Einfuhr eines Welpen aus Tschechien (vom Züchter! kein Straßenhandel!)

  • Hallo zusammen,


    wir möchten uns einen Hund aus Tschechien holen (wir wohnen recht nah an der Grenze) Wir waren bereits beim Züchter und haben uns einen ausgesucht (mit Pedigree, Impfung, gechipt, Augenuntersuchung usw.). Ab dem kommenden Wochenende könnten wir ihn holen, da wär er dann alt genug. Jetzt haben wir aber gelesen, dass Deutschland erst eine Einfuhr ab der 15. Woche erlaubt. Die Tollwutimpfung muss in Tschechien noch erfolgen und 21 Tage gewartet werden.
    Ist dem wirklich so, oder können wir den Hund schon holen und ihn erst ab der 15. Woche in der Gemeinde anmelden oder ist das ein Problem beim Tierarzt wenn ich mit dem jungen Welpen aus dem Ausland komme?
    Wenn der bis zur 15. Woche dort bleiben würde, würde er die ganzen Kommandos usw ja auf Tschechisch beigebracht bekommen usw!?!


    Danke und viele Grüße

  • Ist dem wirklich so, oder können wir den Hund schon holen und ihn erst ab der 15. Woche in der Gemeinde anmelden oder ist das ein Problem beim Tierarzt wenn ich mit dem jungen Welpen aus dem Ausland komme?

    Ja das ist wirklich so.


    Wenn ihr den Hund vorher einführt ohne Tollwutimpfng tut ihr etwas illegales.
    Ich weiss nicht, ob TA da eine Art Meldepflicht haben, immerhin könnte dein Hund/Welpe Tollwut gefährdet sein und in Quarantäne müssen.



    Wenn der bis zur 15. Woche dort bleiben würde, würde er die ganzen Kommandos usw ja auf Tschechisch beigebracht bekommen usw!?!

    So sind die Getze nun mal.
    Bis 15 Wochen lernt der Hund doch nicht 20 Kommandos die man nicht dann wieder neu aufbauen könnte.
    Die ersten Wochen sind ja eher Alltagsding und keine Kommandos :ka:

  • Ja, das sind die Vorschriften.


    Dir wird hier niemand raten, den Hund illegal zu importieren und über die Grenzen zu schmuggeln.


    Und mittlerweile sind auch die TÄ und anderen Hundehalter da nicht mehr so tolerant und zeigen häufiger beim Amts-TA an, wenn die das mitbekommen.


    Dann kanns sein, dass Dein Hund eingesackt wird und in Quarantäne kommt, oder ein "Hausarrest" und Quarantäne zu Hause verhängt wird, inkl empfindlicher Geldstrafe.


    Das Gesetz sieht eine Einfuhr von Hunden aus dem Ausland nach D nicht vor der 15. Woche vor. Es gibt keine Ausnahmen.

  • Ja das ist so und auch nicht erst seit gestern! TW-Impfung mit fruehesten 12 Wochen + 21 Tage Wartezeit
    Wenn der Hund vorher einreist, passiert das illegal und wenn das jemand erfaehrt, muss dir der Hund abgenommen werden und kommt in Quarantaene! Und das ggf. auf deine Kosten. TAe sind verpflichtet sowas zu melden!
    Ja wo kein Klaeger, da kein Richter. Aber ICH wuerd es nicht drauf ankommen lassen!



    Der Hund kann bis dahin eh noch kein Kommando wirklich sicher. Und selbst wenn: Ein Umtrainieren ist kein Problem.



    EDIT: Ah 'Hausarrest' gibts auch? Wusst ich nicht.

  • Oha, da rate ich dringend ab!


    Ich kenne Leute, die haben im Urlaub einen Welpen gefunden und ihn, ohne sich zu informieren, im Auto nach Deutschland mitgenommen.
    Über die Grenze klappte ohne Kontrolle, dann gingen sie zum Tierarzt und der hat es melden müssen.


    der Hund saß dann (eingezogen vom Amtsvet) wochenlang in Quarantäne und hatte leider einen psychischen Schaden weg, als sie ihn wieder bekamen. Quarantäne heißt Isolation von der Außenwelt und keinen Spaß! Da "sozialisiert" niemand den Welpen, die Zeit hat da niemand - und besuchen durften die Leute ihn nicht.
    Dann lieber ein paar nicht-deutsche Kommandos!


    Bezahlen mussten die Leute den Spaß natürlich selbst, immerhin haben sie den Hund illegal eingeführt! Das war übrigens ein 4stelliger Betrag.


    Ich finde das ehrlich gesagt richtig so! Es sind inzwischen Krankheiten in D wieder auf dem Vormarsch (Parvo, Staupe usw.), die als ausgerottet galten... wie oder woher die eingeschleppt wurden, kann sich jeder selbst ausmalen... Absolut ätzend!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich wohne auch ziemlich grenznah zu Österreich. Da wären auch Züchter viel näher gewesen. Aber wegen dieser Regelung habe ich mir lieber einen Züchter in Deutschland gesucht. War zwar weiter weg, aber das war es mir wert.

  • Wie weit ist denn der Weg zum Züchter für Euch? Könnt Ihr den Hund oft besuchen?
    Ist es eine seltene Rasse?
    Wenn beides nicht so ist, würde ich nach einem Züchter in D suchen um den Welpen früher zu bekommen.


    LG


    Doro

  • Die Gesetze sagen tatsächlich 12 Wochen + 21 Tage, aber leider wird das nicht flächendeckend gemeldet, daher sind die Gesetze eigentlich hinfällig, denn wirklichen Seuchenschutz erreicht man damit nicht.


    Wir kommen grad heute aus dem Ausland, ich wollte den blauen Ausweis bei der Passkontrolle zeigen, den wollte keiner sehen. Das wäre Sache des Zolls hieß es da lapidar.
    Eine ehemalige Bekannte hat ihren Vermehrerwelpen komplett ungechippt, ungenügend geimpft und entwurmt und ohne EU Ausweis über die Grenze gebracht und hier dann den blauen Ausweis ausstellen lassen und die fehlenden Impfungen und Chippen nachholen lassen, das gab auch keine Konsequenzen.


    Ein guter Züchter bietet an, den Welpen bei sich zu lassen und zu versorgen und dann mit 15 Wochen voll geimpft zu holen

  • Es sind inzwischen Krankheiten in D wieder auf dem Vormarsch (Parvo, Staupe usw.), die als ausgerottet galten... wie oder woher die eingeschleppt wurden, kann sich jeder selbst ausmalen... Absolut ätzend!

    Parvo und Staupe waren nie ausgerottet. Dementsprechend können sie auch nicht eingeschleppt werden.


    Die Regelung bezieht sich einzig auf Tollwut.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!