ANZEIGE
Avatar

Aggressiv gegen alles

  • ANZEIGE

    Hilfe, mein Hund wird immer aggressiver.
    Mittlerweile ist es mir richtig unangenehm mit ihm wegzugehen, er bellt Kinder und Menschen an und manchmal sogar den Fernseher.
    Ich verstehe sein Verhalten nicht, er freut sich wie ein Schneekönig, wenn er jemand sieht, wedelt mit dem Schwanz und rennt hin, aber sobald die Person ihn streichelt dreht er durch und hat sogar schon geschnappt.
    Bis jetzt waren es nur bei männliche Kinder und Männer.


    Weiß jemand Rat?


    Liebe Grüße


    Jasmin :?:

  • ANZEIGE
  • Hallo JAsmin,


    leider ein bisschen wenig Angaben. Wie alt ist der Hund, seit wann ist er bei Euch, was macht ihr mir ihm....


    Wenn solche Sachen urplötzlich auftauchen und der Hund hat vorher niemals so reagiert, ab zum Tierarzt... das kann organische Ursachen haben.


    Liebe Grüße


    Ella

    Trickdogging und Hunde-Spiele für Jederman

  • Hallo Ella,


    er ist jetzt 1 1/2 Jahre und seit 1 Jahr und 4 Monaten bei uns.
    Er ist viel mit seinem kleineren Bruder und seinem Papa zusammen, ansonsten spielt er den ganzen Tag Ball oder wir gehen spazieren.
    Das mit dem Tierarzt werde ich wohl mal probieren.
    Danke für deine Antwort :gut:


    Liebe Grüße


    Jasmin

  • ANZEIGE
  • Mir wird ganz anders, wenn ich Dein Problem lese.Ich habe letzte Woche meinen Rottweiler einschläfern lassen,weil sein Aggressionsverhalten nicht mehr tragbar war (siehe meinen Bericht unter Regenbogenbrücke).Ich selbst bin der Meinung,daß es zu einfach ist immer zu sagen,daß der Rudelführer(wenn er überhaupt einer ist)Schuld an dem Verhalten des Hundes ist.Allerdings vermute ich bei Euch weniger das Problem bei dem Hund,sondern eher bei Dir.Denn wenn ich es richtig Verstanden habe,hab Ihr den Hund schon von Welpenalter an.Das heißt der Hund hatte keine negativen Erfahrungen gemacht und Ihr wart bzw. seit für die Sozialisierung und Erziehung des Hundes verantwortlich.Hinterfrage Dich.Hat sich etwas in der Umgebung verändert?Hast Du gerade eine schlechte Phase?So das der Hund sich nicht mehr genügend von Dir abgesichert fühlt und deshalb versucht Dich zu schützen?Bist Du inkonsequenter geworden?Überlege mal,ob sich das Verhalten nicht langsam entwickelt hat:Hat Dein Hund sich vielleicht immer mehr rausgenommen und Du hast es unbewußt zugelassen?Es sind Kleinigkeiten,die viel bewirken:Achte darauf,wie Ihr aus der Tür geht.Wer geht vor?Hat der Hund immer Spielzeug zur Verfügung?Wartet Dein Hund auf Dein Kommando bevor er zum Futter geht?Steht er auf, wenn er im Weg liegt oder steigst Du drüber?Du darfst nicht vergessen,der Hund versucht immer wieder die rangordnung neu festzulegen und Du mußt konsequent und vorallem souverän sein.Für uns scheinen die Dinge Kleinigkeiten zu sein,haben aber eine große Wirkung.

  • Liebe Jasmin,


    jetzt ist ja schon einige Zeit vergangen und mich würde mal interessieren, ob es schon eine Veränderung gibt und ob Du eine Lösung gefunden hast.


    Sag doch mal bescheid.


    Niklas, gut das Du das Thema noch mal aufgerufen hast. Mich würde auch interessieren, ob Jasmin schon eine Lösung für das Problem gefunden hat, denn mit dem Verhalten ist nicht zu spaßen.


    LG
    agil

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE