Avatar
  • ANZEIGE

    Wir haben hier ein kleines Problem. Ein Luxusproblem vermutlich. Unseren beiden Damen (12 und 6 Monate) kapieren nicht oder wollen nicht kapieren, was ein "Platz" bedeutet. Sie sind zu 99..naja, sagen wir 95% abrufbar, Sitz klappt super, Rollen und andere Späßchen machen sie auch mit..aber sie legen sich einfach nicht hin! Mit der großen war ich ein paar Wochen in der Hundeschule und selbst die kleinsten Welpen hatten das schnell drauf. Nur Madame sitzt dann immer vor mir, guckt blöd und wundert sich, wann denn endlich ihr Leckerchen kommt. :D Ich halte "Platz" jetzt nicht unbedingt für ein lebensnotwendiges Kommando aber schön wäre es schon, wenn es klappt.
    Wie habt ihr euren Hunden das Hinlegen auf Kommando beigebracht? Wir haben schon einiges versucht und langsam bin ich davon überzeugt, dass sie sehr genau wissen, was ich von ihnen will und nur einfach keine Lust haben, sich den Hintern schmutzig zu machen. :roll:

  • ANZEIGE
  • Wenn sie es normal nicht begreifen (wollen), vielleicht mal eine kleine Hilfestellung bieten ;)
    Ein flacher Stuhl oder Tisch, unter dem sie nicht im Stehen durchkommen, oder wenn sowas nicht an der Hand ist, das eigene angewinkelte Bein ;) Gutzi so unter der Barriere durchführen, dass der Hund sich gezwungenermaßen hinlegen muss, um unter dem Hindernis durchzurobben - dann jeden Brust-Boden-Kontakt belohnen und nach und nach das Hindernis weglassen.

  • ANZEIGE
  • Beigebracht hab ich ihnen das einfach beim spielen und toben - da liegen sie natürlich schon gelegentlich mal. ;) Wenn ich ihnen jetzt das Roll-Kommando geben, legen sie sich aus dem Sitz hin, rollen und sitzen/stehen dann wieder. Nur das hinlegen auf Kommando klappt nicht. Schon ein bisschen verrückt.

  • Die Shiba Inus meiner Freundin haben gerade draußen ungern Platz gemacht. Es geht besser, seit sie "Down" neu eingeübt hat. Sie hat einfach dann geclickert, wenn die Hunde eh schon lagen und später das Wortsignal eingeführt.


    Vielleicht das Platz auch nicht aus dem Sitz heraus machen, das könnte so eine Krücke sein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe hier auch solch eine "Hoheit"!
    Den Bauch auf den Boden????? NIEMALS!
    Lilu bringe ich nur mit massiver Forderung ins Platz, wenn es kalt ist, nass, matschig oder gar mit Schnee hab ich fast keine Chance.
    Selbstverständlich weiß Madame, was ich will, nur, sie will nicht!
    Nun haben Dalmatiner nicht so richtig viel Fell am Bauch, andererseits legt sich meine andere Hündin, Laika, sofort und ohne Zögern ins Platz, sogar im Regen und in Schnee.
    Lilu und ich umgehen inzwischen diesen Machtkampf, das Sitz funktioniert perfekt, auch auf Distanz, also, was solls?!
    Hunde haben Persönlichkeiten und auch ihre Eigenheiten. Solange das im Alltag nicht stört, lasse ich sie ihnen.

  • Sirius macht auch deutlich schlechter Platz als die anderen Kommandos. Ich hab das Gefühl e kann es nicht gut von Sitz unterscheiden. Wenn ich mit Handzeichen unterstütze klappt es fast immer. Ich denke ich mache es nochmal neu mit Down als Kommando, vielleicht klappt das besser

    Liebe Grüße von Laura, Sirius (Berger Picard *2014), Chili (Sheltie *2015), Amber (Epagneul Picard *2017)

    Bilder & Geschichten von uns:
    Zottelesel & Plüschfuchs

  • Ein gutes Leckerle in die Hand, Handrücken nach oben, Leckerle mit dem Daumen festhalten.
    In dieser Stellung die Hand nach unten bringen: "Platz", "leg dich"...
    Das Leckerle wird erst frei gegeben, wenn der Hund liegt.
    Das Leckerle möglichst weit in die Brustgegend, nicht vorne an der Schnauze positionieren.


    Möge die Übung gelingen!


    LG, Friederike





  • Mir gehts mit meinem genauso :D aber meiner setzt sich allgemein ungern draußen auf den Boden, geschweige sich denn zu legen. Allgemein macht er Platz nicht so gerne. Uns hat man mal gesagt, man soll am Rücken zwischen den Schulterblättern leicht drücken um den Hund zum hinlegen zu bewegen (wirklich nur leicht) und so das Kommando Platz einüben. Da gibts aber sicher bessere Tipps noch

  • Ein gutes Leckerle in die Hand, Handrücken nach oben, Leckerle mit dem Daumen festhalten.
    In dieser Stellung die Hand nach unten bringen: "Platz", "leg dich"...
    Das Leckerle wird erst frei gegeben, wenn der Hund liegt.
    Das Leckerle möglichst weit in die Brustgegend, nicht vorne an der Schnauze positionieren.


    Möge die Übung gelingen!


    LG, Friederike


    Ja Hallo,
    genau , sehr gerade von der Brust in Richtung Boden, das Leckerli, führen.
    Kommt einfacher, wenn der Hund schon im Sitz ist.
    Bei manchen dauert es noch ein paar Mal , bis die merken was gemeint ist .



    LG Ramona

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!