Zeckenschutz - natürliche Sprays etc?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 378 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Galgos.

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    wie schützt ihr eure kleinen vor Zecken?

    Wir hatten jetzt das exspot vom Tierarzt aufgrund unserer Reise nach Kroatien.

    Da viele uns Frontline empfohlen haben, haben wir uns nun dieses zugelegt und werden es jetzt auch bald auftragen, da sie nun bereits wieder zwei Zecken hatte. Die Zecken sind anscheinend dieses Jahr brutal was wir so gehört haben.


    Gebt ihr noch zusätzlich irgendwas natürliches? Es gibt ja verschiedene Sprays zu kaufen z. B mit Schwarzkümmelöl und Kokos. Hat da jemand Tipps oder Erfahrungen? 😇


    Liebe Grüße

  • Ich benutzebei meinen 4 das Seresto-Halsband.

    Das vertragen sie gut und es wirkt tip top.

    Wenn ich weiss dass wir baden gehen, zieh ich es aus. Wirkung bleibt trotzdem vorhanden.


    Ich hab auch gute Erfahrungen mit Bravecto gemacht, aber das darf man ja nicht laut sagen :mute:

  • Wir geben einmal täglich cdVet FLohEx (Im ZeckEx ist genau das gleich) und zusätzlich Bierhefe täglich.


    Ein paar Zecken hatten wir dieses Jahr schon, Kira läuft und rennt liebend gern durch hohes Gras. Wohnen allerdings auch nicht im Zeckenhochgebiet, aber nachdem was man so von anderen HH hört, haben diese ziemlich Probleme mit Zecken.


    Frontline kenne ich vom Kater und hat, soweit ich weiß eigentlich keinen guten Ruf mehr.

  • ANZEIGE
  • Habs grad im anderen Zeckenthread gepostet. Unsere vertragen Bänder nicht und mein Mann reagiert auf manche Chemie auch mit Hautausschlag. Aktuell testen noch zwei Hunde das Scalibor, die anderen zwei tragen keins mehr, hatten es auch nur eine gute Woche dran, und nicht vertragen. Seresto verträgt wiederum mein Mann nicht, und da die Hunde nunmal eng im Bett schlafen, ist es leider keine Alternative für uns. Tabletten oder Spot Ons meide ich aufgrund schlechter Erfahrungen im Bekannten- und Freundeskreis, aber auch, da meine Hunde ja eh recht empfindlich sind bei so Zeugs. Ich würde bei Flohbefall zu einem Spot On greifen (müssen), aber sonst nicht.


    Ansonsten kombiniere ich folgendes:

    - Schwarzkümmelöl je nach Hund 2-3 Tropfen täglich (vorsichtig dosieren)

    - Knoblauch mit ins Barf-Gemüse püriert (auch da, die Menge macht das Gift)

    - Bierhefe für die die es vertragen, die anderen kriegen schon mal einen B-Komplex

    - Zistrosenkraut bzw. Cistus Incanus als loses Kraut ins Futter

    - Marengo Limes Spray äußerlich, wenn man plant, in den Wald zu gehen o. Ä. (wenn ich dran denke :pfeif: )


    Kokos nehmen ja auch einige, mir war das Geschmiere und Gedönse bei 4 Hunden zu viel.


    Bernsteinkette ist Kokolores. Sieht sehr schön aus, hatten wir vor Jahren mal, aber eben auch weil schön. Mit dem Ergebnis dass die alle gerissen sind weil die Hunde doch mal gespielt haben. Teurer Spaß. Und bei diesen EM-Pipes bin ich auch skeptisch, wobei man darüber auch kaum noch was liest und hört.

    Liebe Grüße von Tanja mit dem Trio

    Lucas: Podenco-Greyhound-Mix, geb. 2008 ~ Pepper: Galga, geb. 2017 ~ Paul: Galgo, geb. 2018
    Für immer unvergessen unser Ohrenhund Laky, Galgoseelchen Rapido und Wölfchen Ayuna - see you in heaven!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!