10 Jahre alte Hündin randaliert plötzlich ?!

  • ANZEIGE

    Hallo an Alle,


    Ich bin neu im Forum und nur hier, weil wir langsam verzweifeln. Wir haben eine mittlerweile 10 Jahre alte Parson Jack Russell Hündin (Dabei SOLL sie reinrassig sein.. aber sie sieht nicht zu 100% wie ein Parson J.R. aus, wir nehmen an, dass noch weitere Terrier Arten in ihr Stecken). Sie ist zwar schon ein wenig ergraut, allerdings ist sie immer noch eine sehr sehr agile und aufgeweckte Hundedame. Nun unser Problem..
    Wir haben ein Holztor am Zugang zum Flur und das schon seit sie und ihre Schwester (Mittlerweile seit 2 Jahren tot) bei uns sind, da meine kleine Hündin (um die es hier auch geht) mal die Treppe nach oben herunter gefallen ist und sich schlimme Brüche zugezogen hat. Oben befinden sich hauptsächlich die beiden Zimmer von meiner Schwester und mir, sodass sie ganz normal am Familienleben teilnimmt.
    Ich bin jetzt seit Dezember ausgezogen. Das scheint ihr zunächst auch zu schaffen gemacht zu haben, aber ich habe sehr sehr oft versucht sie zu sehen und lange mit ihr rauszugehen. Das ganze hatte sich normalisiert. Seit ca. 2 Wochen randaliert Sie nun. Das ist für uns ein ganz neues Verhalten, denn seit Dezember hatte sich auch nichts weiteres verändert, genauso wenig wie vorher. Sie fängt an das Holzgitter auseinander zu nehmen, vor allem wenn niemand zu Hause ist oder meine Eltern grade ins Schlafzimmer gegangen sind. (Sie schlief noch nie im Schlafzimmer oder im Bett, immer in ihrem Körbchen, damit hatte Sie bis jetzt auch nie ein Problem).
    Das ist natürlich relativ nervtötend Nachts, abgesehen davon, dass es sicher auch nicht so gut ist, wenn sie ständig am splittrigen Holz knabbert. Eigentlich ist es wirklich ein randalieren, da sie dabei äußerst aggressiv vorgeht. Nun mussten wir schon das Tor ersetzen. Natürlich haben wir uns Gedanken um das WIESO? gemacht. Zum einen kommt einem da natürlich als erstes:
    Ist sie nicht richtig ausgelastet? Allerdings hat sich weder am Gassi gehen noch daran wie wir sie auspowern etwas geändert. Nun gut, trotzdem sind wir noch intensiver rausgegangen, haben viel Nasenarbeit gemacht, ich habe sie auf dem Feld trainiert, im Garten war sie, und und und.. Das Ergebnis blieb unverändert.
    Dann habe ich in Ratgebern und im Internet gefunden, dass es ein Rangortnungsproblem sein könnte. Nun gut ich bin ausgezogen, da hat sich sicher auch was in der Rangordnung getan. Allerdings hat sie die gleichen Regeln wie immer, die wir strikt einhalten, da sie immer schon dominant war und eben ein Terrier ist. Wir haben dann wenn die am randalieren war, sie in den Korb zurück gedrängt mit unserem Körper ohne etwas zu sagen, sprich das Gebiet für uns beansprucht und danach lies sie es auch. Oder wir haben sie unterworfen. Danach blieb es auch still. Das hat dazu geführt, dass sie es ein paar Tage komplett gelassen hat und seit ca. gestern wieder randaliert. Das neue Tor ist ein Baby Tor aus Metall und trotzdem setzt sie alles daran es zu zerstören. Nun bin ich ratlos... ? Das sie sich alleine fühlt denke ich eigentlich nicht, da sich nichts für sie geändert hat, sie ist nicht mehr alleine als sie es sonst ist, wir verabschieden uns nicht und begrüßen sie nicht übermäßig. Alles ganz normal.. nur unser Hund eben nicht mehr.


    Bitte belehrt mich wenn ihr was gutes wisst. Ich bin für jeden Ratschlag dankbar... ich möchte nicht das sie randaliert oder eventuell auch einfach grade puren Stress erlebt.


    Liebe Grüße,
    Lisa :fear:

    Es grüßen Lisa und die Nagerbande!


    Hündin Susi - Ich werde dich nie vergessen. (* 18.6.2005 - † 3.12.2015)
    Die Hamster Henry, Þórunn, Dexter und Butters im Herzen...

  • ANZEIGE
  • In welchen Situationen randaliert sie denn? Macht sie das nur nachts, oder wenn ihr sie alleine laßt, oder wann?

  • Also bis jetzt vor allem wenn sie alleine zu Hause war, dann wenn meine Eltern schlafen und sie "allein" im Korb liegt und neuerdings auch wenn meine Schwester oben ist. Also das war sonst die ganzen 10 Jahre nie, wirklich nie ein Problem

    Es grüßen Lisa und die Nagerbande!


    Hündin Susi - Ich werde dich nie vergessen. (* 18.6.2005 - † 3.12.2015)
    Die Hamster Henry, Þórunn, Dexter und Butters im Herzen...

  • ANZEIGE
  • Wenn sie nur nachts randalieren würde, könnte es auf Herzbeschwerden hindeuten. Das macht sich meistens nachts bemerkbar, die Hunde werden dann unruhig und panisch.
    Wann wurde das letztemal ein Gesundheitscheck gemacht?


    Wenn sie aber auch tagsüber randaliert, wenn ihr oben seid, warum nehmt ihr sie nicht einfach mit nach oben?
    Ältere Hunde mögen manchmal nicht mehr so oft alleine sein. Sie verändern sich genau wie ältere Menschen.

  • Nach oben nehmen wir sie nie, eben weil sie schon mal die Treppe herunter gefallen ist. Uns wurde danach empfohlen sie einzuschläfern, weil sie angeblich nie wieder laufen sollte. Wir haben uns dagegen entschieden und lieber die tausenden € investiert, als sie unversucht wegen Trümmerbrüchen sterben zu lassen. Sie lief dann nach einem Jahr wieder total normal. Das wollen wir nicht noch einmal riskieren.


    Was sie auch hat, wenn sie rumrandaliert ist, dass sie schwer am hecheln ist. Da könnte das mit den Herzproblemen passen?
    Großes Blutbild wurde letztes Jahr ganz oft gemacht, bis eine Schilddrüsen Unterfunktion festgestellt wurde. Sie ist aber medikamentös eingestellt. Außerdem hat sie Allergien und muss Cortison kriegen. Hat Hypoallergenes Futter usw..
    Letztes Jahr war Sie sehr aufgebläht und wir hatten Angst, dass sie einen Tumor im Bauchraum hat, da wurde sie komplett gecheckt, da auch die TÄ meinte komische Geräusche zu hören, wurde das Herz untersucht. Alles gut, außer das sie einen angeborenen Fehler in der Luftröhre hat. Eine sogenannte Verengung, die sie aber nicht einschränkt..

    Es grüßen Lisa und die Nagerbande!


    Hündin Susi - Ich werde dich nie vergessen. (* 18.6.2005 - † 3.12.2015)
    Die Hamster Henry, Þórunn, Dexter und Butters im Herzen...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Und sie hatte viel Fett im Bauch, sprich sie war zu dick. Aber das hat sich alles gelegt nach der Futterumstellung

    Es grüßen Lisa und die Nagerbande!


    Hündin Susi - Ich werde dich nie vergessen. (* 18.6.2005 - † 3.12.2015)
    Die Hamster Henry, Þórunn, Dexter und Butters im Herzen...

  • Ich würde ein Ultraschall des Herzens machen lassen, das hecheln und die Unruhe passen irgendwie zu Herzbeschwerden.
    Am besten in einer Tierklinik.

  • Ich werd mich nächste Woche mal bei meiner TÄ melden. Eigentlich dürfte am Herz nichts sein, sie hatte ja ein Herzultraschall und da war alles gut. Aber besser einmal mehr zum TA als zu wenig! Jedenfalls danke! :) und für weitere Ratschläge bin ich offen :verzweifelt:

    Es grüßen Lisa und die Nagerbande!


    Hündin Susi - Ich werde dich nie vergessen. (* 18.6.2005 - † 3.12.2015)
    Die Hamster Henry, Þórunn, Dexter und Butters im Herzen...

  • Wir haben dann wenn die am randalieren war, sie in den Korb zurück gedrängt mit unserem Körper ohne etwas zu sagen, sprich das Gebiet für uns beansprucht und danach lies sie es auch. Oder wir haben sie unterworfen. Danach blieb es auch still. Das hat dazu geführt, dass sie es ein paar Tage komplett gelassen hat und seit ca. gestern wieder randaliert.


    Bitte, bitte macht das nie wieder, da hast du in den falschen Ratgebern gelesen.
    Ein Rangordnungsproblem kann das nicht sein und niemals sollte man einem Hund das antun.
    Es stellt eine Bedrohung und einen Angriff auf das Leben des Hundes dar, damit "klärt" man keine vermeintliche "Rangordnung".
    Kein Hund hat so etwas verdient, bei einem alten finde ich es besonders schlimm.


    Neue Verhaltensweisen haben einen Grund, den man finden muss, der erste Weg sollte der zum Tierarzt sein, alte Hunde sind etwas Besonderes, alles lässt nach und sie benötigen mehr Zuwendung und Nähe als vorher.


    LG Themis

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!