ANZEIGE

Lösen ohne Anzeichen

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich hoffe, dass ihr mir ein bisschen weiter helfen könnt, denn ich bin mittlerweile ein bisschen ratlos. Folgendes Problem: der Kleine ist jetzt etwas mehr als 5 Monate alt und er beherrscht es prima, wenn wir rausgehen und ich sage „pinkeln“, dass es dann (meist) direkt auf die nächste Grünfläche pinkelt blushing-dog-face

    Aaaaaber: wenn wir beispielsweise zu Hause sind und er nicht in seinem Käfig ist und durch die Wohnung läuft, dann kommt es immer wieder vor, dass er einfach irgendwo in die Wohnung pinkelt/kackt, ohne sich irgendwie zu melden...dabei mache ich jedes Mal gefühlt eine Party wenn er draußen sein Geschäft verrichtet.

    Er weiß auch, wo die Wohnungstür ist - also müsste er ja theoretisch wissen, wo es raus geht und wo er sich hinstellen und winseln muss.

    Wenn ich seine Käfigtür verschließe und er eingesperrt ist, dann winselt er logischerweise, wenn er nachts mal muss.

    Ich traue mich mittlerweile gar nicht mehr, ihn ohne Käfig schlafen zu lassen, weil ich sonst denke, dass er mir nachts einfach in die Wohnung macht und ich es nicht mitbekomme.

    Kennt jemand das Problem und weiß Abhilfe? Ich wäre euch zu tiefst dankbar 🙏🏼


    Liebe Grüße,


    Julian

  • Mit 5 Nonaten sind einige Hunde einfach noch nicht zuverlässig stubenrein.


    Behalte den Hund tagsüber eben gut im Auge, und gehe regelmäßig zum Lösen raus. Nicht alle Hunde winseln oder laufen zur Tür, wenn sie raus müssen. Aber meist merkt man an ihrem Verhalten nach Beobachtung irgendwann, wann es Zeit wäre, zum Lösen rauszugehen.


    Ich bin kein Fan davon den Hund nachts in eine Box zu sperren. Wenn der Hund mit im Schlafzimmer schläft, merkt man das doch meist, wenn er unruhig wird. Oder du stellst die erst mal den Wecker und gehst dann nachts 1-2x kurz mit ihm raus....

    "Questions of Science, Science and Progress/Do not speak as loud as myHEART" (Coldplay, "The Scientist")
    Liebe Grüße von Lina & dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua sowie Yorkie-Mix Jasmin, *Dezember 2014

  • Ist er denn auch tagsüber im Käfig eingesperrt?

    Erkläre das bitte noch.



    Wenn er immer noch reinmacht hat er es noch nicht verstanden bzw. du gehst zu wenig oft raus mit ihm. Nicht alle Hunde melden sich wenn sie raus müssen. Mein Rüde würde eher platzen als nur einen Muks zu sagen. Da bist du gefragt die Anzeichen zu bemerken, denn die gibt es, natürlich auch bei meinem Hund. Und dann musst du eben mit ihm raus gehen.

  • Achte mehr auf sein Verhalten bevor er macht.Bei meinem Welpe dachte ich auch dass er sich nicht meldet, bzw gar nicht anzeigt. Es hat wirklich lange gedauert bis ich gemerkt habe, dass er sich einfach nur komisch hinsetzt und mich anschaut wenn er muss.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • tja hausgemachtes Problem mit dem Käfig. Lass tags wie nachts die Tür auf und geh regelmäßig raus. Wie bei einem ganz kleinen Welpen. Alle 2 Stunden und nach jedem Fressen, Schlafen oder Spielen.

    okay werde ich mal versuchen.

    Ich gehe zwar schon echt häufig mit ihm raus, aber gut - vielleicht lernt er es ja dann.


    Ist er denn auch tagsüber im Käfig eingesperrt?

    Erkläre das bitte noch.



    Wenn er immer noch reinmacht hat er es noch nicht verstanden bzw. du gehst zu wenig oft raus mit ihm. Nicht alle Hunde melden sich wenn sie raus müssen. Mein Rüde würde eher platzen als nur einen Muks zu sagen. Da bist du gefragt die Anzeichen zu bemerken, denn die gibt es, natürlich auch bei meinem Hund. Und dann musst du eben mit ihm raus gehen.

    Das Anzeichen, was ich bisher beobachten konnte, ist, dass er einfach in der Wohnung herumläuft und hier und da mal ein bisschen schnüffelt. Für mich normales Hundeverhalten oder sollte ich jetzt wie paranoid in der Wohnung sitzen, wenn er mal nicht in meinem sichtfeld ist und denken, dass er gleich wieder rein macht?

  • Da hilft nur eins ... regelmäßig rausgehen. Auch nachts.

    Ich hab, bis Leevje fast 7 Monate alt war, nicht eine Nacht durchgeschlafen weil es öfter einen Unfall gab. Anfangs klingelte der Wecker um 4 Uhr damit sie sich nochmal lösen konnte ... mit 5 Monaten hab ich langsam angefangen die Zeit zu verlängern. Pro Woche um 15 Minuten etwa. Jetzt, mit 8 Monaten, hält sie ohne Probleme bis 8 Uhr durch (evtl auch länger, aber spätestens dann steh ich auf wenn ich frei hab).

    Liebe Grüße von

    Heikemit


    Mia Langhaar Collie blue merle *20.05.2009

    Kensi Russkiy Toy Langhaar *30.06.2016

    Leevje Langhaar Collie tricolor *01.02.2019

  • Das Anzeichen, was ich bisher beobachten konnte, ist, dass er einfach in der Wohnung herumläuft und hier und da mal ein bisschen schnüffelt. Für mich normales Hundeverhalten oder sollte ich jetzt wie paranoid in der Wohnung sitzen, wenn er mal nicht in meinem sichtfeld ist und denken, dass er gleich wieder rein macht?

    genau das ist das Zeichen dass du raus musst!

  • Hi,


    dein Junghund spricht Deine Sprache nicht - der weiß nicht, wie er Dir klar machen muss, dass es drückt. Also bleibt Dir tatsächlich nur, öfter rauszugehen und ihn zu beobachten, damit Du verstehst, wie er es anzeigt. Das hat mit Paranoia nix zu tun. Nur durch Beobachtung (ohne ihn zu stalken) lernst Du seine Körpersprache.

  • Das Anzeichen, was ich bisher beobachten konnte, ist, dass er einfach in der Wohnung herumläuft und hier und da mal ein bisschen schnüffelt. Für mich normales Hundeverhalten oder sollte ich jetzt wie paranoid in der Wohnung sitzen, wenn er mal nicht in meinem sichtfeld ist und denken, dass er gleich wieder rein macht?


    Im Grunde ja ... unruhiges Rumlaufen und schnüffeln sind in der Regel ein Zeichen, dass der Hund gleich pinkelt.

    Wenn Leevje das gemacht hat bin ich eigentlich immer direkt mit ihr raus.

    Liebe Grüße von

    Heikemit


    Mia Langhaar Collie blue merle *20.05.2009

    Kensi Russkiy Toy Langhaar *30.06.2016

    Leevje Langhaar Collie tricolor *01.02.2019

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE