ANZEIGE
Avatar

Ich Rüde, Du heiße Hündin, toll!!!

  • ANZEIGE

    Ich weiß ja, daß das ein emotionsgeladenes Thema ist und will auch jetzt nicht wieder eine der endlosen "Kastration-Ja/Nein"-Diskussionen anzetteln, aber ich will Euch mal erzählen, was man als Rüdenbesitzer so manchmal erlebt.


    Heute morgen marschierten Silky nichtsahnend und guter Dinge durch den Park. Da Silky ja noch nicht so lang bei uns ist, haben wir längst noch nicht alle Hunde die bei uns Gassi gehen getroffen. Heute morgen also, trafen wir Sandy, eine kleine Mischlingshündin. Großes Hallo und "ach habt ihr einen Neuen und der arme alte Felix.....bla, bla, bla!" Wie das halt so geht, wenn man mit dem Neuen unterwegs ist.j


    Während der Unterhaltung haben Sandy und Silky lustig miteinander gespielt, soweit so gut. Plötlich sagt Sandys Frauchen: "Wenn der aus dem TH ist, ist der doch sicher kastriert!" Ich sag:"Ne, bestand wohl keine Veranlassung dazu!" und die Antwort hat mich echt umgehauen:"Ach so, Sandy ist heiß, deswegen spielen die so nett miteinander!"


    Könnt ihr euch vorstellen, wie ich aus der Wäsche geschaut habe?? Sandy war nicht gerade am Anfang heiß, den sie hat Silky nicht abgewehrt, sondern ihm fröhlich ihr Hinterteil zugestreckt. Durch das Gespräch war ich etwas abgelenkt und habe gar nicht darauf geachtet, daß sie sich immer wieder mit dem Hintern vor ihn gestellt hat und das Schwänzchen schön zur Seite gelegt hat.


    Ich hab' also meinen Silky an der Schleppleine eingeholt und versucht, seine Anbandlungsversuche zu unterbinden, was natürlich zum scheitern verurteilt ist, wenn die Hündin fröhlich ohne Leine um ihn herumhüpft.


    "Naja" sag ich dann "bin mal gespannt, ob ich jetzt zu Hause einen heulenden verliebten Rüden habe. Denken sie nicht, es wäre gescheit, die Kleine mal anzuleinen, bevor wir hier, Cocker-Mix-Welpen produzieren!" "Och, das ist doch nicht so schlimm, wenn der mal so ein bißchen herumheult!"


    Mal abgesehen davon, daß es wirklich die Hölle sein kann, wenn der Hund zu Hause ein "bißchen" verliebt rumheult, war von anleinen und die Hündin aus dem Verkehr ziehen keine Rede. Die gute Frau ist auf meinen Vorschlag in keinster Weise eingegangen.


    Ich hab mich blitzartig verabschiedet und den Ort des Geschehens verlassen, denn sorry, gegen so viel Blödheit ist doch nun wirklich kein Kraut gewachsen. Wenn mir die daraus entstehenden Welpen nicht leid tun würden, würde ich Silky beim nächsten Mal los machen und ihm seinen Spaß lassen, aber da siegt mein Verantwortungsbewußtsein, denn es gibt wahrlich schon genung Hunde ohne Heim bei uns.


    Eins hat diese Begegnung immerhin gezeigt, Silky ist kein notorischer Don Juan. Er ging ohne Probleme mit mir mit und dreht auch hier zu Hause nicht am Rad. Aber solche Hündinen bzw. Hundehalter sind der echte Alptraum für jeden Rüdenbesitzer. :abgelehnt:

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    so eine Doofheit hab ich ja noch nie erlebt. Das man es auch noch so dermaßen darauf anlegt.
    Eine heiße Hündin gehört für mich an die Leine. Sogar Züchter planen das Decken und mit wem.


    Hunde von so einer Art Halter müssten echt kastriert abgegeben werden (wenn überhaupt).


    So jetzt genug aufgeregt, aber solche Welpen landen dann meist auf dem Müll, im Tierheim oder bei mir.


    Gruss Adina

    Gruss jerci


    -Wer einen Fehler findet, kann ihn behalten!-

  • Ja Adina, da muß ich Dir recht geben. Sandy ist auch noch von einem Tierschutzverein aus einem Nachbarort, Santorini heißen die. Lt. deren Verträge müssen die Hunde, wenn sie erwachsen sind kastriert werden, aber Sandys Frauchen denkt gar nicht daran. Ich bin echt am überlegen, ob ich die mal darauf aufmerksam machen soll. Du bist doch auch im Tierschutz engagiert. Meinst Du, das macht Sinn und die sind froh über so einen Hinweis?


    Zu allem Überfluß haben wir noch eine Hündin mit ähnlich bescheuerten Besitzern in der Nachbarschaft. Da bekommst Du als Rüdenhalter echt die Krise. Wir haben es schon erlebt, daß die mit ihrer heißen Hündin und enem strahlenden Lächeln unangeleint durch einen Pulk von 3 angeleinten Rüden marschiert sind. Da fehlen einem echt die Worte.


    Zum Glück ist Silky nicht so verrückt wie mein letzter Hund, ein Pudel. Der hat sich dann nach solchen Aktionen tagelang im Liebeswahn heulend ins Treppenhaus gesetzt. Das ist wirklich unerträglich. An gescheites Gassi war da nicht zu denken.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • ANZEIGE
  • Ob es Sinn hat, hängt vom einzelnen Tierschutzverein ab und vom Halter.
    Es kann sein das der Verein sich nicht darum kümmert (aus denAugen aus dem Sinn/ oder keine Aufnahmekapazität) oder der Tierschutzverein reagiert darauf und hat erstmal zwei Möglichkeiten.
    Entweder die drohen ihr, wegen dem Vertragsbruch, den Hund wieder abzunehmen oder tun es gleich.
    Allerdings kann das auch nach hinten losgehen. Wenn der Halter das Tier nicht herausgibt, dann kann sich nicht jeder Tierschutzverein einen Anwalt
    leisten und es verläuft im Sande.
    Gut gelaufen ist es, wenn der Halter sich einschüchtern läßt und noch kastriert oder den Hund herausgibt. Aber wenn die jetzt schon so dreist ist, ist es fraglich. Es kommt auch darauf an was das für ein Vertrag ist, der unterschrieben wurde.


    Ich finde das es besser ist zumindest Bescheid zu geben, als die Augen zuzumachen.


    Gruss Adina

    Gruss jerci


    -Wer einen Fehler findet, kann ihn behalten!-

  • Okay, dann werde ich denen heute noch eine E-Mail schreiben. Vielleicht hilft es ja, wenn nicht, habe ich es wenigstens versucht.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Daniela
    erst mal ganz kurz: Ich finde die Reaktion der Besitzerin auch nicht so gut.
    Aber nu ne Grundsatzfrage:
    Warum muss die Hündin kastriert werden und der Rüdenbesitzer sagt ich hab ja die Welpen nicht?
    Auch mal drüber nachgedacht das ein Rüde auch kastriert werden sollte, wenn er nicht zur Zucht gehalten wird?
    Solche Situationen würden dann gar nicht erst entstehen!

  • Hi Uli,


    diese Reaktion "auch nicht so gut" zu finden, halte ich schon für eine ziemliche Untertreibung. So etwas ist eine Frechheit und eine Rücksichtslosigkeit sondergleichen. Haben den nicht auch die Halter von Rüden, das Recht, wenigstens rechtzeitig zu erfahren, was Sache ist? Der Hund kann es vielleicht riechen, ich aber nicht.


    Außerdem habe ich absolut kein Problem damit, meinen Rüden kastrieren zu lassen, wenn es denn sein muß, d.h. wenn es einer von der Sorte Rüden ist, die nicht, aber auch gar nicht davon abzuhalten sind, läufigen Hündinnen hinterher zusteigen und ich bin bestimmt die Letzte, die sagt, Hündinnen müssen kastriert sein, bei Rüden ist es egal, die haben ja keinen Streß mit den Welpen. (Obwohl meine Hünding, die ich in der Vergangenheit hatte kastriert war und ich dies, bei einer neuen Hündin auch jederzeit sofort wieder machen würde, einfach um dem Hund, meiner Umwelt und auch mir ein streßfreieres Leben zu ermöglichen).


    Aber, ich habe, wie sich heute ja gezeigt hat, einen Rüden, der sich zwar für eine heiße Hündin interessiert, aber ohne zögern mit mir geht, wenn es heißt, jetzt ist gut wir gehen weiter, also keinen von der Sorte Don Juan.
    Und auch vom Halter einer Hündin kann man ja wohl ein bißchen Rücksicht verlangen, daß diese 1. Bescheid gibt, daß ihre Hündin heiß ist und 2. ihre Hündin anleint. Silky war übrigens angeleint und es wäre kein Problem für mich gewesen, die Schleppleine kurz zu nehmen und an den Beiden vorbeizugehen, wenn ich denn von vornherein gewußt hätte, daß die Dame läufig ist (die Hundedame natürlich *grins*).


    Wenn sich Hundehalter so bekloppt verhalten, wie die beiden in unserer Nachbarschaft, ist ein vernünftiges Miteinander nicht machbar. Da frage ich mich aber doch, warum soll mein Rüde, der sich zu benehmen weiß, und der sich abrufen läßt, wenn es drauf ankommt, unters Messer.


    Aber bitte, jetzt keine dieser Kastration Ja/Nein-Diskussionen, ich wollte mit meinem Beitrag nur mal zeigen, daß nicht immer nur die Halter der Rüden diejenigen sind, die sich daneben benehmen, sondern daß es umgekehrt auch Situationen gibt, wo man als Rüdenbesitzer gerne ein Messer in der Tasche hätte, um dem Theater ein für alle Mal einhalt zu gebieten.


    Die heutige Situation war übrigens nicht die erste dieser Art bei uns und ich befürchte es wird auch nicht die letzte dieser Art sein. Meine Konsequenz daraus wird sein, daß ich versuchen werde, zukünftige Treffen zwischen Silky mit dieser Hundedame zu verhindern, egal ob heiß oder nicht, denn das Risiko ist mir zu groß. Das ist schade für beide Hunde, den Sandy ist eigentlich eine ganz liebe Hündin, die ja für ihr Frauchen nun auch nichts kann.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Hi! Es gibt halt immer rücksichtslose Hundebesitzer - egal ob von Hündinnen oder Rüden. Das Frauchen von Sandy scheint ja ein extrem dämliches Exemplar zu sein. Verstehe völlig, dass Du Dich da nervst! Hoffentlich bringt das Mail an das Tierheim was... Eine Bekannte hatte auch kürzlich einen Zusammenstoss als ihre drei unkastrierten Rüden zu einer Hündin hinliefen um mit ihr zu spielen. Und das Frauchen meinte dann nur: "sie ist zwar läufig, aber sie setzt sich ja hin, wenn sie nicht will..." :flop: Die drei Rüden wurden dann schleunigst eingesammelt und an die Leine gelegt...
    Andererseits habe ich im Moment eine heisse Hündin. Und die ist seit Beginn nur noch an der Roll-Leine. Auch die Züchterin hat mir gesagt, ihre Hündinnen seien prinzipiell die ganzen 3 Wochen an der Leine.
    Wenn ich nun auf Besitzer von Rüden treffen, die schnuppernd hinter Indi herschleichen und sich nur knapp vom agressiven Verteidigen von unserem (kastrierten) Rüden abhalten lassen, werden MIR vorwurfsvolle Blicke zugeworfen. :-(
    Dabei suche ich ja schon Plätze, wo es nicht ganz so viele Hunde hat...
    :nixweiss:
    Ob Kastration oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Aber wenn ein angeleinter Hund entgegen kommt, sollte der eigene Hund auch angeleint sein oder den nötigen Gehorsam haben. Und wenn halt die Triebe bei so einem Don Juan durchgehen, sollte er halt schnellstmöglich "eingesammelt" werden.... :flower:
    Grüassli
    Nico

  • ja, genauso ist es. Ich wollte mit meinem Bericht auch nur mal zeigen, daß es immer 2 Seiten auf einer Medallie gibt und auch wir Rüdenhalter manchmal mit der Blödheit der Hündinnenbesitzer zu kämpfen haben.


    Wirklich dumm ist, daß es bei uns 2 von dieser Sorte gibt, das heißt 4 x im Jahr aufpassen, wie ein Schießhund. Zum Glück ist Silky in dem Punkt nicht übermotiviert, so daß ich nicht mehr 4 x im Jahr einen heulenden Hund in der Wohnung sitzen habe :biggthumpup:

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE