Allergiker und Barfen

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    Unser noch Pflegi Charly ist leider Allergiker und hat Futter Unverträglichkeiten, diesbezüglich wird er seit 1 ½Jahren jetzt mit Kaninchen Muskelfleisch (gewolft ohne Knochen) gebarft.

    Das Futter verträg er wirklich super.


    Er bekommt wie gesagt Kaninchen (gewolft), Gemüse Flocken, BarfÖl und Vitamin Optimix Pulver.


    Ich habe im Internet jetzt gelesen das es auch Kaninchen gewolft mit Knochen gibt,

    Meine Frage ist jetzt, muss ich dieses Pulver dann immer noch hinzufügen oder ist es allgemein besser ohne Knochen zuführen da er eben die Unverträglichkeiten hat...??


    Ich hoffe ihr versteht was ich meine und würde mich über Antworten freuen..


    LG

    Jacky

  • Denkt ihr ich könnte ihm auch Innereien geben, anstatt nur Muskelfleisch??

  • Das Optimix ist für die Gabe von Muskelfleisch (keine Innereien, keine Knochen) ausgelegt. Wenn du Knochen geben möchtest, müsstest du entweder auf einen anderen Komplettzusatz zugreifen oder einzeln supplementieren. Du müsstest das dann auch genau ausrechnen wie viel er in einer Woche bekommen sollte, damit Calcium und Phosphor gedeckt sind und das Ca/P Verhältnis stimmt.

  • ANZEIGE
  • Du könntest dir mal das Frei Schnauze anschauen oder napfcheck Barf Ergänzung. Die sind ohne Calcium und ohne Vitamin A und D.

    Ich überprüfe meist mit dem Hannes sein Futterrechner, ob noch etwas fehlt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Allgemein musst du natürlich ausprobieren, ob der Hund Knochen und Innerein verträgt. Wenn er wirklich sehr sensibel ist, dann würde ich da keine Experimente machen.

  • Ich würde nichts Gewolftes füttern, da ist die Gefahr hoch, dass das bald auch nicht mehr funktioniert. Ich würde lieber komplette Kaninchen kaufen, dann braucht es auch keine Zusätze in Form von Knochenersatz. Gemüse, Öl und eine vernünftige Kohlenhydratquelle würde ich frisch zubereiten.

  • Denkt ihr ich könnte ihm auch Innereien geben, anstatt nur Muskelfleisch??

    Da müsstest du auf einen anderen Zusatz zurückgreifen. Was genau möchtest du denn füttern? Innereien, Fleisch und Knochen?

    Ich würde gerne mal "fertig barf" geben...

    Also Fleisch, Knochen und Innereien mit Öl und Gemüse...


    Aber ich weiss nicht ob ich da dann noch irgendwelche Zusätze rein machen müsste...

  • Da müsstest du auf einen anderen Zusatz zurückgreifen. Was genau möchtest du denn füttern? Innereien, Fleisch und Knochen?

    Ich würde gerne mal "fertig barf" geben...

    Also Fleisch, Knochen und Innereien mit Öl und Gemüse...


    Aber ich weiss nicht ob ich da dann noch irgendwelche Zusätze rein machen müsste...

    Ich habe bis jetzt noch kein bedarfsdeckendes Fertigbarf gesehen. Zusätze müssen in jedem Fall rein, bei selbst zusammengestelltem Barf ist einfacher, da man die genauen Mengen weiß und es so kombinieren kann, dass man möglichst wenige Zusätze braucht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!