ANZEIGE

Mit Hund nach Teneriffa

  • Hat jemand von Euch schon einmal Urlaub mit vier Pfoten auf Teneriffa gemacht? Dürfen Hunde mit an den Strand, gibt es Leinenzwang oder irgendwelche Gesetze, die beachtet werden müssen? Bin für jeden Hinweis dankbar. Wir wollen über Weihnachten drei Wochen relaxen und wandern.
    LG Silke + Juri

  • Hallo Silke,


    kurze Frage: *neugier* wie kommt Ihr ausgerechnet auf Teneriffa?
    Warum nicht einfach ein Ort wo man nicht mit dem Vierbeiner fliegen muß?


    Liebe Grüße, Mark

  • Mit dem Hund fliegen halte ich auch für keine so gute Idee. :bindagegen:
    Meine Jade kommt aus Teneriffa und hat den Flug glaube ich noch gar nicht so gut weggesteckt! Das ist wohl nicht so lustig mit Beruhigungsmittel vollgestopft im dröhnend lauten Flugzeugbauch zu sitzen. Vorausgesetzt Euer Hund ist nicht so klein, dass er oben mit rein darf.


    Außerdem sind die Leute da glaube ich im allgemeinen nicht so gut zu Hunden. O.k. der eigene Hund ist da sicher was anderes, aber Teneriffa ist für mich ein rotes Tuch, was Hund und Insel betrifft. Ich kämpfe echt mit den Traumata, die meine Kleine von dort mitgebracht hat. Sie ist 13 Monate alt und seit etwa März 05 in Deutschland.


    NIE NIE NIE NIE :nein: werde ich ihr wieder antun, in ein Flugzeug zu steigen. Vorausgesetzt ich wandere nicht aus und es wäre eine einmalige Sache. Aber nie für mal eben zwei Wochen.


    Aber warum fahrt Ihr denn nicht lieber mit dem Auto nach Südfrankreich, Italien oder an die Nordsee??? :love: Euer Hundi wird es Euch sicher danken. Vor allem könnt Ihr den Urlaub auch viel besser genießen und seid nicht zwei Wochen damit beschäftigt, ihm wieder die Schäden des Fluges abzugewöhnen...


    Aber vielleicht sehe ich das auch etwas zu eng!? Ich lasse mich gerne eines besseren belehren...

  • Also ich kann schon verstehen warum ihr nach Teneriffa wollt. Eine tolle, vielseitige Insel, die ich auch immer wieder gern besuche.
    Unser Hund bleibt allerdings wohlbehütet von meiner Mutter daheim.
    Ich will dir jetzt nicht die Vorfreude verderben, aber es gibt eine Menge Gründe einen Hund nicht dorthin mitzunehmen.
    Zunächst sind da die sogenannten Mittelmeerkrankheiten.
    Die Einstellung der meisten Spanier zu Tieren ist dir sicher bekannt.
    Generell dürfen Hunde nicht an den Strand. Ihr müsstet dann schon einen suchen der fern ab liegt.
    In kaum ein Restaurant darfst du mit Hund, allenfalls wenn überhaupt, bietet man dir einen Platz auf der Terrasse an.
    Öffentliche Verkehrsmittel befördern keine Hunde.
    Solltest du einen Minihund haben, sieht das Ganze (mit Ausnahme der Krankheiten) allerdings besser aus. Die werden häufig toleriert.


    LG
    Belana

  • Wir sind eingeladen über Weihnachten, Oma müsste sonst allein feiern, weil der Rest der Familie nicht kann. Wir wollen drei Wochen bleiben. Eigentlich wollten wir an die Nordsee. Für ein paar Tage würde ich ihm und uns den Streß nicht antun. Wir sind auch nicht in einem Tourizentrum, sondern in einem kleinen Ort. Das Bus-Problem wird mit einem Leihwagen gelöst. Wirklich glücklich bin ich aber auch nicht mit dem Gedanken, im das Flugzeug zuzumuten.
    LG Silke + Juri

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • AAAAAAAlso.
    Natürlich ist Fliegen für einen Hund stressig. Aber ich glaube mein Hund würde lieber fliegen und bei mir sein als alleine bei "Fremden" zu bleiben.
    Mit Chica sind wir schon zweimal geflogen und damals konnte sie noch mit in den Passagierraum. Jetzt ist sie zu groß und zu schwer und muss hintenrein in den Frachtraum. Oscar ist von Teneriffa zu uns gekommen und auch im Frachtraum geflogen. Er hat das ganz munter überstanden.


    Allerdings würde ich nicht nur wegen zwei Wochen die Hunde mitfliegen lassen. 4 Wochen und mehr sollten es schon sein.
    Übrigens die Empfehlungen der Fluggesellschaften sowie meines Tierarztes raten von Beruhigungsmitteln ab da diese Mittel in 10000 Meter Höhe anders reagieren und dazu führen können, dass die Hunde kollabieren.
    Ich werde meinen, wenn wir jetzt auswandern, Rescue-Tropfen geben.
    Sie sind ja auch nicht alleine hinten drin sondern zu zweit (jeder in einer eigenen Box).

ANZEIGE