ANZEIGE

Wir brauchen jede nur mögliche Hilfe..

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich frage stellvertretend für eine liebe Freundin von mir, und hoffe auf euer Schwarmwissen - wir wissen nicht mehr weiter..


    Also: Besagte Freundin hat einen kastrierten Kater (Bengale), der im Juli 10 Jahre alt geworden ist.

    Seit Sommer 2015 plagt ihn irgendeine Art Krankheit - im Haushalt lebt noch eine Siam, aber es geht nur um den Kater (es dürfte also nix ansteckendes sein).


    die Symptome beim Katerchen sind wie folgt:


    Ausschlag und Juckreiz, der ihn dazu bringt sich blutig zu kratzen und beißen; an diesen Stellen bilden sich richtig blutige Schürfwunden, im ganzen Fell ist Schorf, das stört ihn natürlich noch mehr und verleitet dazu immer mehr zu kratzen.. ein Teufelskreis. Das Blut sprenkelt richtig beim kratzen, man findet es zB auf der Wand wieder, oder welche Fläche auch immer neben ihm ist.

    Diese Stellen befinden sich hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, an Hals, Achseln, und zwischen den Beinen. Sporadisch im Gesicht und den Ohren.

    Hitze scheint das ganze zu verschlimmern, zumindest werden die Ausschläge parallel zur Sommerzeit immer heftiger.


    Eine Biopsie(2015), sowie ein großes und kleines Blutbild (2016 & 2018) wurden natürlich gemacht, leider ohne hilfreichen Befund.


    Seit jeher muss er regelmäßig Kortison nehmen, doch mittlerweile ist ein Punkt erreicht wo auch das langsam versagt.

    Erst als Tabletten, dann als Spritze, nun als Depot, doch das Depot hält mittlerweile kaum 3 Tage..


    Unabhängig vom Kortison wurde von einem Tierarzt noch „Apoquel“ verschrieben, allerdings ebenfalls ohne Erfolg.


    Des Weiteren wurden folgende „Behandlungen“ auf eigene Faust probiert, die Katerchen etwas Linderung zu verschaffen scheinen/schienen:

    - Fütterung mit Cosma Thunfisch NaFu. Da hat eine 7-14tägige „Kur“ geholfen das es etwas abklingt, doch mittlerweile reagiert er auch trotzdem.

    - Einreiben mit Kokosöl; das hilft allerdings nur im Winter, bedingt, im Sommer bei der Hitze macht es den Ausschlag schlimmer!

    - Ausschlussdiäten: er wurde über Monate hinweg mit Pferdefleisch gefüttert, allerdings ohne nennenswerten Erfolg. Außerdem Känguru, Yak, und insektenbasiertes Futter.


    Im Sommer scheint es generell schlimmer zu werden. Wir spekulieren also, dass der Auslöser im Sommer/in der Hitze dominanter ist?


    Er wird auch gegen Milben, Flöhe usw behandelt (Frontline), eine Autoimmunerkrankung wurde auch ausgeschlossen (die Begründung weiß sie nicht mehr, sie bildet sich ein das ihm was gespritzt wurde zum testen), der aktuelle Verdacht laut Tierärzte ist „Allergie“. Der arme wurde schon mehreren Tierärzten durchgereicht, bisher leider ohne Erfolg.

    Aktuelle Diagnose ist „atopische Dermatitis“.


    Heute hat ihm ein Bad scheinbar etwas geholfen..


    Hat irgendwer irgendeinen Tipp oder irgendwelchen Input? Oder kennt wer wen der wen kennt.. wir klammern jetzt an jeden Strohhalm, wir wissen einfach nicht mehr weiter. Denn mittlerweile hat sich schon im Blutbild gezeigt, dass das Kortison Spuren hinterlässt..


    Fragt mich/uns alles, jede Idee ist willkommen, und fragt bitte auch Freunde usw; Auch Tipps an wen wir uns sonst wenden könnten (Tierärzte, FB Gruppen, sonstiges) Alle Fragen leite ich umgehend an meine Freundin weiter, ich werd mich bemühen möglichst schnell alles zu beantworten!


    Fotos von den Ausschlägen werd ich nachhreichen, die ganzen Berichte und Ergebnisse der Tierärzte können bei Bedarf ebenfalls nachgereicht werden.


    Vorab Dankeschön :verzweifelt:

  • Apoquel bei Katzen? Soweit ich weiß ist das nicht für Katzen zugelassen :ka: bei Katzen und der Diagnose atopische Dermatitis ist Atopica das Mittel der Wahl. Hat bei unserem Feechen damals den Durchbruch gebracht. Seit 2 Jahren ist sie symptomfrei

  • Ja, tatsächlich Apoquel - die Tierärztin selbst sagte uns auch das es eigentlich nicht für Katzen ist, bei dem Termin war ich sogar dabei.. aber puh, das ist 2-3 Jahre her, die genaue Erklärung hab ich leider nicht mehr in Kopf. Jedenfalls hat sie es dann ja trotzdem ausprobiert ohne Erfolg.

    Atopica leite ich direkt an sie weiter, danke! Ich weiß leider natürlich nicht ob das schon dabei war (wir sammeln jetzt grad alle Infos zusammen, kann sein dass das ein oder andere untergegangen ist und es - noch - nicht in diesen Thread geschafft hat :tropf:). Aber ich geb Bescheid!

  • Ach ich kann meinen letzten Post irgendwie net bearbeiten. Sorry :ops:


    Jedenfalls, nach kurzem Bericht von der Freundin: Atopica wurde als eins der ersten Mittel getestet.

    „Wir haben 2 oder 3 Allergiemittel durch, ich weiß die Namen nicht mehr, aber wenn ich’s höre erkenn ich’s, Atopica ist eins davon“.

    Apoquel wurde aus der Not heraus ausprobiert weil die Mittel vorher nichts gebracht hatten..

    Aber dennoch danke! =)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich hab null Plan von Katzen und mit Allergien nur an mir persönlich Erfahrung, aber ist eine Umweltallergie möglich?

    Ist der Kater Freigänger und kann er draußen mit seinem Allergen in Kontskt kommen? Ansonsten fiele mir noch eine Allergie auf irgendwas in der Wohnung ein. Zimmerpflanze, Putzmittel, Waschmittel etc. Wurde das ausgeschlossen?

    "I've learned to trust my instincts and commit fully to my choices, that there are no "bad" decisions and that even wrong decisions aren't fatal."
    (Gillian Anderson)


    Der Spinner


    Senta, mein Hund wird sichtbar - im Pfototalk

  • Ist er nur mit Frontline behandelt worden? Oder auch mit anderen Mitteln?

    Frontline wirkt zum Großteil nicht mehr....

    Kommen Milben, Pilze etc in Frage würde das alles abgeklärt?


    Ich kann sonst nicht viel helfen aber vielleicht ist das ein Denkanstoß... Alles Gute den Katerchen.... Juckreiz ist schrecklich :( :

    Theo | Pudelterriermix |*03/18

    Arya | Malinois | *20.03. 18


    Emmy, unvergessen und für immer im Herzen


    ~Die Liebe ist viel mächtiger als die Vernunft~

    Tyrion Lannister



  • Oh mann der arme Kerl, das muss ja schrecklich sein für ihn.


    Ich frage jetzt einfach mal ins Blaue, schaden kann fragen ja nicht:

    Er ist kein Freigänger nehme ich an? Kontakt mit irgendwelchen Pflanzen?

    Wurde schon mal überlegt, ob das mit Stress in Zusammenhang stehen könnte?

    Wie lange lebt die Siamkatze schon da, war es vorher schon so?

    Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.


    Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
    Morgen zieht Nico ein

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE