben dem Bett und war zu. Aber der Hund war in unserer Nähe und konnte gar nicht ins Bett. Noch heute steht die Box neben dem Bett und Hundi schläft in der nunmehr offenen Box.
    Man hört immer wieder den Einwand, daß der arme Hund eingeschlossen in der Kiste hockt. Aber die meisten Hunde lieben ihre Kiste. So hat unser welpe damals mit 8 Wochen bis auf 1x nachts rausgehen durchgehalten, kurz drauf bereits die ganze Nacht, denn das eigene Nest wird nur ungern beschmutzt.
    Ganz anders wars bei uns tagsüber. Da wurde und wurde die Kleine nicht stubenrein. Mit bald 4 Monaten passierte es immer noch manchmal. Ich habe zwar nie geschimpft, aber wurde wohl doch etwas hektisch, den See schnell vom Teppichboden zu entfernen. Und die Kleine immer lustig dabei. Es war richtig was geboten. Bis ich irgendwann gesagt habe, so geht es nicht weiter, und überhaupt nicht mehr reagiert habe. Sie war völlig verdattert, hat mich angeschaut und gleich nochmal pipi gemacht. Keine Reaktion. Und siehe da, nach 2 Tagen waren wir absolut stubenrein, sie wollte sich einfach in Szene setzen.


    Wenn es gar nicht besser wird, würde ich mal vom TA abklären lassen, nicht daß sie sich bei diesen Temperaturen was an der Blase geholt hat.


    Christine

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE