Avatar

mein Hund, der Clown

  • ANZEIGE

    Ich bin mir nicht sicher, ob das nun ein eigenes Thema wert ist, aber ich stolpere da immer mal wieder drüber, in Rassebeschreibungen und im Forum: der Hund (die Rasse) ist ein Clown. Was meint man damit?


    Ich mein, gut, meine Hunde können rumalbern, wenn sie entspannt sind; am frühen Morgen miteinander auf der Wiese z.B. Oder mit mir wild toben und dabei albern sein. Und zumindest Smilla flüchtet sich ins albern sein, wenn ihr was nicht geheuer ist, aber sie es nicht wirklich als richtig gefährlich einstuft. Aber keinen meiner Hunde empfinde ich als "clownig". Mal ernsthaft, mal wachsam, mal entspannt, mal in Spiellaune, mal unsicher...


    Keine Ahnung, wie soll so was ein Wesensmerkmal sein und was ist das dann für ein Hund?

  • ANZEIGE
  • Bei Pudeln hört man das auch hier und da... im Standard steht es aber nicht so! :smile:


    Ich kann mit der Bezeichnung etwas anfangen, besonders was meinen eigenen Pudel betrifft, obwohl sie natürlich vermenschlichend ist und sich einer exakten Definition entzieht.
    Also: für mich besteht die Clownhaftigkeit in einem fröhlich verspielten Wesen verbunden mit der Neigung, sich gerne vor Publikum zu präsentieren und sich bewundern zu lassen.



    Dagmar & Cara

  • also es wird ganz häufig gesagt der Picard wäre ein Clown. Ein eigensinniger Clown. Eine Mischung aus Esel und Clown.
    Das trifft es auch. Er ist eigenwillig, und vielleicht macht ihn gerade das dazu. Da wird irgendein Unsinn ausprobiert, Sachen angestupst bis sie umfallen, sich etwas gemopst. Dabei immer der Blick: und was sagt Frauchen dazu? Lachen oder Schimpfen? Meistens beides :D
    Für mich gehört zum Clown auch dieser Eigensinn durch den es zu lustigen Situationen kommt.

    Liebe Grüße von Laura, Sirius (Berger Picard *2014), Chili (Sheltie *2015), Amber (Epagneul Picard *2017)

    Bilder & Geschichten von uns:
    Zottelesel & Plüschfuchs

  • ANZEIGE
  • Für mich ist es ein Hund, der mich mit seinem Verhalten oft zum Lachen bringt. Ich würd auch sagen, dass es Intelligenz und einen gewissen Eigensinn voraussetzt - Eigensinn aber immer auf charmante, liebenswerte Art vom Hund gelöst, so dass du als Besitzer gar nicht schimpfen kannst, weil du drüber lachen, schmunzeln kannst.


    Mein Kleiner weiß, dass zB die Katze auf der kleinen Katzencouch tabu ist, wenn sie schläft, auch wenn er sich da zu gerne dazu legen würde. Ich hab ihn dann ertappt, dass er sich auf Entfernung gestreckt hingelegt hat und so das letzte Zipfelchen der Decke auf der die Katze gelegen hat mit den Zähnen grad noch erreicht hat um die Katze dann in "seinen Bereich" zu ziehen. Kommando befolgt - seinen Willen trotzdem durchgesetzt. :D


    Oder er weiß, dass er bei meiner Seniorhündin nicht aufspringen darf. Ich hab mich noch gewundert, warum meine Seniorhündin dann immer auf ihm drauf war bis ich gecheckt habe, dass er sie stattdessen dann immer mit dem Kopf durch ihre Vorderpfoten von unten ausgehebelt hat. Also wenn er nicht von oben darf, dann macht er's halt von unten.... :D


    LG
    Karin

    Cookie - Shih-Tzu-Mix, geb. 6.10.14
    Mila - BolonkaZwetna, geb. 14.6.17
    Sammy - EKH-Kater, geb. 8/2005

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also unser Charly ist auf jeden Fall schon irgendwo ein "Clown" - er bringt uns und andere Menschen so oft zum Lachen und selbst muffelige, abweisende Hunde lassen sich von seinem Ideenreichtum beeindrucken und finden ihn dann doch so gut, dass sie ihn nicht nur tolerieren, sondern sogar mit ihm spielen. Da sind manche Hundebesitzer immer wieder erstaunt, dass IHR Hund mit Charly Spaß hat ...


    Charly überlegt sich eine Menge, um Spaß zu haben, egal mit wem. Trotzdem ist er mit wachsendem Alter immer öfter in der Lage zu erkennen, wann Distanz angesagt oder einfach SCHLUSS ist. Das find ich dann immer wieder erstaunlich - er ist nicht mehr so wahllos und nervig, wie noch als Junghund.


    Man kann manchmal richtig sehen, wie die Rädchen in seinem Kopf rennen - er hin und her überlegt, wie er noch überzeugender seine Lebenslust oder Wünsche rüberbringen kann.


    Wenn er z.B.wie ein Bunny mit der Klopapierrolle im Wohnzimmer provokativ vor uns hin und hertänzelt, um zu signalisieren, HAAAAALLLOOO - WO BLEIBT MEIN SUCHSPIEL, hab ich mir schon fast in die Hose gemacht ...


    Ich würde sagen, er ist ausgesprochen freundlich und liebt es Blödsinn zu machen - hemmunglos und ausgelassen, er hat nie schlechte Laune, ist kein Miesepeter. Vielleicht mag man das als "Clownerie" betrachten.


    Okay, wird ja auch der Rasse Labrador nachgesagt. Genau wie anderen Rassen nachgesagt wird, dass sie einfach ihre Ruhe haben wollen und eher das Modell Einzelgänger sind.

  • Ich schließe mich diesem an




    Zitat

    Also: für mich besteht die Clownhaftigkeit in einem fröhlich verspielten Wesen verbunden mit der Neigung, sich gerne vor Publikum zu präsentieren und sich bewundern zu lassen.

    und würde ergänzend noch eine gwisse "Naivität" hinzufügen.


    Für mich ist ein typischer Clown ein Hund, der auch ausgewachsen sehr welpenhafte Züge behält, sehr unbedarft auf alles zugeht, und allem fröhlich-verspielt begnet.


    Mir Eigensinn kann ich Zb keine Clownhaftigkeit verbinden. Ja, sie kann zum lachen bringen, aber auf ne andere Weise als "clownig".

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!