Beidseitiger Kryptorchismus

  • Hallo zusammen. Bei Limo (14 Wochen alt) sind beide Hoden noch nicht abgesteigen und die Tierärztin kann sie auch nicht ertasten. Heute wurde beim Impfen mal wieder gesucht (ist ja passenderweise auch bald Ostern, hihi) und nix gefunden. Nun meinte die Tierärztin, dass sich da wohl auch nichts mehr tun wird. Meine wirklich nicht besonders aufwändige Recherche ergab aber, dass das im Einzelfall bis zu einem halben Jahr dauern kann, deswegen hat mich ihre Einschätzung etwas irritiert. Oder ist das bei beidseitigem Kryptorchismus nochmal anders zu bewerten als bei einseitigem? Machts jetzt schon Sinn, mal ausgiebiger untersuchen zu lassen, wo sich die Hoden befinden, oder spar ich mir das lieber und warte erstmal ab, ob sich noch was tut? Freue mich über Erfahrungsberichte und Einschätzungen von Leuten, die mehr Ahnung haben als ich. :smile:

  • slow

    Hat den Titel des Themas von „Beidseitiger Kryptorchismus / möglicherweise Kastration“ zu „Beidseitiger Kryptorchismus“ geändert.
  • Ich schubs mal an.


    Vermutlich stehen die Chancen nochmal schlechter, wenn die Hoden so weit oben liegen, dass sie gar nicht ertastbar sind? :ka:


    Ich würde wohl abwarten. Klar, US kann man machen lassen, aber operieren wird man da ja sowieso noch nichts.

  • Waren die Hoden oder einer überhaupt schonmal tastbar?

    Ich würde nicht darauf hoffen, dass da noch was absteigt.

    Natürlich kannst du schon mal untersuchen lassen, wo die Hoden liegen, einfach um schon mal abschätzen zu können, was auf euch zu kommt.

  • Merlin hatte mit 14 Wochen noch keinen Hoden fix an Ort und Stelle, aber einer war bereits gelegentlich dort anzutreffen. Den zweiten haben wir damals immer nur bei voller Entspannung gefunden bzw. erahnen können. Jetzt mit gut 7 Monaten sind beide Hoden schon groß, seit geraumer Zeit der eine an Ort und Stelle, der zweite eigentlich immer tastbar, der Leistenkanal aber leider (für diese Sache „leider“) dicht, keine Chance mehr also, dass er runterrutschen könnte. Das ist einigermaßen wichtig, weil die (Teil-)Kastration dann ohne Bauchhöhleneröffnung ablaufen kann, was wesentlich weniger risikobehaftet ist. Außerdem kriegt der Hoden dann nicht gar soooo viel zu viel Wärme ab. Nichts desto trotz werden wir bei Merlin spätestens mit ca. 3 Jahren diesen „versteckten“ Hoden entfernen lassen, nur diesen, außer es ergibt sich eine andere Indikation. Ein Rüde mit Hodenkrebs reicht…..


    Aja, die TÄ hat auch dreimal keinen Hoden ertasten können, weil sich die Hoden bei Stress in den Bauchraum zurückziehen können, ich würde einfach noch abwarten! Im Moment ist eh noch lang keine Kastra anzuraten!


  • Vermutlich stehen die Chancen nochmal schlechter, wenn die Hoden so weit oben liegen, dass sie gar nicht ertastbar sind? :ka:


    Hm ja, das kann sein..

    Waren die Hoden oder einer überhaupt schonmal tastbar?

    Ich würde nicht darauf hoffen, dass da noch was absteigt.

    Natürlich kannst du schon mal untersuchen lassen, wo die Hoden liegen, einfach um schon mal abschätzen zu können, was auf euch zu kommt.

    Die Tierärztin hat noch garnichts ertasten können bei den vier (oder fünf?) Malen, die wir bisher da waren. Ich hab zwei Mal was gefühlt, aber bin da ja wenig qualifiziert. Die Tierärztin meinte, das kann auch ne Drüse gewesen sein, die sich in dem Bereich befindet. Natürlich warten wir erstmal noch ne gaaanze Weile ab und ne Operation stünde sowieso erst an, wenn er fertig pubertiert hat und ausgewachsen ist. :) Aber das ist ein guter Punkt mit dem abschätzen können, ich mach mir ja jetzt schon nen Kopf. Bin lieber zu gut als zu schlecht vorbereitet. :tropf: Was genau so eine OP überhaupt in vollem Umfang bedeuten würde - und dazu noch potentielle Folgen der Kastration - da hab ich ja wirklich noch kaum eine Vorstellung...

    Merlin hatte mit 14 Wochen noch keinen Hoden fix an Ort und Stelle, aber einer war bereits gelegentlich dort anzutreffen. Den zweiten haben wir damals immer nur bei voller Entspannung gefunden bzw. erahnen können. Jetzt mit gut 7 Monaten sind beide Hoden schon groß, seit geraumer Zeit der eine an Ort und Stelle, der zweite eigentlich immer tastbar, der Leistenkanal aber leider (für diese Sache „leider“) dicht, keine Chance mehr also, dass er runterrutschen könnte. Das ist einigermaßen wichtig, weil die (Teil-)Kastration dann ohne Bauchhöhleneröffnung ablaufen kann, was wesentlich weniger risikobehaftet ist. Außerdem kriegt der Hoden dann nicht gar soooo viel zu viel Wärme ab. Nichts desto trotz werden wir bei Merlin spätestens mit ca. 3 Jahren diesen „versteckten“ Hoden entfernen lassen, nur diesen, außer es ergibt sich eine andere Indikation. Ein Rüde mit Hodenkrebs reicht…..


    Aja, die TÄ hat auch dreimal keinen Hoden ertasten können, weil sich die Hoden bei Stress in den Bauchraum zurückziehen können, ich würde einfach noch abwarten! Im Moment ist eh noch lang keine Kastra anzuraten!

    Das ist ja auch nochmal spannend, dass sie sich bei Stress zurückziehen können. Vielleicht hab ich dann doch was ertastet? Find ich dann etwas merkwürdig, dass die Tierärztin dazu garnichts gesagt hat - das sollte die doch wissen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!