ANZEIGE
Avatar

Angst vor Wachhunden

  • ANZEIGE

    :help:
    Hallo Freunde,


    ich habe Angst vor Wachhunden.
    Ich arbeite als Bote in einem Gewerbegebiet und begegne dadurch häufig Wachhunden
    Da gibt es einen Kunden von meiner Firma der zwei Wachhunde hat, beide angekettet und ca 20 Meter voneinander entfernt.
    Jedesmal wenn ich das Grundstück betrete empfangen mich die Hunde Zähnefletschend, wildes Gebelle und springen wild vor mir her so als würden sie sich in jedem Moment von der Kette losreissen-.Ist in vielen
    situationen der fall-
    muss ehrlich sagen das ich dann anfange zu zittern und ich denke mal die Hunde riechen meine Angst.Muss dazusagen , dass beide Hunde einen ziemlich verkommene eindruck machen, weiss leider nicht welche rasse es ist. Hab den Kunden schon einige male darauf hingewiesen er meint dann nur das sie ja angekettet waeren und wenn sie beissen , schnappen sie nur einmal zu-Letztens hat sich einer dieser Hunde von der Kette losgerissen und meinen Arbeitskollegen gebissen soviel zum Thema sichere Kette, wobei die Hündin ihn fast in der beinschlagader erwischt hat-
    Wollte mal wissen wie ich mich am besten in so einer situation verhalten soll.

  • ANZEIGE
  • Ähm Hat der Besitzer von den Hunden nicht auch eine Aufsichtspflicht ich meine wenn die schon gebissen haben muss man ja echt Angst haben das sie zubeißen wenn den Post bringt oder so .
    Vielleicht sollte die Hunde auch mal andersweitig beschäftigen und nicht nur an der Kette halten so wie sich das anhört.


    Hat der sich wenigsten entschuldige bei deiner Kollegin. Ich weis jetzt auch nicht so wie dich verhalten sollst am bestten ich würde im Notfall den was zu fressen hinschmeißen in der Hoffnung das ich erst mal unintressant wäre .

    Liebe Grüße von Hundi Joys und Femke

  • Hallo Emilio,
    also in diesem Fall würde mich ebenfalls der Mut verlassen, obwohl ich ansonsten vor fast keinem Tier Angst habe. Ich schätze mal, daß diese Hunde dort (Du schreibst aus Spanien?) mehr oder weniger ihr gesamtes Dasein an der Kette verbringen und keinen Kontakt zu Menschen oder anderen Hunden haben. Also so etwas wie "Freizeit" kennen die armen Geschöpfe vermutlich nicht? Klingt jetzt blöde, aber ich kann mir fast nicht vorstellen, daß es den losgerissenen Hund noch großartig interessiert, ob Du Angst hast oder nicht. Der wird Dich nicht mögen...und es Dir deutlich zeigen... Tja, was tun? Am ehesten hättest Du vermutlich eine Chance ungebissen davon zu kommen, wenn Du einen auf extrabreiten Helden machst und den Hund anblaffst, nicht rumhampeln, nicht weglaufen, eher einen Schritt auf ihn zu. Vielleicht ist er dadurch verunsichert und verpisst sich. Aber ich hoffe mal inständig für Dich, daß Du nie in die Situation kommst. Nicht wirklich ein toller Rat, aber ich bin da etwas überfragt. Sorry.


    Wer weiß was Besseres?


    LG Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • ANZEIGE
  • Hallo Emilio,


    auch ich kann deine Angst gut nachvollziehen. Hunde an der Kette sind generell mit Vorsicht zu geniessen.
    Es gibt da so einen Sinnspruch:"Der Feind, den man umarmt, wird kampfunfähig !" Bitte um Gottes Willen nicht wörtlich nehmen, - aber im übertragenen Sinn.
    Wirf den beiden bei jedem Besuch ein Leckerchen hin. Muss nichts teures sein. Hunde in Spanien sind selten verwöhnt. Vielleicht kannst du sie auf diese Weise mittelfristig bestechen, und sie sehen dich nicht mehr als Eindringling, sondern freuen sich auf die Zuwendung. Ob das funktioniert wirst du aber erst nach mehrmaligem Besuch sehen.


    LG


    Belana

  • hi!
    ich weiß ja nicht wie das in spanien ist aber ich glaubenicht das es was bringt einen tierschutz zu informieren!oder??
    die tiere tuen mir echt leid!und du mir auch!
    würden sie besser behandelt wären sie bstimmt nicht so agressiv!
    hmm kannst du nicht mit deinem vorgesetzten reden das du dan nichts mehr hin bringst und erst wenn es sicher für dich ist?
    und dein chef soll das dann den leuten mit den hunden sagen! ist ja dann deren problem wie die ihre post bekommen


    bring denen doch mal ihrgend ein rohes stück fleisch mit und immer wieder leckerlies dann mögen die beiden dich sicher bald!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Erst mal danke für eure Antworten,
    also hier in Spanien existiert praktisch kein Tierschutz-eine der Sachen die mich hier am meisten ankotzt(sorry)- hab schon im rathaus beschwerde eingelegt wegen den Hunden....nimmt mich aber keiner für voll.
    Die Hunde sind soweit ich weiss den ganzen Tag angekettet-armes dasein-
    und haben praktisch nie richtig Freilauf. Zum Glück bestellt dieser Kunde nicht mehr so viel ,so dass ich seit dem Sommer erst einmal wieder geliefert hab. Hab mir jetzt einen flexiblen Stahlknüppel zugelegt für den Fall der Fälle...hoffe mal dass ich ihn nie einsetzen muss. trotz des Knüppels wird meine Angst denk ich mal bestehen bleiben. Ich denke mal die Besitzer von solch armen Geschöpfen ( ich denke kein Hund wird agressiv geboren) würden in Deutschland eine saftige Strafe aufgebrummt bekommen so wie es sein muss. Aber hier sind die noch meilenweit davon entfernt.
    Heute hat mir ein Arbeitskollege von einem neuen Kunden erzählt wo er letztens geliefert hat......angeblich sollen da zwei "Monsterhunde" im Hofsein, zwar angekettet aber ich trau dem Braten nicht.
    Einer ist scheinbar eine Mischung von Rottweiler-Schäferhund und der andere soll irgendwas grosses vom Gesicht Pitbull ähnlich sein. Ich kann es ja kaum noch abwarten :help:
    Was mich hier wirklich wundert ist die stark verbreitete Kreuzung verschiedener Rassen.
    Ich werd es demnächst mal mit Leckerlies versuchen obwohl ich da ehrlich meine Zweifel hab. ich war eigentlich immer ein Hundefreund und hatte auch früher keine Angst vor Hunden im gegenteil. Letztens hab ich bei einer älteren Dame ein Packet geliefert hat einen Hund Schäferhund-Labradormischling glaub ich, ich wollte zuerst nicht durch denk Garten gehen sie hat mir aber versichert das er nicht agressiv sei... es ging dann auch ich war zwar nervös aber scheinbar ist der Hund wirklich friedlich. Gut ihn zu streicheln hab ich mich ehrlich gesagt nicht getraut.
    Bis bald amigos und schickt mal ein Paar Regenwolken rüber können wir hier echt gebrauchen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE