Geplatzte Op-Naht...

  • ANZEIGE

    Hallo,
    Tildi hat am Montag ein Adenom am After entfernt bekommen.Das Adenom war recht tief und das Loch hat etwa Haselnussgröße.
    Gestern ist beim kacken die Naht geplatzt.Laut TA geht erneutes nähen nicht und auch neu operieren geht nicht,wegen des nebendranliegenden Schließmuskels.
    Nun soll es so heilen.
    Die Pflege der Wunde sieht nun so aus.Immer wenn sie kacken war muß das Hinterteil gereinigt werden und dann die Wunde gespült werden,erst mit Kamillentee dann mit Betaisadona zuletzt wird das Loch mit Manuka Salbe zugeschmiert (da passt ein halberTeelöffel Salbe rein). :mute:
    Sie darf nicht lutschen und auch nicht rutschen.Dies eine weitere Herausforderung.
    Wegen dem lutschen hat die Tidi eine Art Schwimmring um den Hals,und gegen das Rutschen und dem abdecken der Wunde haben wir Windel drum und Body darüber.
    Als Prognose wurden uns 3 Wochen bei guter Pflege in Aussicht gestellt.
    Die Prozedur an sich ist nicht schön-weder für den Hund noch für den Mensch.Ich bin nach jeder Versorgung schweißgebadet und mir schlottern die Knie.Eine Herausforderung die ich gerne abgelehnt hätte.
    Wer hatte sowas schonmal und habt ihr noch Tips....
    LG Alex

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Meiner Erfahrung nach ist die Anweisung des TA aber genau richtig.
    Es gibt Wunden in "Spannungsbereichen" , da kannst du 100mal nähen und sie platzen immer wieder. (Außerdem müsstest du jedes Mal die Wundränder neu schneiden, womit du weiteres "Material" wegschneidest und das Problem jedes Mal noch verschärfst!)
    Und die Behandlung mit dem Manuka.Honig ist super!


    Also, bitte sei geduldig und halte das durch, 3 Wochen sind nicht soooo lange, das schafft ihr schon.
    Der Gewinn ist ein intakter Schließmuskel. Und das ist viel wert!

  • Danke,Tüpfels,
    ich habe auch keine Zweifel an den Anweisungen des TA-mir leuchtet das alles ein.
    Ich habe eher Zweifel an mir,ich tue was ich soll und habe trotzdem Angst die ganze Sache noch zu verschlimmbessern und der Tildi noch größeres Leid zuzufügen.
    Ich hoffe das meine Spültechnik gut ist und ich nicht noch Keime und Bakterien hineinspüle.
    Froh bin ich,daß die Tildi so geduldig die Prozedur über sich ergehen lässt.Ich hoffe das bleibt so.
    Zur "Hafterleichterung" hole ich mir nachher einen Maulkorb beim TA ab damit sie wenigstens schön schlafen kann und den Schwimmring um den Hals loswird.
    Geduldig bleiben...nun da bleibt mir ja wohl nix anderes übrig.
    Gottseidank habe ich noch 3 Wochen Urlaub.
    Geknickte grüße Alex

  • ANZEIGE
  • Du musst nicht an dir zweifeln, du machst das schon richtig.
    Spülen ist gut,da kannst du nichts falsch machen, rum- oder gar reinwischen mit Tüchern wäre falsch.
    Solche Wunden brauchen einfach Zeit, um von innen nach außen zu heilen.
    Aber der Manuka-Honig vollbringt sogar bei unseren fürchterlich geschundenen Tierschutzhunden wahre Wunder.
    Die Galgos haben oft großflächige Brand- oder Schleifbrandwunden, da hilft auch nur Manuka und viel Geduld. Leider.
    Am Anfang solch einer Behandlung ist man selbst noch unsicher, du bekommst aber bestimmt schnell Routine, dann wird es einfacher. Und geduldige Patienten machen die Sache noch einfacher! Brave Tildi!
    Ich würde den Schwimmring übrigens nicht gegen den Maulkorb austauschen. Eigentlich gewöhnen sich alle Hunde schnell an diesen Ring und liegen dann sehr entspannt drauf. Viele Hunde liegen ja auch gerne zum Schlafen auf dem Rand des Körbchens oder sogar mit dem Kopf auf Kissen zum Schlafen.
    Vielleicht ziehst du den Ring zum Füttern aus? wenn er dabei stört.
    Wird schon werden!

  • Vllt. wäre ein Thorny besser für den Hund? Unsere Hündin hatte kein Problem damit, sie konnte super damit schlafen und wenn sie wo angelaufen ist, hat er sich einfach nach hinten gebogen. Das ist einfach nur Schaumstoff mit Stoffüberzug, total weich und biegsam.


    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich kann leider nicht viel beitragen, aber ich möchte dir ein wenig Mut zusprechen und Tildi alle Gute wünschen! Ihr habt ja schon so lange damit zu kämpfen und jetzt das noch. :verzweifelt: Es tut mir echt leid dass ihr jetzt auch noch diese Komplikation habt, das muss ganz schön an den Nerven zerren. Gut dass Tildi so tapfer ist und bei deiner guten Pflege wird es bestimmt gut abheilen. Alles Gute für euch! =)

    Sonja mit ihrem ungarischen Panzerdackel Tomi


    - Die wahre Größe eines Hundes wird nicht in cm gemessen! -

  • Hallo,
    "Danke" für den Zuspruch,ich glaub den brauch ich jetzt am meisten.
    Ich werd den Maulkorb holen,den Tildi nach der OP auch beim TA aufhatte.Der ist groß genug zum hecheln und klein genug um nicht den Hintern zu belutschen und benagen.Ich will den nur nachts draufmachen weil sie sich mit der Schlaferei mit Ring echt schwertut.Sie ist maximal genervt von dem Ding am Hals.
    Sie schläft gerne flach.
    Schlimmer kann es in dieser Hinsicht keinesfalls werden.


    Und ja-wir sind jetzt in der 2ten Woche der "Arschbewachung".Kaum eine Nacht mal durchgeschlafen und ständiges rumgedoktere.
    Immerhin konnten wir dem Juckreiz,der nach der ersten Manipulation am Knubbel einsetzte,mit Antihistamin entgegentreten.Als Nebenwirkung macht das Zeug müde und Tildi kommt damit ganz gut zur Ruhe und somit auch der Hintern.
    Die ist halt auch so ein Kleb-Border,jetzt wo sie krank ist erst recht.
    Also lieg ich mir Mittags nen Dekutius auf der Couch Hauptsache die kann schön schlafen.
    LG Alex

  • Ich würde das nicht mit dem Maulkorb riskieren. Wenn am Hintern was juckt, dann wird der Hund den Hintern samt Maulkorb bearbeiten und damit evtl. noch mehr verletzen, denn hinkommen tut er ja dann mangels Halskragen.

  • Je nach dem was sie zu futttern bekommt, wie häufig sie kackt und wie fest die Konsistenz ist wäre evtl auch eine Futterumstellung für die Zeit eine sinnvolle Option. Wenn sie statt 2-3 mal nur einmal pro Tag macht wird die Wunde weniger beansprucht und du musst seltener spülen, das wäre schon mal ein großer Vorteil. :smile:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!