ANZEIGE

Bellen am Rand

  • Ich mache seit fast 10 Jahren Agility. In letzter Zeit fällt mir auf Turnieren und bei Seminaren auf, dass immer mehr Hunde wirklich hysterisch kläffend am Rand stehen und die Besitzer beseelt lächelnd daneben sitzen.
    Ich habe nichts dagegen, wenn ein Hund vor Begeisterung direkt am Start oder im Parcours bellt. Was mit stört sind Hunde, die gerade nicht dran sind und alle Hunde, die im Parcours laufen (teilweise agressiv) ankläffen.
    Mittlerweile wird so etwas von Agility-Gegner schon als "Agility-Syndrom" bezeichnet.


    Eine Frage an die, die schon länger dabei sind:
    Bilde ich mir ein, dass das schlimmer geworden ist oder bin ich einfach nur empfindlicher geworden???

  • Hallo,


    ... wie wahr ... wie wahr ...


    Du bist nicht empfindlicher geworden, denn auch mich stört es vermehrt. Noch schlimmer ist es beim Flyball ...
    In manchen Seminaren sorge ich mittlerweile dafür, dass ich die Gruppe der Kläffer meide. :(


    Es stört mich auch ungemein und besonders die Lethargie der Führer dauerhaft etwas dagegen zu unternehmen. :motz:


    Woher das kommt? Keine Ahnung ... meine wage Vermutung ist, dass sich viele unerfahrene Hundeführer für die typisch rasanten BC, Terrier etc. entscheiden, ohne überhaupt genügend Sachkenntnis über das Führen eines solchen Hundes zu haben :shock: ... erschreckend ... können sie nicht einfach mit den einfacher zu führenden Hunden anfangen, Erfahrungen sammeln und später zu diesen Rassen wechseln?! :help:


    LG WorkingDog

  • Nein - es kommt dir nicht so vor - es ist so.


    Ich selbst habe ja auch so eine Kläfftrine (so bis gegen Mittag immer), die entweder außer Sicht gepackt wird oder aber ruhig gestellt wird. Ich verwende dazu Trainingsdiscs - und das hat mir schon über böse Blicke hinausgehende Anfeindungen eingebracht. "So verliert der Hund den Spaß" "Der Hund muß den Trieb leben dürfen" usw.


    Ich finde es einfach zum k....


    Mittlerweile sind wir immerhin so weit, daß sie so gegen Mittag dann endlich kapiert, daß Ruhe zu herrschen hat und sogar schläft - das war ein langer weg über das ganze Jahr hin, aber es ist schonmal ein Fortschritt.


    Am Sonntag auf dem letzten Turnier (Reithalle) saßen Leute direkt am Start - der Hund kläffte nicht nur - nein, er riss sich auch noch los und biss dem am Start sitzenden COllie in den Rücken :runterdrueck: :runterdrueck: :runterdrueck:


    Auch in ihren Boxen randalierende Hunde sind keine Seltenheit mehr - und wie du sagst - die Besitzer stehen lächelnd daneben und sind Stolz, daß ihr Hund ja soooo motiviert ist.


    Ich kenne eine BC-Hündin, die darf nichtmal in die Nähe des Parcours wenn andere Laufen, die schreit alles zusammen und würde jeden Hund in Stücke fetzen, der auf "ihrem" Parcours arbeitet.....


    Ich verstehe nicht, wie man es so weit kommen lassen kann....

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • oh je... und ich war schon von den Kläffern beim Dog-Frisbee genervt...


    Unsere darf das nicht, gab auch schon dämliche Sprüche à la "UNSERE Hunde dürfen noch Hunde sein, die dürfen auch bellen". Nun hab ich ohnehin einen sehr bellfaulen Hund, aber selbst WENN sie denn mal kläfft, verbiete ich es. Nervt nicht nur mich, sondern andere sicher auch. Ich zumindest fühle mich duch kläffende Hunde gestört.


    Liebe Grüße


    Ella

    Trickdogging und Hunde-Spiele für Jederman

  • hallo,


    das thema gabs auch schon in einem agilityforum, und ich hab auch da meinen unmut über die kläffer geäussert. eine der antworten ist nahezu hoch wissenschaftlich gewesen. so quasi - stressabbau und vorfreude, und natürlich der trieb.
    ich glaub die einzigen triebe der hunde sind fressen, "poppen" (wenns noch geht) und jagen.
    mir ist halt aufgefallen, dass die "kläfferbesitzer" es sich so drehn, wie sie es brauchen.


    ich bin zumindest ganz froh drüber, 2 ruhige zeitgenossen zu haben.
    net falsch verstehen, meine jungs sind net stumm und auch wahrlich keine engelchen. aber wenns an die nerven geht, dann unterbinde ich ihr bellen.
    und ich blas meinen 2 nahezu die federn ind den ar..., die dürfen aufs sofa, ins bett und ich versuch alles menschenmögliche, dass es ihnen gut geht. aber kläffen is nich !
    schöne grüsse

    von 100 hunden mag ich 99; von 100 menschen vielleicht einen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "WorkingDog"


    Es stört mich auch ungemein und besonders die Lethargie der Führer dauerhaft etwas dagegen zu unternehmen.


    Schrecklich, oder? Direkt im Agility hab ich es noch nicht erlebt, aber schon in allen möglichen anderen Situationen. Und dieses Argument, von wegen Stressabbau, oder Hund sein dürfen... warum lässt man es überhaupt so weit kommen, dass der Hund Stress hat?? Dass die auch nicht auf die Idee kommen, dass diese "Unerzogenheit" nervt, und so gar nicht rühmlich ist..


    Dass man da auch nix gegen machen kann.. Mit meckern kommt man ja nicht weit.

ANZEIGE