Ultraschall etwa 6 Wochen nach Läufigkeit

  • ANZEIGE

    Hallo :winken:


    Ich bin nächste Woche einige Tage nicht da und meine Hündin ist in dieser Zeit bei meinen Großeltern.

    Ihre letzte Läufigkeit ist jetzt etwa 6 Wochen her und momentan geht es ihr super. Um mir weniger Sorgen zu machen, wenn ich weg bin, überlege ich, am Montag noch einen Ultraschall ihrer Gebärmutter machen zu lassen.


    Darum meine Frage: Macht das Sinn? Wann erkennt man eine Gebärmutterentzündung?

    Erst, wenn sie richtig akut ist? Also kann es sein, dass man am Montag noch nichts sieht und es ein paar Tage später schon ein Notfall ist? Oder erkennt man das schon, wenn es am entstehen ist?

  • Also mir ist nicht bekannt, dass man ne Entzündung vorhersagen kann, aber frag doch einfach beim TA nach.

    Schreib deinen Großeltern lieber ne Liste auf welche Symptome sie achten sollen. Vielleicht auch die ungefähre Menge Wasser, die deine Hündin im Schnitt am Tag trinkt, oder wie häufig sie normaler Weise piselt.


    Wie lang bist du denn weg?

  • Du möchtest es einfach auf Verdacht machen lassen?

    Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen.

    Ich hab nur einmal schallen lassen als sowieso die Leber geschallt wurde- das machte keinen Unterschied.

    Aber so :ka:


    Es gibt Anzeichen, die man in diese Richtung deuten kann.

    Vermehrtes Trinken, Ausfluss (wenn nicht geschlossen), vermehrtes Kühlen des Bauches- also auf kühle Stellen legen,... dann natürlich noch Auffälligkeiten wie Temperaturanstieg und so.


    Wie lange bist Du denn weg?

    Ich denke, bei ein paar Tagen, würde ich nicht gleich so nervös werden.

    Deine Hündin hat doch keine Anzeichen und es geht ihr gut.

  • ANZEIGE
  • Gibt es einen Grund worum Du Dir Sorgen machst ?


    Die Symptome können unterschiedlich sein. Meine Hündin war damals einfach sehr krank und hatte Ausfluss. Vermehrtes trinken trat nicht auf. Ich glaube das war ca 2 Monate nach der letzten Läufigkeit. Das erkennt man deutlich.

    Liebe Grüße Jana und Wuffel

  • Ich bin nur 4 Tage weg und eine Liste mit Punkten, worauf sie achten sollen, werde ich eh machen.


    Der Grund, warum ich da sehr vorsichtig bin, ist, dass sie bisher bei jeder Läufigkeit DIREKT danach eitrigen Ausfluss hatte. Also wirklich Eiter. Bisher wurde das immer mit Antibiotikum behandelt und hat dann auch keine weiteren Probleme gemacht.
    Dieses Mal meinte mein Tierarzt aber, ich solle einfach mal ein paar Tage warten, weil der Körper das selbst in den Griff bekommen kann. Und tatsächlich ist der eitrige Ausfluss nach ein paar Tagen verschwunden. Ein bisschen Angst hab ich da aber jetzt natürlich, dass vielleicht ein paar der Bakterien im Körper geblieben sind und nun Wochen später Probleme machen können.

    Das ist aber wirklich nur eine Angst, es gibt keine Hinweise darauf.


    Ich hab aber vorher mal beim TA nachgefragt und der meinte, sie wirkt fit und wenn sie überhaupt keine Anzeichen hat, macht ein Ultraschall auch wenig Sinn.


    Nach langem Überlegen wird nun aber im Januar kastriert, weil bei diesem eitrigen Ausfluss jedes Mal, ist mir das Risiko, dass doch mal etwas passiert, auf Dauer einfach zu groß.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nach langem Überlegen wird nun aber im Januar kastriert, weil bei diesem eitrigen Ausfluss jedes Mal, ist mir das Risiko, dass doch mal etwas passiert, auf Dauer einfach zu groß.

    ja würd ich an deiner Stelle auch machen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!