Faden von lange zurück liegender Kastrations-OP noch im Gewebe

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 771 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Panini.

  • ANZEIGE

    Hallo,


    wie einige vielleicht noch auf dem Schirm haben, haben wir seit genau 4 Wochen eine Schäfermix-Hündin aus dem Tierschutz bei uns, die Anfang Dezember 2019 aus Rumänien nach Deutschland in ein Tierheim kam.

    Vorher hatte sie lange in einem rumänischen Shelter gesessen, nachdem sie irgendwann 2017/2018 auf der Straße eingefangen und zunächst kastriert und anschließend in das Shelter gebracht worden war.


    Es läuft nach wie vor alles super, sie ist einfach nur ein Schatz und uns gegenüber mittlerweile sehr vertrauensvoll und total gelehrig. An ihren Ängsten arbeiten wir mit Erfolg und es wird immer besser.

    Vorgestern waren wir beim Tierarzt zum Impfen, dort hatte sie zwar Angst und ist eingefroren, als der Behandlungstisch nach oben fuhr, aber bis dahin war alles ok - ein großer Fortschritt zu unserem ersten Test-Besuch in der Praxis vor 2 Wochen, als sie nicht mal durch die Tür zur Anmeldung wollte.


    Da sie auf dem Tisch so große Angst hatte, hat der Tierarzt beim Check nicht jeden Zentimeter abgetastet. Daher ist ihm auch nicht aufgefallen, was uns auch erst gestern beim Kraulen aufgefallen ist (sie dreht sich noch nicht lange für länger auf den Rücken):

    Ein etwa 5 Zentimeter langes Stück Faden guckt aus ihrer Kastrations-Narbe! Der Faden muss damals nach der OP nicht richtig gezogen worden sein und ist mittlerweile wohl mit ihrem Gewebe verwachsen.


    Was machen wir jetzt? Selbst ziehen scheidet aus, wer weiß, wie weit der unter der Haut liegt, außerdem hätte das sicher einen großen Vertrauensverlust zur Folge. Zum Tierarzt und dort ziehen lassen ist aktuell aufgrund ihrer Angst auch noch schwierig. Sie würde sich auf keinen Fall freiwillig dort hin- oder gar auf den Rücken legen.

    Wie schlimm schätzt ihr das ein? Das Ding muss seit mittlerweile mindestens 2 Jahren dort sein :shocked:

    Können wir mit dem Tierarztbesuch noch warten? Oder sollten wir den Faden zumindest etwas kürzen? Das würden wir hinkriegen, die verfilzten Stellen konnten wir auch alle problemlos aus ihrem Fell schneiden.

    Brodie (Kurzhaarcollie, 02.05.2021)

    Amy (rumänische Straßenmaus, ca. 2014)

  • Tierarzt aufsuchen! Auch, wenn es derzeit nicht sonderlich schön für die Hündin sein wird. Geht nicht anders

    Auf keinem Fall den Faden kürzen, denn sonst kann man ja den Faden nicht richtig greifen.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • 5 cm lang klingt, als würde der Faden sich selbst rausarbeiten. So lange Enden lässt man intra-op nicht stehen. Das passiert manchmal, wenn man zwar den Knoten aufschneidet, dann aber das Ende nicht mehr zu fassen bekommt.

    Ich hätte als ITS-Pflegekraft da wenig Hemmungen, allerdings weiss ich auch wie es sich anfühlt, wenn der Faden mit dem Gewebe verklebt ist und wie es sich anfühlt, wenn da der Knoten durchgeflutscht ist und gegenhält.


    Deshalb würde ich Euch auch zum TA-Besuch raten. Sie muss nicht unbedingt auf dem Rücken liegen dafür, wenn die Bauchfreiheit im Stand gross genug ist, geht das auch im Stehen. Das tut nicht ganz so weh, wie man denkt, die Fäden verwachsen nicht mit dem Gewebe, sie werden nur davon umschlossen. Ich würde das zeitnah angehen, nicht, dass der Hund selbst dran rumpusselt, wenns juckt oder stört.

  • ANZEIGE
  • Wir haben den Faden gerade selbst gezogen :tropf:

    Er kam, das haben wir dann bei genauerem Hinsehen erkannt, an beiden Seiten aus der Haut (wie ein Bullenring aus Stoff, besser kann ich es nicht beschreiben), war dann verknotet und anschließend gab es noch ein längeres Stück, das herunter hing.


    Ich habe sie gestreichelt und mein Mann hat ihn dann aufgeschnitten und heraus gezogen. Sie hat nicht einmal hingeguckt, er saß nicht fest.

    Jetzt sind wir erleichtert :mrgreen-dance:

    Brodie (Kurzhaarcollie, 02.05.2021)

    Amy (rumänische Straßenmaus, ca. 2014)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!