Incurin oder caniphedrin

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 2.124 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Sambo71.

  • ANZEIGE

    Meine Luna ist 10 Jahre alt und bekommt seit ca 5 Jahren caniphedrin, hat bisher auch gut funktioniert. Aber, Mitte Januar wurde Luna nachts unruhig und hechelte sehr stark, wir also in die tierklinik und die Diagnose schwere coxarthrose bekommen, Mitte Februar ließen wir sie dann denervieren und es schien alles gut zu sein. Ende März ging es ihr plötzlich schlecht, hat nix mehr gefressen, waren dann bei mehreren Tierärzten und es hieß erst Infekt, naja bis ihr plötzlich Blut aus der Nase lief und sich herausstellte das sie eine lungenlappendrehung hatte, also hieß es erlösen oder operieren, nachdem wir eine zweite Meinung eingeholt hatten, entschieden wir uns sie operieren zu lassen. So weit so gut, die OP gut überstanden und es geht ihr soweit richtig gut. Jetzt durften wir nach 3 Wochen Pause wieder mit caniphedrin anfangen, aber sie hechelt dann sehr stark und deshalb die Überlegung auf incurin umzusteigen? Hat jemand Erfahrung, vielleicht sogar mit beiden Medikamenten? LG Sabrina

  • Incurin hat bei unserer Hündin nicht geholfen. Sie hat Propalinsirup bekommen. Hat die gleiche Wirkung wie Caniphedrin, ist aber laut unserer TÄ besser verträglich. Incurin wirkt wohl nur bei hormonell verursachter Inkontinenz

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!