Avatar

Einen Hund BARFEN und viele Fragen

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich bin neu auf dem Gebiet und habe immer mal wieder ein paar Fragen:


    1) Welche Nahrungsergänzungen haltet ihr für sinnvoll?


    2) Meine Maus scheißt mehr!!! Ich habe mal gehört, dass es weniger werden sollte... Von 2-mal am Tag nen großen Haufen macht sie !!!5-MAL!!! am Tag nen riesen Haufen!!! Wie kann das sein? Sie bekommt kein Getreide. Sollte ich die Gemüseportion reduzieren? (sie bekommt ziemlich viel Obst und Gemüse) Ist das Problem vielleicht, dass sie ihr altes Trockenfutter noch als Leckerli bekommt und man das nicht so mixen sollte?


    3) Ich trainiere sehr viel mit Leckerlis. Darum brauche ich kleine Brocken. Erdnüsse (sehr selten), Möhrenstücke oder Trockenfleisch habe ich bis jetzt schon benutzt. Was kann man noch so füttern? (100 Leckereien am Tag krieg ich schon hin, aber die bekommt sie nur für´s Training, nie zwischendurch...


    4) Sie ist zu dick!!!!! 22kg wäre das eigentliche Maximalgewicht, sie wiegt aber 24kg... :( . Habt ihr gute fettarme Nahrungsmittel?


    Vielen Dank und LG

  • ANZEIGE
  • 1. gutes Öl, mit Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren


    2. Gemüseanteil beim Barfen soll so ca. 25% sein, manche geben bis zu 50 % bei übergewichtigen Hunden
    Zu viele Haufen? Vll. ist das Trockenfutter daran schuld, welches Du als Leckerli noch gibst


    3. Bei uns gibt es Käse und Fettwürfelchen. Ein Stück Mohrrübe kann Dein Hund nicht verdauen-schädlich ist es sicher nicht Gemüse ist nur gekocht und kleingeschrettert für deinen Hund verdaulich.


    4. Gemüseanteil erhöhen, Fettanteil des Fleisches muss weiterhin hoch sein (mdst. 10%, 20-25% Fett ist optimal) , da es sonst zu viel Eiweiß für den Hund gibt und er die "Kratzerei" bekommt. Die Gesamtfuttermenge sollte nicht 3% des Gewichtes deines Hundes übersteigen, aber mdst. 2 % betragen.


    Viel Glück! :dafuer:


    Es antworten sicher noch die BARFprofis. Es gibt hier aber auch schon super Beiträge zum Barfen.

    Wir sind das grausamste Lebewesen auf der Erde. Bewahrt uns diese Eigenschaft vor der Ausrottung?

  • Danke schonmal,


    dass mein Hund keine Möhrenstückchen verdauen kann, weiß ich schon, aber die sind fettarm und praktisch.


    Muss das Gemüse gekocht sein? Ich habe mal gehört, püriert oder gekocht...

  • ANZEIGE
  • 5) Ich habe gelesen, dass auch mal Erdnuss- oder Kürbiskernöl Abwechslung bieten. Aber auf allen Erdnuss- und Kürbiskernölen, die ich finde, steht: Geröst und kaltgepresst. Dürfen Hunde dieses geröstete Zeug oder ist das nicht so gut?

  • Nur so als Buchtipp, falls du es noch nicht hast: Natural Dog Food.
    Da ist alles aufgelistet, was man dem Hund füttern kann und soll und was man eher weg lassen sollte und warum.
    Es sind Berechnungsbeispiele drin etc.

    Ally & Raven

    when the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives - George R.R. Martin


    im Bonnie . Nico . Luna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • 5) Ich habe gelesen, dass auch mal Erdnuss- oder Kürbiskernöl Abwechslung bieten. Aber auf allen Erdnuss- und Kürbiskernölen, die ich finde, steht: Geröst und kaltgepresst. Dürfen Hunde dieses geröstete Zeug oder ist das nicht so gut?

    Kürbiskernöl ist gut. "Geröst" bedeutet, das die Kerne geröstet wurden. Das ist für uns lecker, aber die Fettsäuren in ihm haben sich durch die hohe Temperatur vielleicht umgewandelt.
    "Nativ" würde auf ein kaltgepresstes Öl hinweisen. Wenn da vorher nichts geröstet worden wäre...


    Erdnüsse sind, glaube ich, nicht gut für Hunde. Die können Allergien auslösen. Daher würde ich auch kein Öl davon geben.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hat das meiste Barffleisch einen zu hohen Anteil an Omega 6 Fettsäuren, da die Tiere nicht mehr artgerecht gehalten werden. Dann sollte man mit Omega 3 gegensteuern. Leinöl soll gut sein. Wir nehmen Fischöl, weil unsere nichts anderes so richtig verträgt.


    Ja, Du hast Recht, gekocht oder klein gematschtes Gemüse ist verdaulich.


    Liebe Grüße!

    Wir sind das grausamste Lebewesen auf der Erde. Bewahrt uns diese Eigenschaft vor der Ausrottung?

  • wenn sie abnehmen soll fütter sie doch einfach nur für ihr Normalgewicht. Bei so einer geringen Differenz kann man das machen. Hätte ich meine damals 12kg Resi auf das ideal von 6kg so plötzlich gesetzt wäre sie sicher krank geworden da hab ich immer für 2kg weniger gefüttert als sie hatte. Nach 9 Monaten hatte sie Traummaße. 3 Monate später war auch der Schwabbelbauch wieder straff.


    Ich nutze als Lecker auch meist TF, einfach mal durchrechnen was das am Gesamtbedarf so ausmacht und dann eben entsprechend weniger Barf füttern.


    Nahrungsergänzung gibts hier eigentlich nicht. Eierschalenpulver zur Ca-Versorgung weil die RFK dazu nicht reichen, Öl (Leinöl, Fischöl) ab und an ein Ei, schwarzkümmelöl (6 tropfen) gegen Zecken, einen teelöffel Kokosflocken (wurmwidrige Darmflora) und eine 10cm wurst Tomatenmark gegen Zahnstein. und das war es schon

  • << Weitere Lebensmittel: Macadamia-Nüsse und Erdnüsse können dagegen epileptische Anfälle verursachen und Nervensystem schädigen>>


    http://www.mopsseite.de/mops-ernahrung/


    <<Tabu sollten auch Nüsse und Schokolade sein. Nüsse enthalten sehr viel Phosphor – nicht gerade verträglich für Hunde.>>


    http://www.einfachtierisch.de/…-fressen-sollten-id50070/


    Das Erdnüsse Allergien auslösen können, habe ich früher mal in mehreren Foren gelesen, als unsere Hündin ihre Allergieschübe immer hatte- in der Zeit liest man ja alles. Deswegen sind Nüsse bei unserer Kleinen tabu.
    Wenn Du <<barf erdnussöl allergie>> in die Google Suchmaschine eingibst, dann kommen mehrere Foreneinträge und Erfahrungsberichte. Naja, vielleicht bin ich da auch zu vorsichtig. :hust:
    Liebe Grüße!

    Wir sind das grausamste Lebewesen auf der Erde. Bewahrt uns diese Eigenschaft vor der Ausrottung?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!