Die ersten 2 Monate mit Hund 😍

  • Am 26.11.2022 war es endlich soweit - unser kkeiner Havaneser-Bub ist bei uns eingezogen und hat in der kurzen Zeit unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Ich hoffe, es ist ok, wenn ich einfach erzĂ€hle ... auch um fĂŒr mich mal festzuhalten, wie weit wir schon gekommen sind. Wenn euch etwas dazu auf- oder einfĂ€llt - bitte immer her damit 😉


    Wir haben den Kleinen mit 10 Wochen mit dem Auto abgeholt. Er war in der Box, in der er auch schlafen sollte ... also eine all-in-one Box. Nach einigen km mit (verstĂ€ndlicherweise) gefiepe und "weinen" wurde er dank der tröstenden NĂ€he der Kinder, die neben ihm auf dem RĂŒcksitz saßen bald ruhiger. Daheim angekommen herrschte auf allen Seiten ziemliche Ratlosigkeit ... aha - da sind wir jetzt also, und jetzt ...?

    Nach der ersten Nacht, in der Paco auch direkt durchgeschlafen hatte (das war meine grĂ¶ĂŸte Sorge) ging das Chaos los.

    Es war anfangs ein einziges gegenseitiges Beobachten und beschnuppern (ich wusste bis dahin gar nicht, dass ein Welpe sooo gut riecht dog-face-w-one-eye-open-blowing-heart).

    Es dauerte gar nicht lange bis ich das GefĂŒhl hatte, ich wĂŒrde im Garten wohnen - so oft bin ich mit ihm raus (2 Stunden vergehen aber auch wahnsinnig schnell 🙈). Jedesmal mit Leine, ich hatte Angst dass mir das Kerlchen abhaut đŸ€Šâ€â™€ïž. Das war ein richtiger Kampf und ich hab dabei sicher wahnsinnig viel falsch gemacht. Im Nachhinein ist mir auch klar, dass es so nicht funktionieren konnte ... ich Chef - du Hund confounded-dog-face

    Nach ziemlich viel lesen im Netz und auch hier war's mir klar, dass ich einfach lockerer werden musste. Jetzt gehen wir viel entspannter Gassi (natĂŒrlich noch ausbaufĂ€hig, aber hey ... was soll's, das wird schon noch). Er darf auch mal frei laufen an ĂŒbersichtlichen/einsamen Stellen und lĂ€sst sich schon sehr gut zurĂŒckrufen.

    Drinnen ist er ein echter Traum - er pennt ziemlich viel (am liebsten ganz nah an mir dran oder auf mir drauf), zwischendurch mag er gern spielen/scherzen oder einfach nur lustigen Blödsinn machen. Kartons schreddern oder Papierrollen zerpflĂŒcken scheint eins seiner Hobbies zu sein, genauso wie WĂ€sche und Schuhe klauen đŸ€Ł

    Abends kuschelt er mit uns auf der Couch, bevor er ohne zu murren nach dem letzten Mal ausleeren ins Bett (= Box) geht und neben unserem Bett schlÀft. pouting-dog-face


    An Kommandos kann er Sitz, Komm (= do geh her - sehr zum Leidwesen meines norddeutschen Partners đŸ€Ł) und Schluss. Manchmal gefolgt von einem kreitsbirnbaumjetzthörhoid (darauf hören ĂŒbrigens auch die Menschenkinder).


    Alleine bleiben kann er auch schon gut, dafĂŒr geht er in seinen Laufstall und bekommt eine mit Futter gefĂŒllte SchnĂŒffelmatte. Wenn ich wieder heim komme liegt er ganz entspannt drin, deshalb geh ich mal davon aus, dass das fĂŒr ihn schon klargeht.


    Seit ein paar Tagen fĂ€ngt er damit an Bescheid zu geben, wenn er mal muss. Das ist fĂŒr mich noch bissl schwierig zu unterscheiden, weil wenn er Aufmerksamkeit möchte, hört es sich genauso an - zur Sicherheit geht's aber lieber raus mit ihm.


    Baustellen haben wir logischerweise auch noch einige, die fĂŒr mich jetzt aber keine wirkliche Dringlichkeit haben.

    Ganz schlimmm ist es, wenn es an der TĂŒr klingelt. Da flipt er völlig aus und will unbedingt hin. Er macht richtig Radau mit bellen und springen ... wie ein tollwĂŒtiger Flummi.

    Wie schon gesagt, das Gassi gehen mĂŒssen wir auch noch ĂŒben und das er nicht wie ein wildgewordener Staubsauger alles aufsammeln darf muss ich ihm auch noch erklĂ€ren.


    So, das war's soweit. Ich hoffe es war nicht zu lang(weilig) đŸ€Ș

    Ich hĂ€tte gern noch ein Video drangehĂ€ngt, aber dafĂŒr bin ich wohl zu doof 🙈

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!