Beiträge von Eto Owl

    Vielen Dank für eure ganzen Erfahrung und Meinungen! Ich sehe, die Meinungen sind recht verschieden :tropf: da werde ich wohl doch nicht wirklich eine Entscheidung so einfach fällen können. Hat ja noch Zeit.


    Grundsätzlich ist mein Bub echt vorsichtig im Umgang mit kleinen. Er passt gut auf, wo er seine Pfoten hinsetzen. Die Terrierdame hat absolut das Sagen zwischen den beiden und er hört sofort auf, wenn ihr etwas zuviel wird. Auch ist er jederzeit aus jedem Verhalten rückrufbar. Aber wenn die Hunde voneinander nichts hätten, ist es halt auch doof. Leider habe ich eine Allergie und daher stehen nur beschränkte Rassen zur Wahl und da fallen die meisten zwischen 10-15 Kilo raus und einen 20 Kilo plus wollte ich jetzt nicht unbedingt zu 42 dazu nehmen. Bin selber nicht sehr groß und schwer und im Fall der Fälle muss ich ja beide halten können :ops:


    Und nimm auf jeden Fall eine Hündin - ich finde die Interaktion zwischen großem Beschützer und kleiner Hündin immer ganz besonders reizend. Man muß nur - leider - aufpassen, dass die Dame nicht anfängt, ihren ergebenen Bodyguard auf alle möglichen Hunde zu schicken ,die ihr nicht passen. Die Rudeldynamik ist da echt nicht zu unterschätzen.

    Ja, es würde auf jeden Fall eine Hündin werden :smile: von Rüden hält mein Bub leider nicht sooo viel.



    Ich würde einen Ridgeback nicht mit einem Whippet Rennspiele machen lassen. Und da ich keine Lust hätte, Spiel zu unterbinden, würde ich an deiner Stelle von einem Windhund absehen , der naturgemäß nicht so starke Knochen hat. Ich würd da eher was Robusteres nehmen.

    Er ist zwar ein Ridgeback, hat aber gelernt keine anderen Hunde umzurennen oder anzurempeln etc. Um die Knochen des Whippets würde ich mir da nicht so viele Sorgen machen, oder wie meinst du es? :???: Dachte zwecks mehr Größe und Gewicht wäre das warscheinlich die beste Wahl von allen.



    Aktuell haben wir für zwei Wochen eine 20kg Besuchshündin. Mit der würde er schon gerne mal spielen, aber sie ist nicht ableinbar, also gibt es das nicht. Eigentlich spielt er echt selten, möchte eher sein Ding machen wie gesagt, aber weiß halt nur wie es ist wenn wir Hundefreunde treffen.

    Spielen eure oft zusammen bei den Mehrhundhaltern? Um den allgemeinen respektvollen Umgang mache ich mir keinen Kopf. Nur um die körperlichen Interaktionen. Ob die was voneinander haben trotzdem Größenunterschied. Nebenher leben möchte ich nicht. Sie sollen schon was vom anderen haben.

    Hallo :winken:


    seit längerem beschäftige ich mich mit dem Thema Zweithund und suche Erfahrungen eurerseits.


    Hier wohnt bereits mein Hundebub, Rhodesian Ridgeback, 42 Kilo, 71cm Schulterhöhe.

    Seine beste Freundin ist ein Parson Russel, 7 Kilo, 32cm Schulterhöhe. Er kennt also den Umgang mit Chihuahua, kleinem Terrier, allgemein kleinen Hunden.

    Als Zweithund hätte ich gerne etwas kleineres als ihn. Habe lange überlegt was zu meinem Hundebub und mir passt, außer etwas knapp unter seiner Größe. Nun bin ich beim Whippet, Zwergpudel, Japanischer Terrier und Zwergpinscher gelandet (Ridgeback Nummer 2 natürlich auchnoch aber wollte ja was kleineres). Ich kenne Ridgebacks, die mit Chihuahua, Windspiel oder Basenji leben, aber hm.


    Was meint ihr? Hat ein großer Hund etwas davon, wenn ein kleiner Hund bei ihm wohnt? Er mag kleine Hunde echt gerne, bei Spaziergängen mit anderen macht er am liebsten sein eigenes Ding, ab und an mal kurze Rennspiele und drinnen ist es ja sowieso kein Problem. Es ist halt aber schon ein großer Größenunterschied und sie sollen halt auch miteinander spielen dürfen.


    LG

    Hallo,


    mir bereiten nun seit ein paar Wochen die Hoden von meinem Hundebub sorgen. Hört sich ein wenig lustig an, isses aber nicht so wirklich. Entschuldigt den Roman über ein recht unangenehmes Thema :xface:


    Als Welpe hatte er nur einen, der zweite ist glücklicherweise im Alter von 5 - 6 Monaten noch gekommen. Dieser war von Anfang an etwas kleiner als der andere. Nun ist der Herr drei Jahre alt und ich habe das Gefühl, der kleinere ist noch kleiner geworden. Ich bin mir aber nicht sicher, habe ehrlich gesagt kein vorher Bild gemacht |)

    Auffällig ist auch die Haut. An einer Stelle, mehr beim kleineren als beim größeren, ist die Haut schwarz, verschrumpelt, verdickt und sieht aus als wären dort halb ausgedrückte Mitesser (weiß nicht ob ihr ein Bild von Hundehoden haben möchtet. Besser kann mans nicht beschreiben).

    Ich war deshalb letzten Monat beim Tierarzt. Der kleinere Hoden wäre weicher, aber es bestehe derzeit kein Handlungsbedarf. Wegen der verdickten Stelle bisschen Ölen, damit die Haut sich nicht wieder pellt und aufpassen, dass er nicht viel leckt, weiter beobachten. Es scheint also alles okay zu sein.


    Trotzdem beunruhigt mich das ganze sehr. Gibt es irgendwelche weiteren Untersuchungen als abtasten um zu sehen ob was ist? Klar könnte man kastrieren, würde ich auch wenn etwas gesundheitlich wäre, aber scheint ja irgendwie nichts zu sein und trotzdem beunruhigt mich das ganze so sehr, dass ich gerne mal euer Massenwissen nach Erfahrung fragen möchte :tropf:


    Danke euch!

    Danke für die Antworten :applaus:

    Dann testen wir uns nun mal durch die Käsewelt. Ein Harzer Käsestück hat er gerade bekommen, wurde für sehr lecker empfunden, er fordert mehr :ugly:

    Hallo :winken:


    ich probiere mich aktuell mal durch, was der Hundebub trotz Allergien so vertragen könnte und bin nun beim Käse als Superbelohnungsleckerlie angekommen.

    Meint ihr, diese beiden Sorten sind in Ordnung oder würdet ihr was anderes empfehlen?


    20210628_201750mwjdn.jpg


    Danke euch!

    Ich habe einen Ridgeback und kenne viele Ridgebacks. Mein Herr ist ein Pampa-Lauf-Hund. 1 1/2 bis 2 Stunden am Tag reichen ihm um glücklich zu sein und zufrieden zu schlafen. Wenn es mal länger ist, hat er damit auch kein Problem. Er läuft gerne schnüffelnd in der Pampa umher, aber täglich 3 Stunden brauche ich mit ihm nicht zu gehen. Da würde er mir irgendwann den Vogel zeigen. Er dreht nicht Hohl, sondern kommt einfach nicht mehr mit und schleicht den Weg Nachhause dann. Alle 2/3 Wochen mal eine große 3-4 Stunden Runde findet er aber okay. Regelmäßig wäre das aber nicht so sein Fall. Sollte es regnen, geht er nur kurz zum nächsten Baum und macht seine Geschäfte. Das kann er 2 - 3 Tage und schläft / döst trotzdem Zuhause. Da freut er sich dann aber schon über etwas mehr Kopfarbeit wie Leckerlie suchen oder Tricks machen. Ansonsten kann ich da schon 10 Minuten laufen gehen vergessen. Regen ist Bäh, da geht er keinen Schritt weiter als es nötig ist. Was er halt toll findet sind kleine kurze Aufgaben... So alle paar Tage für ein paar Minuten. Er ist kein Hund der dir einen Dummy sucht, einen Ball bringt oder ähnliches. Spielzeug interessiert ihn nicht die Bohne. Mit Futter kann man ihn auch nicht bestechen, wenn ihm eine Aufgabe sinnlos erscheint. Wir gehen 1 x die Woche privat longieren, das macht ihm Spaß und da macht er auch gerne mit. Normalerweise haben wir zusätzlich 1 x die Woche eine Gruppenstunde in der Hundeschule just 4 fun. Da macht er auch gut mit, solange ich ihn motiviert halte. Hat er keine Lust, arbeitet er ein weeeenig langsamer. :hust:

    Auch kleine Aufgaben zwischendurch beim spazieren gehen findet er toll, solange sie nicht länger dauern als ein paar Minuten. Neberm Fahrrad herlaufen ist nicht so sein Fall. Er bevorzugt da doch eher das langsame durch die Gegend watscheln. Für ihn muss es einfach einen Sinn ergeben, weshalb er etwas tun soll und das ist bei ihm nicht Futter, sondern dass er Spaß daran hat. Bestehe ich darauf macht er die Dinge natürlich auch.


    Ich habe probiert mit ihm Obedience zu machen - überhaupt nicht sein Fall. Das Longieren machen wir in einem gemütlichen Tempo, das geht. Unbedingt brauchen würde er es zur geistigen Auslastung aber nicht.

    Ich kenne aber auch das komplette Gegenteil an Ridgeback. Sehr aktiv, laufen mit Freude 3 Stunden mit, sind im Canicross & Zughundesport unterwegs. Das probieren wir nach Corona auch mal aus. Wobei es sein kann dass er da auch nur kurz Motivation zu hat.


    Man kann sagen, dass er ein Langweiler ist. Jeder Mensch der Hunde im Sport führt, würde sich mit ihm endlos langweilen.