Scheinmutterschaft 6 Wochen nach Notkastration. Biologisch möglich?

  • Hey,


    es klingt wahrscheinlich wahnsinnig abwegig. Aber vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Meine Hündin wurde vor 6 Wochen notkastriert wegen Gebärmutterentzündung. Alles ist raus. Das ganze war ca 4 Wochen nach dem Beginn der letzten Läufigkeit.


    Vor ein paar Tagen begann ihr Verhalten schwierig zu werden. Kann nicht mehr alleinesein. Kommt nicht zur Ruhe. Aufbrausen. Starke Aggressionen draußen. Sehr kopflos. Megaverfressen. Fiepsig. Usw. Alles Dinge, die wir auch zyklusbedingt kennen. Jetzt zum zweiten Tag in Folge hat sie sich ihre Spielzeuge in ihr Bett gelegt und sich dazu. Nie nie nie nie ist das zuvor passiert.


    Meine Frage, ist es möglich, dass sie trotz Kastration jetzt Scheinmutterschaft erlebt? Mir will das biologisch nicht in den Kopf gehen. Läuft der Prozess der letzten Läufigkeit noch zu Ende? (Oder ist es eher unser zukünftiger Dauerzustand...)


    Ich gehe natürlich morgen, mal wieder, zu. TA. (um andere Dinge auszuschließen) Aber da gabs zu so hormonellen Dingen bisher weniger Infos...


    Gibt es einen Test um das zu Testen?


    42267180vz.jpg

  • Soweit ich weiß, werden die Hormone, welche für eine Scheinmutterschaft "benötigt" werden, im Gehirn produziert, nicht in der Gebärmutter / den Eierstöcken.
    Dementsprechend wäre es durchaus möglich.
    Ich bin allerdings kein Fachprofi in dem Bereich, da können euch andere Mitglieder hier im Forum sicher besser Auskunft zu geben.

    Schmerzen oder ähnliches können es nicht sein?
    Vielleicht auch die Hormonumstellung, nach der Kastration muss sich alles ja ohnehin erstmal wieder einpendeln.

  • Hmmm,

    Maya ist ja vor gut 4 Wochen auch kastriert worden.

    Es war allerdings geplant und nicht notfallmäßig.

    3 Tage nach der OP schwoll ihr Gesäuge an, wurde hart und knotig. Das hatten wir so lange wir sie haben noch nie erlebt, haben also sofort in Panik unseren Tierarzt angerufen und sind am nächsten Morgen hingefahren.

    Und da hat sich seine telefonische Verdachtsdiagnose bestätigt: Scheinmutterschaft!

    Der Auslöser war bei ihr wohl, dass wir aufgetragen bekommen hatte die Naht gut mit Heilsalbe einzureiben. Das war wohl für die Naht wunderbar ( die super verheilt ist) hat aber wohl die Scheinmutterschaft ausgelöst. Es kam sogar Milch...

    Wir haben also dann die Finger von Ihrem Bauch gelassen und es wurde ganz schnell besser.


    Ich hatte sowas überhaupt nicht auf dem Zettel ( hatte halt immer Rüden..) aber im Nachhinein habe ich mir das so erklärt, dass es ja durch die TotalOP zu einem Hormonabfall kommt, was ja letzlich bei einer Geburt auch passiert und da brauchts ja Milch, gerade wenn die Milchleiste auch noch gereizt wird....

    Keine Ahnung ob das so stimmt, und bei deinem Mädel ist das ja schon viel länger her...

    Habt ihr das Gesäuge vielleicht auch gestreichelt, da gecremt, oder so?


    Wie gesagt bei Maya wurde es schnell besser und jetzt ist alles in Ordnung.

  • Die Narbe ist erst vor wenigen Tagen verheilt und musste öfter untersucht werden.


    Wenige Tage nach der OP, damit hätte ich persönlich ja gerechnet. Hatte ich hier im Forum gelesen. Aber 6 Wochen macht mich stutzig Bodoline


    justT Schmerzen lasse ich morgen u. a. testen bzw. ob man da provisorisch Schmerzmittel testen sollte. Ihre inneren Fäden eitern ja noch. Allerdings verwundert mich das Verhalten mit dem Nestbau und FakeWelpen. Das ist sehr ungewöhnlich.

    Wäre spannend zu wissen, ob da einfach ein mentaler Prozess im Gange ist. Das würde mich zumindest etwas beruhigen...

  • In diesem Artikel steht etwas von chronischer Scheinschwangerschaft nach Kastration zum falschen Zeitpunkt.

    Das wäre mein allergrößter Alptraum.


    Chronic False Pregnancy / False Pregnancy / Veterinary Zone / Galastop
                What are the clinical signs of chronic pseudopregnancy? The clinical signs are similar to normal pseudopregnancy...
    www.galastop.com


    Kennt jemand etwas dazu in der deutschen Forschung? Davon hab ich bisher noch nie etwas gehört...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich kann leider nicht helfen, aber danke für den obigen Artikel, da wir selbst kurz vor einer Kastra bei unserer Hündin stehen und ich total am Panik schieben bin. Sehr interessant. Chronische Scheinschwangerschaft wäre wirklich ein Alptraum.


    Gute Besserung für dein Mädchen!

  • Ich kann leider nicht helfen, aber danke für den obigen Artikel, da wir selbst kurz vor einer Kastra bei unserer Hündin stehen und ich total am Panik schieben bin. Sehr interessant. Chronische Scheinschwangerschaft wäre wirklich ein Alptraum.


    Gute Besserung für dein Mädchen!

    Der Zeitpunkt bei uns war einfach ungünstig. Ich gehe bei zeitlich geplanten Kastrationen nicht von starken Problemen aus. Aber das plötzliche Auftauchen von Scheinmutterschaftsymptomen ein paar Tage kann ganz normal sein.


    Alles gute für euch!

  • Nein, einen Link habe ich dir nicht, aber dass der plötzliche Abfall von Progesteron durch Kastration kurz nach der Läufigkeit eine Produktion von Prolaktin und damit ein Scheinträchtigkeit auslösen kann, ist durchaus bekannt. Ist ja der Grund, warum man idealerweise im Anöstrus kastriert.


    In deinem Link tönt es ein bisschen, als würde jede durch Kastration ausgelöste Scheinträchtigkeit chronisch werden. Muss aber nicht sein. Trotzdem würde ich die tierärztlich behandeeln lassen.

  • Falls jemand die Auflösung auf die Frage braucht. Ja, es ist möglich. Betti ist "scheinträchtig" jedenfalls läuft der Prozess ab. Das war quasi schon im Gange als wir kastrieren mussten und wird ein letztes Mal durchlaufen.


    Da das 90% aller aktuellen Dramen erklärt, bin ich beruhigt. TA war sehr zuversichtlich.

  • Die Narbe ist erst vor wenigen Tagen verheilt und musste öfter untersucht werden.


    Wenige Tage nach der OP, damit hätte ich persönlich ja gerechnet. Hatte ich hier im Forum gelesen. Aber 6 Wochen macht mich stutzig

    Wenn sich das so lange bei euch hingezogen hat, ist es dann irgendwo auch eine Erklärung...

    Gute Besserung! :drgreen:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!