ANZEIGE

Dingo als Haustier?

  • Kann man ein Hundeähnliches Tier in Haus und Hof halten? Ist so etwas möglich? Also z.B. Wölfe, Koyoten, Rothunde, asiatische Wildhunde, Schakale, Hyäne, Fuchs, afrikanische Wildhunde oder eben Dingos?


    Könnte man sie so erziehen wie einen Hund? Oder sind sie zu aggressiv von den Genen her oder zu freiheitsliebend? Wenn man den von Welpe an großzieht, dann müsste das doch möglich sein? Und wie sieht es da mit der Rechtslage aus? Kann man einen Dingo mit "anderen" Hunden sozialisieren? Sind die Verwandten unserer Hunde unberechenbar oder zähmbar?

  • Hallo Esmeralda,


    Dingos sind geschützt. Sie dürfen nicht privat gehalten werden. Siehe
    Artikel über Dingo
    Fedderson-Peterson hat Studien mit Wölfen gemacht, über ihr Sozialverhalten und den Umgang mit ihren eigenen Hunden. Hat einige Bücher drüber geschrieben :D


    Grüssle
    Simone + Erin

  • Hallo!


    Gut nachzulesen in Der Wolf von Erik Zimen. Der hat da einige Erfahrungen gemacht und die auch schriftlich festgehalten - informativ und vor allem mal ein echt günstiges Buch ;-)


    lg
    schnupp

  • Hallo,


    der Dingo ist ein nicht wirklich zähmbares Tier. Hab mich in Australien selber davon überzeugen können. Und wer will das auch schon? Haben wir nicht schon genug Auswahl an Haustieren? Muß man jetzt noch mehr Wildtiere zu Kuscheltieren degradieren? Sie würden sich erstens auf dem Sofa nicht wohlfühlen und zweitens sind und bleiben diese Tiere wild und potentiell immer gefährlich (auch nachzulesen z.B. bei Erik Zimen "Der Wolf") :bindagegen:
    Zum Glück stehen die meisten Wildtiere unter Schutz, denn so ist zumindest rechtlich gewährleistet, daß diese Tiere nicht totgekuschelt werden, nur weil man immernoch exotischere Haustiere braucht, und die Leute, die es versuchen empfindliche Strafen zu erwarten haben. Leider erwischt es noch lange nicht alle. Und leider sind viel zu viele Arten frei verkäuflich, die in privater Hand nichts zu suchen haben (damit sind längst nicht nur Hundeartige gemeint!).


    Liebe Grüße
    Bärbel und Lana

  • Bärbel : Danke ... genau meine Worte.


    Wir alle sollten die letzten noch freilebenden Wildtiere als das respektieren, schätzen und lieben, was sie sind: Wilde Tiere.


    Möchte mir gar nicht ausdenken, was uns und den Tieren passieren kann, wenn unfähige, an "Profilneurosen" leidende Deppen solche Tiere in ihrem "Streichelzoo" aufnehmen.


    Schlechte Beispiele gibt es ja schon hinlänglich bei den armen Hunden.


    Fazit: Finger weg von Wildtieren :!:


    LG WorkingDog

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Lies doch mal bei Trumler, der hatte Dingos als Haushunde. Hörte sich nicht empfehlenswert an...
    Unsere Hunde sind mir optisch dingoartig genug und trotzdem RICHTIGE Haushunde, die sich in einem Leben als Haushund auch wohlfühlen und mit denen wir uns auch wohl fühlen.

ANZEIGE