Hundehaltererlaubnis mitnehmen bei neuem Vermieter (im Haus) ?

  • ANZEIGE

    da ich in der Suche nichts gefunden hab, hoffe ich dass das hier richtig ist.


    Hallo Foris, bräuchte mal eure Erfahrung!


    Hab im Internet Urteile geleisen, dass es bei bestehender Halteerlaubnis schwieriger ist, diese zu revidieren.


    Hintergrund:


    Meine Vermieter planen in naher Zukunft das Haus zu verkaufen. Mit Glück können wir hier wohnen bleiben.
    Auf Grund der Urteile bin ich nun am überlegen, die Halteerlaubnis schonmal einzuholen, damit sie schriftl. verankert ist.


    Aber die Frage ist, macht das überhaupt sinn? gelten die Bedingungen dann noch? oder machen neue Vermieter
    neue MIetverträge?


    Hatte von euch zufällig schonmal den Fall?Oder Erfahrungswerte in der Richtung?


    Vielen Dank schonmal! :bindafür:
    Gruß PollyNixe

  • ANZEIGE
  • Soweit ich informiert bin, muss der neue Besitzer bestehende Verträge so übernehmen.
    Einige versuchen es, auch um evtl. die Miete zu erhöhen, müsst Ihr aber nicht akzeptieren.
    Allerdings könnte er dann auf andere Weise versuchen Euch los zu werden.

    Gruß
    Hanne


    Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    wie es rechtlich genau ist, weiß ich nicht. Aber rein logisch betrachtet, denke ich, wird der neue Eigentümer einen neuen Mietvertrag mit dir schließen. Aus dem sollte ja dann ersichtlich werden, wie er, also dein neuer Vermieter, die Hundehaltung regeln will.
    Wenn da drin steht, dass um Erlaubnis gebeten werden muss, kannst du ja das gleich mit ihm besprechen. Wenn er gegen Hundehaltung sein sollte, würde es auch nichts bringen, wenn du die Erlaubnis des vorigen Eigentümers/Vermieters hast.


    Grüße,
    Rafaela

  • dank euch ihr beiden! :bindafür:


    @Quo Vadis wie würde sowas dann aussehen?


    @RafiLe1985 geht das auch wenn der Mietvertrag unbegrenzt gültig ist?
    Oder nur wenn er bis 2016 gültig wäre, dass es dann einen neuen gibt?


    Also könnt ich mir schonmal die Erlaubnis holen? Sinn machen würd es dann schon oder?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    wie es rechtlich genau ist, weiß ich nicht. Aber rein logisch betrachtet, denke ich, wird der neue Eigentümer einen neuen Mietvertrag mit dir schließen. Aus dem sollte ja dann ersichtlich werden, wie er, also dein neuer Vermieter, die Hundehaltung regeln will.
    Wenn da drin steht, dass um Erlaubnis gebeten werden muss, kannst du ja das gleich mit ihm besprechen. Wenn er gegen Hundehaltung sein sollte, würde es auch nichts bringen, wenn du die Erlaubnis des vorigen Eigentümers/Vermieters hast.


    Grüße,
    Rafaela

    Doch, das bringt etwas. Der Mieter muss überhaupt keinen neuen Vertrag abschließen, wenn er nicht will. Der neue Eigentümer MUSS zwingend den Mietvertrag übernehmen. Er kann nur auf Eigenbedarf kündigen und ich würde auch zu 99 % davon ausgehen, dass das passiert, wenn es um ein Einfamilienhaus geht. Das kauft kaum jemand als Kapitalanlage. Im Moment will jeder ins Eigenheim ziehen.


    Ansonsten macht es schon Sinn, den jetzigen Vermieter darum zu bitten. Wenn er schlau ist, gestattet er es euch aber nicht, denn alles, was er euch zu gesteht, kann sich u.U. negativ auf den Verkauf auswirken, eben weil der Käufer den Vertrag mit allen Bedingungen übernimmt.


    Wenn ihr ein ganzes Haus bewohnt:
    Ganz ehrlich? An eurer Stelle würde ich eher mit dem Vermieter darüber reden, was er euch anbietet, dass ihr auszieht. Dann kann nämlich er wesentlich teurer verkaufen (weil der Käufer kein Kündigungsrisiko hat und direkt einziehen kann) und ihr habt auch was davon. Dann könnt ihr gleich eine Wohnung/Haus mit entsprechender Haltungserlaubnis suchen.


    Befristete Mietverträge sind meistens gar nicht zulässig. Steht das bei euch im Mietvertrag drin?

  • Das Haus, in dem wir wohnen, wurde schon mal verkauft, und alles lief so weiter wie bisher, außer das die Miete auf ein anderes Konto ging!
    Der neue Besitzer hat sich vorgestellt und uns die neuen Daten gegeben und hat auch klar gestellt, das er, bei angemessenem Verhalten unsererseits, keine großen Veränderungen möchte.

    Gruß
    Hanne


    Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

  • hm eigentl will ich mir nichts neues suchen, denn hier was zu finden ist schon sauschwierig und dann noch mit Tiererlaubnis??? na prost Mahlzeit! ;-)


    und die Vermieter haben selbst nen halben Zoo und die Nachbarin hatte auch Hunde, ob die Mieter oben Tiere haben glaub ich nicht.


    Wie wissen nocht nicht ob es Kapitalanlage (mit wohnrecht, eigenbedarf) wird, weiß auch nicht ob das die Vermieter kümmert oder ob die nur nach Sympathie /Geld gehn.
    Aber ja es geht um ein Einfamilienhaus, wobei die Hälfte den Vemietern (Schwiegeroma) gehört.


    Beim Pläuschen mit Ihm, war er ganz positiv, bezügl Hundehaltung (wir hattens von hunden, da hab ich mal vorgefühlt).


    Wichtig war ihm nur das sein Vorgarten nicht wieder als Hundeklo benutzt wird, dass der Hund artgerecht gehalten wird, und halt kein Dauergekläffe (hatten wir schon)


    Ich weiß aber nicht, ob die Schwiegeroma, das letzte Wort hat, sie macht die Mietabwicklung.

  • so wär mir das auch recht @Quo Vadis wohnt eurer mit im Haus?
    ich weiß nicht was mir lieber ist. Hab das 1.mal Vermieter im Haus und es paßt, denke ohen Vermieter kann auch gut sein.


    Und wie ist das mit dem Rausekeln/ andren Gründen? was kann das sein? wegem Hund?


    lg Polly


    PS: Weils gefragt wurde, zuerst hatte ich nen befristeten Vetrag, weil die Vermieter von schnellerem Ausziehn ausgegangen sind.
    Hab grad nachgeschaut, nun steht unbefristet drin. Alles andre bleibt wie im Vordruck erhalten, oder so.

  • Also ich würde mich auch drauf einstellen, dass da Eigenbedarf angemeldet wird. Früher oder später. Vmtl sind noch einige Renovierungsarbeiten geplant, während derer ihr gern noch Miete zahlen dürft, aber dann heißt es bye bye.
    Eine Freundin von mir und ihr Mann haben auch erst ein Haus gekauft. Haben dann angefangen zu renovieren, etc. Dann sind die Mieter freiwillig raus.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!