Umstellung Fütterungszeiten

  • ANZEIGE

    Hallo :-)


    Wir haben unseren Berner Sennenhund Rüden (6 Monate) letzte Woche von 3 auf 2 Mahlzeiten umgestellt.

    Er bekommt gegen 6:30Uhr 250g TroFu und gegen 18 Uhr nochmal die gleiche Menge. 100g gibt's fürs tägliche Training über den Tag verteilt.

    Vorher hat er mittags noch eine Portion bekommen und dementsprechend morgens und abends weniger.


    Allerdings muss er seit dem morgens immer ganz dringend sein großes Geschäft - am Wochenende schafft er es auch nicht länger als 7 Uhr, vorher war 9 Uhr kein Problem.

    Außerdem drückt jetzt auch das zweite große Geschäft schon um 9 Uhr - vorher war's kein Problem mit der Gassirunde bis 11 Uhr zu warten.


    Hat jemand eine Idee, wie man die Fütterungszeiten und -mengen so anpassen kann, dass es sich morgens nicht mehr so "staut"? Oder legt sich das vielleicht nach ein paar Tagen/Wochen, wenn der Körper sich an die neuen Futtermengen und -zeiten angepasst hat? Ich wäre über jeden Rat und jede Erfahrung sehr froh! :)


    Und bevor der Rat kommt, wieder auf 3 Mahlzeiten umzustellen: Uns wurde geraten, die Mahlzeiten ab 6 Monaten zu reduzieren und wir haben diesen Hinweis dankend angenommen, da es auch später einfach besser in unseren Alltag passt und nicht immer mittags jemand vor Ort sein wird. :) Darum wollen wir möglichst bei den 2 Mahlzeiten bleiben. Nur vorab zur Info. hugging-dog-face

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Wie oft muss denn Dein Hund am Tag Kot absetzen?


    Ich würde die Fütterungszeiten einfach nach hinten verschieben.

    Man muss das einfach ausprobieren, wie es besser geht.


    Dass man ab einem gewissen Alter auf zwei Mahlzeiten umstellt, finde ich auch in Ordnung so.

  • Füttere halt noch 2-3 Monate 3 Mahlzeiten und wenn du dann auf Adultfutter umstellst, stellst du auf 2x um.


    Was genau fütterst du denn für Futter? Mir kommt das auch viel vor.

    Wieviele Haufen macht der Hund am Tag?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also erstmal zur Menge des Futters: das ist die unterste Grenze der Vorgabe ? wir rechnen mit 50Kg Endgewicht. Er hat Idealgewicht und ist eher schlank :-)


    Er macht 3-4 Haufen... Füttern Josera Kids, weil er vorher bei Bosch Maxi Junior immer so gepupst hat und NOCH MEHR Output hatte. Wollen aber so ungern schon wieder das Futter umstellen ? haben wir aber auch schon in Betracht gezogen. Allerdings sagt man ja auch, dass große Hunde eh mehr Output haben und sich das mit der Zeit auch noch gibt ?


    Dann werde ich die Zeiten Mal bisschen nach hinten schieben und gucken was sich tut :) ich fand es nur so einen krassen Unterschied zu vorher, wann er morgens muss.

  • Find es aber gut zu wissen dass ihr das Gefühl habt es wäre zu viel Futter ? ich hab immer wieder Angst es sei zu wenig... Zumindest tut Durin immer so, als würde er nie etwas zu Essen bekommen ? ?

  • Wir waren letztes Jahr zusammen mit drei bernersennen im Urlaub - das was da an Haufen am Tag raus kam bei EINEM Hund, haben meine beiden Aussies zusammen in drei Tagen produziert. (liegt in dem Fall sicher auch an der Qualität des Futters)


    Beim älter werden hat sich das bei Layla auch noch mal verändert und ist viel weniger geworden.

    Wegen Umstellung des Futters würde ich mir nicht so Gedanken machen. Wenn du was anderes ausprobieren willst, dann mach das doch. Die kommen damit schon klar.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!