Blasenschwäche bei Junghunden?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    weil ihr mir bisher immer so toll geholfen habt, hoffe ich, dass es auch dieses mal nicht anders sein wird! :gott:


    Unser Junghung ist nun fast 7 Monate und hat seit einer Blasenentzündung enorme Probleme den Urin zu halten...


    Alles fing damit an, dass er vermehrt raus musste, sodass wir teilweise alle 15 Minuten mit ihm vor die Tür gingen, damit er ein paar Tröpfchen pinkeln konnte - taten wir das nicht, ging das Ganze in die Wohnung. Der TA brachte dann schnell die mehr oder weniger erlösende Diagnose: Blasenentzündung.


    Also bekam der Kleine 7 Tage lang Antibiotika, ab dem 2. Tag war der Harndrang wieder normal, verschlechterte sich aber wieder 2 Tage nach ordnungsgemäßem Absetzen der Antibiotika. Also wieder zum TA und wieder die Diagnose: Blasenentzündung. Antibiotika Runde 2.


    Dieses Mal besserte sich das Verhalten aber nicht so deutlich wie beim ersten mal, immer wieder ging was in die Wohnung und mindestens einmal pro Stunde wollte er raus. Die Untersuchung des Urins ergab jedoch nach dem zweiten Zyklus, dass keine Entzündung mehr vorlag. Was jedoch auffiel, war, dass der Urin wohl sehr wässrig war, was der TA darauf zurückführte, dass der Kleine sich zwischenzeitlich angewöhnt hatte, übermäßig viel zu trinken.


    Also fing ich an, ihm sein Wasser zu portionieren. Zusätzlich hatte ich ihm in Eigeninitiative im Internet eine Packung Leckerchen bestellt, die Cranberrypulver enthalten und sich damit positiv auf die Blasenfunktion auswirken sollen. Laut Packungsbeilage sollte man die Dinger kurmäßig 30 Tage lang füttern - und tatsächlich stellte sich sehr schnell eine Besserung ein, ein paar Tage nach der ersten Gabe waren die Symptome verschwunden, Herrchen und Frauchen waren mehr als erleichtert.


    Nun sind die 30 Tage um, und mit Absetzen der Leckerchen kommen die Symptome zurück... :(

    Gestern nochmal beim TA gewesen, weil der Hund seit ein paar Tagen ein seltsames Gangbild hat (läuft wie eine Taube, also bewegt den Kopf auf und ab beim Gehen) und ihn bei der Gelegenheit nochmal auf die Blasensymptomatik angesprochen. Der TA gab mir Urostat mit und meinte, dass es das schon richten wird, Urin untersucht hat er nicht. Auch sonst sei mit dem Hund bis auf eine Ohrenentzündung, die angeblich für das komische Gangbild verantwortlich ist, alles in Ordnung. Die Cranberry-Leckerchen soll ich ihm nicht weiter geben, da es wohl "nicht gut" sei, wenn er diese über einen längeren Zeitraum oder permanent zu sich nehme. Weiter ausgeführt hat er das nicht.:ka:


    Nun frage ich mich, was ich als nächstes tun soll. Ich habe ehrlich gesagt kein großes Vertrauen mehr in den TA. Ist es ratsam, eine Tierklinik aufzusuchen? Ich möchte ja, dass die Ursache des Ganzen behandelt wird. Vielleicht hat/hatte einer euer Hunde ja ein ähnliches Krankheitsbild. Auch nehme ich gerne Empfehlungen für einen guten TA in und um Köln entgegen. Bin total ratlos :hilfe:


    Danke schonmal für eure Antworten und bleibt gesund!

  • Weißt du zufällig, ob auch auf Harnkristalle/-steine untersucht wurde?

  • Weißt du zufällig, ob auch auf Harnkristalle/-steine untersucht wurde?

    Ja, beim zweiten mal waren wohl Kristalle vorhanden, beim ersten mal wurde darauf nicht getestet (glaube ich). Die Kistalle waren aber nach der Kontrolluntersuchung nicht mehr da.

  • ANZEIGE
  • War das Struvit? Hatten wir die Links zu dem Thema schon in dem anderen Thread gepostet? Ich weiß das gerade nicht mehr.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Lass in einer Tierklinik nochmal eine ordentliche Diagnostik machen. Diese rumprobieren bringt ja nichts.


    Ein Blutbild, Blasenultraschall etc. Es gibt auch Krankheitsbilder die Inkontinenz verursachen können, das muss mal richtig untersucht werden. Ist ja für alle Beteiligten unschön.


    Gute Besserung!

  • "Normales" Trinkverhalten ist nicht gut, wenn falls der Körper irgendwas aus der Blase rausspülen muss. Vermehrtes Trinken und Urinieren ist dann immer wichtig und richtig. Ich kenne leider keine TÄ in Köln, vielleicht meldet sich da noch jemand oder du könntest mal in dem PLZ-Unterforum fragen, vielleicht erreicht man da eher jemanden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!