Muskelaufbau

  • ANZEIGE

    Hallo! :winken:


    Jamie (8 Monate alt) hatte ja monatelang Leinenzwang nach seiner Verletzung und hat in der Zeit natürlich einiges an Muskulatur abgebaut.
    Er ist auch nicht sooo der große Fresser, und legt nur spärlich zu, trotz stets steigender Bewegung. :/
    Ihm fehlt noch einiges an Muskulatur, vor allem am Rücken geht es seeehr zäh voran (man sieht dadurch ein paar Dornfortsätze, die man bei seinen Geschwistern nicht sieht) :tropf:
    Jetzt wurde mir Reiskeimöl zum Muskelaufbau empfohlen.
    Hat jemand Erfahrungen damit?


    Vielen lieben Dank schonmal! :gut:

  • ANZEIGE
  • Ich habe den Tipp auch mal bekommen und sofort in die Tat umgesetzt. Bei uns hat es trotz mehr Bewegung und Training GAR NICHTS gebracht. Ob es nun immer so ist, kann ich natürlich nicht sagen.


    Schau mal hier - klick- hier habe ich vor kurzem einige zum Teil sehr Tipps bekommen

    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016

    Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen <3

  • ANZEIGE
  • Muskeln anfüttern ohne gezieltes Training dieser klappt nicht, auch wenns bequem wäre.


    Für gezieltes Rückentraining würde ich immer eine Physio miteinbeziehen die kann dir Übungen zeigen und den Aufbau der Muskeln kontrollieren und bewerten.


    Ansonsten ist viel bergauf laufen gut und schwimmen. Aber schwimmen bei den Temperaturen fällt wohl flach.

  • Mit Balu war ich vor Jahren bei einer THP. Die hat mir zum Muskelaufbau empfohlen: mehrmals am Tag über Holzstöcke ( ich hab' mir im Baumarkt Besenstiele besorgt ) in verschiedenen Höhen zu laufen.

    Liebe Grüße

    Leni

    mit Aron und Balu im Herzen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Viel Freilauf, Rennen mit anderen Hunden, im Wald über Baumstämme balancieren etc.


    Aber vor allem freie Bewegung. Lockeres Trabtempo ist besser zum Aufbau der Muskeln als Schlender-Schritt. In gemütlichem Tempo Radfahren mit Freilaufendem Hund. Viel Bergauf und Bergab.


    Natürlich langsam aufbauen, nicht stundenlang, altersangemessen.

  • Freilauf hat er 1x täglich..da wärmen wir auf indem wir ca eine halbe Stunde vorher an der Leine flott gehen und eine halbe Stunde danach an der Leine langsamer.
    Generell ist er viel im Trab.
    beim Windhund muss man halt immer schauen, dass das Gelände sicher ist..so gehen wir viel an langer Leine über Stock und Stein. Freilauf neben Fahrrad ist bei uns leider undenkbar..
    Die Beine sind auch nicht so das Problem, eher der Rücken. Und da sehe ich durch all das Training nur schleichend Erfolg.
    Daher hab ich den Tipp mit dem Reiskeimöl bekommen

  • Er ist 8 Monate alt.
    Da ist bei vielen Hunderassen die Muskelmasse noch nicht voll entwickelt.
    Wie auch?
    Regelmäßige Bewegung, Schwimmen wenn es die Temperaturen erlauben, gutes Futter, gute Öle, Spiel und wenn das alles nichts hilft Hundephysiotherapie.


    LG, Friederike




  • Hmm ich meine jetzt einfach im Vergleich mit seinen Geschwistern ;) Wie gesagt er HATTE ja schon einiges mehr an Muskulatur..
    durch die Ruhigstellung wurde es aber weniger und die bekomme ich einfach an der Wirbelsäule nicht mehr richtig drauf...was aber eine wichtige Stützfunktion wäre.
    Er bekommt gutes Futter, hat regelmäßige Bewegung, bekommt Physiotherapie...
    Ich will doch einfach nur wissen ob noch jemand Erfahrungen mit Reiskeimöl hat.... :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!