ANZEIGE

Hund zerstört Wände und liebt das Wasser über alles

  • Hallo Community,


    nachdem es unserem Labi (7 Monate) nach der schweren Magen-Darm-Entzündung wieder richtig gut geht fängt er auch wieder an "frech" zu werden. :/


    Problem 1: Loch in der Wand
    Wenn die Kleine manchmal alleine zuhause ist hat sie nichts besseres zu tun als Löcher in Gipswände zu reißen. :<
    Nicht das Sie nur die Tapete abkratzt, nein sie muss ca. 2-3cm tiefe Löcher "graben". :<
    Das Problem ist das sie das nur macht wenn sie alleine ist.
    Wie soll ich es ihr also beibringen das sie das nicht darf ? :gruebel:


    Problem 2: Einmal im Wasser nie wieder raus
    Wir haben am Wochenende einen richtig schönen Platz an einem kleineren Fluss gefunden wo unser Labi sich im Wasser richtig austoben kann. :freude:
    Als wir Freitagnachmittag dort waren ist sie ab in Wasser und sobald wir sie gerufen haben kam sie wieder an "Land" und lief mit uns mit.
    Als wir am Nächsten Tag nochmals dort spazieren waren lief sie ins Wasser und alle Rufe wurden ignoriert von ihr. Sie lief immer auf und ab.
    Also dachten wir uns das wir einfach mal so tun als wenn wir gehen würden und versteckten uns hinter der nächsten Ecke doch die Kleine bemerkte nichtmal das wir weg waren.
    15min hörte man nur das ständige auf und ab laufen im Fluss aber das sie mal nach uns geschaut hätte - Fehlanzeige.
    Am Ende musste ich und meine Freundin dann in den Fluss und die "Freche" rausholen. :boese:
    Habt ihr irgendwelche Tips wie sie auch hört wenn sie in ihrem Element - dem Wasser ist ? Leckerchen, Stöckchen half alles nichts. Sie schaute einen nur kurz an und dann ging es wieder auf und ab.
    Das Merkwürdige ist ja das sie ansonsten schon fast "perfekt" hört und zuverlässig auf "KOMM" reagiert.
    Wenn sie irgendwo eine Katze oder einen Hasen aufscheucht bricht sie ihr Verfolgungsspiel sofort ab und kommt wenn ich sie rufe. Aber im Wasser ist nichts zu machen.


    Hoffe ihr habt ein paar nützliche Tips damit die Kleine zumindest wieder ins Wasser darf.
    Mit Leine würde ich sie nur ungern ins Wasser lassen da ich Angst habe das sie sich irgendwo verheddert.


    Viele Grüße
    Mykli

  • Hallo,
    die Probleme kommen mir bekannt vor.
    Meine erste Hündin hat auch Löcher in die Wand gerissen, leider kann ich dazu keinen Tip geben.
    Wir haben damals die Flurwände auf Hundhöhe verkleidet und ihren Auslauf auf diesen während unserer Abwesenheit beschränkt, haben allerdings einen großes Flur.
    Das wasserproblem habe ich mit meinem jetzigen Welpen, halt ein echter Cocker!
    Ich versuche das jetzt so zu machen, daß wir an einer Langlöaufleine am Wasser entlanggehen, und jedesmal wenn sie das Wasser ansteuert wird die Leine festgehalten und ein Lautes Nein und Komm erfolgen,manchmal klappts,manchmal nicht, jedoch immer öfter dass sie doch kommt.
    Dann gibts ein fettes Lob samt Leckerchen!
    Man mus da viel Zeit und Geduld investieren aber irgendwann stellt sich der Erfolg ein.
    Mit Leine ins Wasser würde ich meinen Hund auch nicht lassen :bindagegen:
    Also noch viel Erfolg!

  • Hallo,
    also Problem 1: ich würde nächstmal versuchen genügend Ablenkung zu schaffen in der Zeit wo "Urmele" allein ist. Gut verpackte und verschnürte Pakete in denen ein Leckerli zu finden ist oder Kong oder Leckerball!
    Es gibt auch Sprühflaschen die Hunde davon abhalten an die begehrten Objekte zu gehen! Hat bei mir sehr gut gewirkt!
    Problem 2: na ja - ich hab auch so einen Wasserverrückten! Da hats nur geholfen die Bindung aufzubauen. Wenn Cody dann befürchtet hat Fraule könnte ohne ihn die Tour fortsetzen ist der schnell ausm Wasser!
    Also viel mit dem Hund arbeiten und die Bindung intensivieren - vielleicht wirds dann besser!


    Ich hoffe ich konnte ein klein bisschen helfen!


    Liebe Grüsse
    Silvi

  • Hallo ,
    zu Probl. 1 , habt ihr Mäuse in der Wand ? Das war damals der Grund warum mein Hund wörtlich durch die Wand gegangen ist .


    zu Probl. 2 empfehle ich dir eine dünne Schleppleine . Damit kann dein Hund auch schwimmen und du bekommst ihn leichter aus dem Wasser .Solange damit üben , bis er gelernt hat auf Befehl zu kommen .


    LG Iris

  • Hi,


    das Problem "Wände knibbeln bis auf den Putz" kenn ich auch. Das macht unsere Älteste, wenn sie zu Zeiten mal alleine ist, die sie nicht gewohnt ist. Mit Mäusen hat das nichts zu tun.


    Sie drückt damit ihren Unmut aus. SIe hat da auch ihre speziellen Stellen, die zig mal renoviert, immer mal wieder gerne genommen werden :-(


    Hänge dann immer mit Essig getränkte Küchentücher hin. Hilft für ne Weile. Sprühflaschen ......wenn man nicht da ist ?????


    Bitte nicht auf die Tier-Nanny zurückgreifen, die scheinbar einen Werbevertrag mit den Firmen zu haben scheint, die das Anti-Kleff, das Pustehalsband etc. herstellen. Diese Dinger sind keine Allround-Problemlöser !!!!!!!!!


    Gezielt das Alleine bleiben üben !!!! Wie lange ist der Hund denn alleine ??


    Liebe Grüße
    Alexnadra

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo,


    unsere 13 Wochen alte Lena (Labbi) hat das zweimal gemacht - aus langer Weile bzw. ich denke um auf sich aufmerksam zu machen. Beim zweiten Mal haben wir sie aber dabei erwischt und bis jetzt ist es nicht wieder vorgekommen.
    Ich denke man muss ihr eine Beschäftigung geben und das alleine sein üben - gibt sich denke ich mit der Zeit wieder.


    Gruss
    Ulrich

  • Dustin hat das auch mal versucht.. allerdings nur an einer Ecke. Auf der Suche nach einem geeigneten "Abschreckungsmittel" haben wir dann im Kasten eine Flasche von so einem "Anti-Nagel-Kau-Zeugs" gefunden. Ungefährlich aber bäh. Sowas von bitter das Zeugs. Chinaöl geht auch gut, da kommen die nicht mal mehr in die Nähe der Wand. Ist halt Öl und das macht Flecken :-( Ansonsten war mit der "Sprüflasche" weiter oben glaub ich eher dieses Abhaltespray gemeint, was man aufsprüht und im Prinzip den gleichen Effekt hat. Wenn ich mich jetzt nicht ganz arg täusche ;-)


    lg


    schnupp & Rasselbande

ANZEIGE