Avatar

Lange Antibiotika - Wie Hund unterstützen

  • ANZEIGE

    Mein Schatz hat jetzt lange Antibiotika bekommen. Cortison, Rimadyl und viele Narkosen.
    Ich wollte ihm etwas gutes tun und seinem Körper helfen alles zu verdauen.
    Man liest ja über soooo viel verschiedenes!!


    Aber was bringt da wirklich was :ka:


    Darmsanierung... Leberunterstützung... Magenschutz/schoner... Immunsystem stärken...


    Kann jemand was empfehlen?

  • ANZEIGE
  • Darmsanierung kann über Symbiopet oder Bactisel erfolgen. Wir haben es hier mit Yakult etc. gemacht, ging genauso gut. Leberkur wurde über Tierheilpraktikerin über 10 Wochen veranlasst. Danach war der Hund wie neugeboren.


    Magenschutz wäre vorher angebracht gewesen.... Ich habe parallel zu allen Maßnahmen Schonkost über ein paar Wochen gefüttert und dann sanft umgestellt. Und... viel Ruhe auf Grund der Narkosen. Ich habe festgestellt, dass Narkosen beim Tier auch eine Zeit brauchen, bis sie aus dem Körper sind. Deswegen habe ich eher weniger als zuviel verlangt.

  • ANZEIGE
  • Ich würde den Hund da unterstützen, wo er Priobleme hat.


    Hat er z.B. nach dieser langen Behandlung Probleme mit Futter (Erbrechen , häufiges Speicheln etc.) würde ich in Richtung Magenschonung denken (vor allem diätisch, leicht verdauliche Sachen füttern in häufigen kleinen Portionen), neigt der Hund seitdem zu Durchfällen würde ich Symbiotika zufüttern zum Aufbau einer gesunden Darmflora, ist der Hund auffallend schlapp, würde ich die Leberwerte checken und gegebenenfalls entsprechend mit Mariendistel, Artischocke.... pflanzlich behandeln.....


    Aber nicht einfach um IRGENDWAS zu tun, irgendwas eingeben oder zufüttern ;)


    Viele Hunde kommen ja auch mit längeren Behandlungen gut davon, ohne dass der Organismus sonst irgendwo eingeschränkt wurde

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nach der langen Behandlung würde ich auch einmal ein Blutbild machen lassen und dann entscheiden, ob der Hund "behandelt" werden sollte oder nicht. Ansonten würde ich es abhängig vom Verhalten bzw Zustand des Hundes machen.
    Wichtig ist, dass der Hund auf keinen Fall körperlich überfordert wird. Also lieber auf große Runden verzichten. Dann lieber draußen mal ruhig auf eine Bank setzen. Das UV Licht und die Frischluft wirken bei Hunden auch oft wahre Wunder. Zudem würde ich auf jeden Fall darauf achten, dass der Hund gesund und abwechslungsreich ernährt wird. So sollte er eigentlich alle nötigen Vitamine und Mineralstoffe erhalten.

  • Ehrlich gesagt... er hatte und hat noch nie Probleme vom Cortison außer das leichte Aufschwemmen, den mords Hunger und das Trinken bekommen, auch die Narkosen sogar das Valium hat er gut weg gesteckt... kein Durchfall, kein Sodbrennen höchstens eine leichte Schlappheit nach 3 Wochen Phen Pred.


    Nächste Woche haben wir noch mal nen Termin da lass ich ein Blutbild machen und frage mal was er mit empfehlen würde.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!