Plötzliche Angst und Unsicherheit

  • ANZEIGE

    Hallo


    Ich habe eine weiße Schäferhündin namens Dakota. Sie ist 5 Monate alt und war vor 3 Monaten mein Geburtstagsgeschenk und mir wurde damit ein langersehnter Wunsch erfüllt. Ich glaube die erste Welpenzeit habe ich gut hinbekommen aber langsam treten ein paar Probleme auf.


    Dakota ist auf einmal total unsicher. So kenne ich sie überhaupt nicht. Sie ist eigentlich ein total aufgeweckter und neugieriger Hund. Aber seit einer Woche hat sie vor vielen Dingen Angst, die sie eigentlich schon kennt. Sie bellt z.B. plötzlich den Staubsauger oder die Spülmaschine an. Draußen duckt sie sich bei jedem Auto das vorbeifährt. Sie bellt fremde Menschen an beim Spaziergang. Ich verstehe das nicht, es hat sich nichts geändert, es gab keinen Auslöser für dieses Verhalten. Kann das schon der Beginn der Pupertät sein? Wie gehe ich am besten damit um?


    Ein weiteres Problem ist das sie plötzlich nicht mehr zuverlässig stubenrein ist! Bis jetzt hat sie sich immer gemeldet und hat schon gut eingehalten. Die letzten Tage hat sie aber insgesamt 4 mal ins Haus gepinkelt. Sie pinkelt draußen auch nicht jedes mal wenn wir rausgehen. Manchmal hält sie den halben Tag ein nur um dann ins Haus zu machen. Kann das mit der Ängstlichkeit zusammenhängen?


    Das Gehen an der Leine klappt nicht mehr. Sie hat das bis jetzt total toll gemacht aber plötzlich fängt sie an zu ziehen. Überhaupt machen ihr Spaziergänge keine richtige Freude mehr. Sie zieht immer Richtung Haus zurück und möchte gar nicht mehr erkunden, als ob sie Angst davor hätte überhaupt draußen zu sein.


    Was könnte mit meinem Mädchen los sein? Wie kann ich ihr mit ihrer Angst helfen?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Dass junge Hunde ängstliche Phasen durchleben ist nicht unüblich. Zudem zählen Schäferhunde zu den Rassen, die am häufigsten Probleme mit Ängsten haben und die weißen sind ja nochmal extra für ihre Sensibilität bekannt.


    Ich würde einen genauen Blick auf das Tagesprogramm werfen, das liest sich schon schwer nach Überforderung bzw einfach zu vielen Reizen. Außerdem ab zum TA und schauen lassen, ob da eine Blasenentzündung vorliegt. Natürlich kann es aber auch daran liegen, dass sie gerade verknüpft hat: Draußen sein -> doofe Erlebnisse.


    Und sonst: Positive Erlebnisse schaffen, negative Erlebnisse vermeiden. Geh in ruhigen Gebieten Gassi, und wenn du dafür rausfahren muss. Mein erster Versuch wäre ein Gebiet ohne Verkehr und andere Menschen, Schleppleine dran und schauen, ob Seele baumeln lassen möglich ist.

    L'enfer n'existe pas pour les animaux, ils y sont déjà - Victor Hugo

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!