Liebeskranker Rüde

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,
    unser Rüde ist nun 1,5 Jahre alt und leidet das erste Mal unter der Läufigkeit seiner besten Hundefreundin, die ein paar Straßen von uns entfernt wohnt.
    Bemerkbar macht sich das v.a. durch allgemeine Unruhe ( legt sich z.B. Abends deutlich später zum Schlafen hin), gelegentlich nächtliches Heulen und Pfienzen....
    Wenn man mit ihm raus geht ist er furchtbar aufgeregt, nur am Schnüffeln und hat kaum Zeit, sein Geschäft zu erledigen.
    So langsam wird es wieder besser, vermutlich sind die heißen Tage so langsam um.


    Wie kann ich ihm außer Beschäftigung und Ablenkung helfen? Gibt es homöopatisch Möglichkeiten?


    Hormonchip und Kastration kommen für uns momentan nicht in Frage.


    Wer hat auch gelegentlich einen liebeskranken Rüden und was hat bei euch geholfen?


    Viele Grüße
    Granita

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    es gibt homöopathische Mittel, die helfen, aber es wäre unklug, hier ein Mittel zu empfehlen, denn jeder Rüde reagiert anders und das, was unseren Rüden hilft, kann bei Deinem eine ganz andere Reaktion hervorrufen.
    Ich habe damals mit einer THP gesprochen und sie hat uns ein Mittel empfohlen, was auch etwas half.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    es gibt homöopathische Mittel, die helfen, aber es wäre unklug, hier ein Mittel zu empfehlen, denn jeder Rüde reagiert anders und das, was unseren Rüden hilft, kann bei Deinem eine ganz andere Reaktion hervorrufen.
    Ich habe damals mit einer THP gesprochen und sie hat uns ein Mittel empfohlen, was auch etwas half.


    Mir hat es unser Apotheker empfohlen, selbst Rüdenhalter.
    Entweder es hilft oder eben nicht. Er meinte da kann man nichts falsch machen.
    Ich kenne viele die überzeugt sind, gerade bei den Züchtern, und nur ganz wenige die keine Verbesserung bemerken. Von Verschlechterungen oder Nebenwirkungen ist mir nichts bekannt.


    LG Terrortöle

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wie ist denn bei Agnus castus die Dosierung für einen 11,5 kg Hund?


    Mein Rüde hatte das gleiche Gewicht und bekam 1Tablette pro Tag, morgens mit dem Futter.
    Es gibt auch noch Globulis. Die Dosierung kenne ich da nicht. Habe mich auf unseren Apotheker verlassen beim Angus Castus AL.


    LG Terrortöle

  • Nicht auf das Theater eingehen, draußen nicht festschnüffeln und Urin aufschlecken lassen und untertags viel von ihm fordern und ihn körperlich gut müde machen. Das wirkt besser als alle Pülverchen.

  • Aber was nützt ein Mittel, von dem ich nicht weiß, ob es hilft. Dann gebe ich doch lieber gleich die Globuli, die ein THP empfielt.
    Agnus Castus hat bei Atti gar nicht gewirkt


    Kein einziges homöopathisches Mittel auf dieser Welt kann eine Wirkung garantieren (warum das so ist führe ich mal nicht weiter aus...). Es ist immer, egal von wem empfohlen und egal bei wem es schon alles "geklappt" hat, ein "entweder es hilft bei dir oder nicht".


    Mönchspfeffer ist übrigens kein homöopathisches Mittel. Pflanzliche Mittel =/= homöopathische Mittel (Zuckerkügelchen). Pflanzen haben Wirkungen UND Nebenwirkungen (natürlich generell eher selten bei den Dosierungen, von denen wir hier sprechen). Ich würde bei pflanzlichen Mitteln trotzdem immer vorher einen Arzt oder zumindest einen Apotheker fragen.


    Zitat

    Nicht auf das Theater eingehen, draußen nicht festschnüffeln und Urin aufschlecken lassen und untertags viel von ihm fordern und ihn körperlich gut müde machen. Das wirkt besser als alle Pülverchen.


    Sehe ich auch so.

  • Mein erster Hund wr auch so ein Liebes-Kandidat :headbash:
    Nur vor der Haustür liegen, ständig raus wollen ( auch Nachts :verzweifelt: ) miepen, fiepen, weinen und nichts fressen :fear: Pipi lecken, das Erdreich um graben um an den letzten Tropfen zu kommen, mit den Zähnen klappern, markieren =)
    Ich habe dieses Verhalten ignoriert und es ausgesessen :ka: Geht vorbei xD


    Jetzt habe ich eine intakte Hündin....in der Zeit geben die sich beide nichts ! Nur....jetzt habe ich noch die Scheinträchtigkeit am Hals :lol:
    Und wieder .....ignorieren und aussitzen....geht vorbei :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!