Medikamente gegen Reisekrankheit

  • Hallo ihr Lieben,


    meine Hündin Inari ist leider kein Fan vom Auto & Zug fahren. Sie hat einen ängstlichen Grundcharakter und neigt zur Nervosität, zudem wird ihr nach dem losfahren immer sehr schnell schlecht. Sie fängt an zu speichern und hecheln und musste sich auch schon mal übergeben.

    Mittlerweile fährt die kurze Strecken halbwegs entspannt, aber die Übelkeit ging bisher nicht weg, was dazu führt, dass sie bei längeren Fahrten sehr gestresst ist. CBD-Öl hilft wohl bei Ängstlichkeit und Schwindel, aber die Wirkung nutzt sich sehr schnell ab.

    Es gibt ja auch richtige Medikamente gegen Reisekrankheit, hat jemand Erfahrungen über die Wirkung und Verträglichkeit? Ich würde mich sehr über Tipps freuen :smiling_face:


    Lg

  • Du kannst Reisetabletten von Ratiopharm geben. Die 50mg. Dosierung 4-8 mg pro Kilogramm, maximal 3 mal täglich. Kasper hat die sehr gut vertragen, nicht gesabbert und nich gekotzt.

  • Reisetabletten mit Dimenhydrinat (wie von Sambo71 empfohlen) gebe ich auch vor längeren Fahrten. Außerdem wurde mir für kürzere Fahrten noch oft Nux Vomica in Kombination mit Zitrusdüften gegen die Übelkeit empfohlen. Natürlich vorher prüfen wie der Hund auf den Duft reagiert. Damit kommen wir aktuell ganz gut klar, ob das jetzt an der (Placebo) Wirkung von Nux Vomica liegt oder am Zitrusduft kann ich aber nicht sagen.

    Ansonsten würde ich eine kurze Pause einbauen bevor sie sich übergeben muss, dann sammelt sie nicht die negative Erfahrung Auto=Übergeben

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Reisetabletten mit Dimenhydrinat (wie von Sambo71 empfohlen) gebe ich auch vor längeren Fahrten. Außerdem wurde mir für kürzere Fahrten noch oft Nux Vomica in Kombination mit Zitrusdüften gegen die Übelkeit empfohlen. Natürlich vorher prüfen wie der Hund auf den Duft reagiert. Damit kommen wir aktuell ganz gut klar, ob das jetzt an der (Placebo) Wirkung von Nux Vomica liegt oder am Zitrusduft kann ich aber nicht sagen.

    Ansonsten würde ich eine kurze Pause einbauen bevor sie sich übergeben muss, dann sammelt sie nicht die negative Erfahrung Auto=Übergeben

    Alles klar dankeschön, das probiere ich mal. Zum Glück bricht sie nicht oft und Pausen versuche ich einzulegen, aber leider kann man ja oft nicht sofort rechts ran fahren, wenn man sieht jetzt fängt der Hund an zu würgen.

    Wegen der negativen Verknüpfung möchte ich auch die Medikamente testen. Ich selbst hatte schlimme Reiseübelkeit als Kind, da wurde ich auch schon nervös, wenn ich wusste wir fahren gleich los :zipper_mouth_face:

  • Ich hab bei meinem vorherigen Pflegehund auch gute Erfahrungen mit Dimenhydrinat gemacht. Hab sie am Anfang bei jeder Fahrt gegeben, weil ich auch eine negative Verknüpfung mit dem Autofahren vermeiden wollte. Mit der Zeit ging es dann auf kurzen Strecken ohne Tabletten und ich konnte die Zeiten langsam ausdehnen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!