Neuen Welpen, jedoch eine Allergie

  • ANZEIGE

    Hallo,

    Ich habe einen Welpen namens Ari (17 Wochen alt). Die Erziehung läuft super, zudem ist er verhältnismäßig auch super Brav. Nun ist das Problem dass ich in den letzten Tagen gemerkt habe wie ich plötzlich einen Ausschlag bekomme und Nachts manchmal auch Asthma bekomme was ich Ende des Kindes Alters schon nicht mehr hatte. Es ist unausweichlich das ich gegen etwas von ihm allergiesch bin.. Ich werde nach den Feiertagen mal zum Arzt gehen um zu schauen gegen was genau. Jetzt die Frage an euch habt ihr irgendwelche Ratschläge für mich... Er liegt mir sehr am Herzen, aber auch grade während er neber mir liegt merke ich wie ich überall immer wieder einen Ausschlag bekomme vorhin am Hals und Arm jezt am Oberschenkel.. Es würde mir das Herz brechen ihn abzugeben..

    Danke im voraus

    LG Jesse

  • Wenn der kleine dir am Herzen liegt und Abgabe keine Option ist kannst du mal deinen Arzt auf eine Hypersensibilisierung ansprechen. Das ist eine Therapie gegen ein Allergen, ich kann das nicht so genau beschreiben aber gibs einfach mal bei Google ein.

    Diese Behandlung dauert ca 1-3 Jahre, aber zur Überbrückung könntest du Tabletten wie zb Cetirizin (das einzige was mir grade auf Anhieb einfällt) nehmen.

    Liebe Grüße

  • manchmal liegt es auch am Welpenfell, und verschwindet dann. Viell kannst du speziell das testen.

    Mir fiele auch nur Ceterizin u viell ein leichtes Asthmaspray ein.Und der Gang zum Dermatologe natürlich.


    Drück dir die Daumen, dass es sich bessert!

    Lg Newstart


    PS: was für eine Rasse ist dein Ari denn?

    Waiting for Kooikerhondje


    unvergessen:

    Kater Felix *Okt 2018 - Okt 2019

  • ANZEIGE
  • Mit Asthma und Allergien ist nicht zu spaßen. Kann ich aus eigener Erfahrung leider sagen. Gesundheit geht immer vor und mit Atemnot ist auch nicht zu spaßen, jahrelange Dauermedikation belastet immer an anderer Stelle. Ich hab gerade 2 Jahre Hyposensibilisierung hinter mir und hab die Behandlung abgebrochen, da null Effekt. Zumal die Hyposensibilisierung bei Tierallergenen noch längst nicht so erfolgreich ist wie bei Gräsern zb. Da wirkt es nur bei jedem 5.

    Ich würde auf jeden Fall nochmal zu einem Allergologen gehen und explizit auf den Hund testen, aber wenn es dermaßen heftig ist, dass du nachts Asthmaanfälle bekommst, sehe ich da leider keinen anderen Weg für deine Gesundheit.

  • Hey danke für die Antwort, und zu deiner Frage es ist ein Mix, denke sowas in Richtung Labi mix und bisschen border collie könnte auch drin sein (schwarzes Fell und vom Bauch bis zur Schnauze weißer Mittelmäßig dicker Streifen). Paar seiner Geschwister sehen nochmal ganz anderst aus mit paar Braun tönen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ups den falschen geantwortet, ja ich werde es mal mit dem Arzt besprechen. Ich bekomme keine wirklichen Asthma Anfälle, merke nur wie es ganz leicht schwerer wird zu atmen und dieses Geräusch was man kennt aber kaum zu hören, die Sache mit dem Asthma ist nur ganz leicht spüre halt dass es da ist aber nicht beeinträchtigend, aber inwiefern verschlimmert sich das?

  • Trotzdem angekommenxD

    wenn du dich dem weiter permanent aussetzt, oder nicht behandelst ( ich denke ein leichtes notfallspray würde reichen) kann!! es sich irgendwann verschlimmern bzw chron. werden.

    Waiting for Kooikerhondje


    unvergessen:

    Kater Felix *Okt 2018 - Okt 2019

  • Ich habe eine Hundeallergie. Auf Kuma habe ich anfangs ein wenig reagiert, mit der Zeit ist es dann komplett verschwunden (vermutlich Welpenfell und Ernährung -> Barf, dadurch anderer Geruch, andere Fellstruktur etc). Wenn er mich angeleckt hat, habe ich Pusteln bekommen, oft schlechter Luft. Ich habe ein Salbutamol Spray, das hat mir viel geholfen. Bei mir sind alle Symptome mit der Zeit verschwunden. (Wieder etwas da, seit er Hypoallergenic Futter bekommt, aber das bleibt es ja nicht auf Dauer) Ich muss aber auch sagen, dass ich bisher keinen einzigen Labrador/Labrador Mix vertrage, das kann aber bei jedem anders sein, denke ich mal.

  • Inwiefern sich das verschlimmert, kann dir keiner sagen. Es kann zu einer chronischen Verschlechterung führen und deine Lunge dauerhaft schädigen. Dein Körper kann sich dran gewöhnen. Dein Hund ist ja nun ein Junghund, der hat auch noch kein Erwachsenenfell. In der Regel ändert sich da nochmal einiges (zum Schlechteren wegen stetem Fellwechsel und Hormonen).

    Oben beschreibst du eine heftige Kontaktallergie und Atembeschwerden.

    Allergietabletten machen oft müde und groggy, lungenerweiternde Sprays enthalten Cortisol und haben Auswirkungen auf den Körper.

    Labradore und deren Mixe haaren ihr ganzes Leben wie Sau, du wirst überall immer Haare finden.

    Eine Paradelösung wird dir da niemand sagen können.

    Gesundheit geht vor, im Zweifel würde ich den Hund wieder abgeben und ggf. auf eine Rasse umsteigen, die nicht haart.


    Ich reagiere mittelmäßig auf Hausstaubmilben, einige Gräser und richtig doll auf Katze sowie einige kurzhaarige Hunde inkl Atemnot, Augentränen, Kratzen im Hals, Stimme weg usw. Mit Dasseltatabletten und Spray schaffe ich mal 5, 6h bei Freunden mit Katzen. Danach den Tag drauf fühl ich mich wie bei einer Mischung aus Erkältung und Kater. Das ist super unangenehm.

    Bei uns wird halt nie eine Katze oder ein kurzhaariger Hund einziehen können. Ist nunmal so, Gesundheit geht vor :ka:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!