Avatar

Schwanger mit Hund

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich bin derzeit in der 11. SSW und total überfordert mit meinem Hund. Er ist andert halb Jahre alt und extrem anhänglich. Ich muss zugeben, dass ich ihn auch sehr verwöhnt habe, bevor ich schwanger war (Schläft mit im Bett, läuft nicht so gut Fuß, darf überall hin.. usw.). Seitdem ich schwanger bin, ist er noch anhänglicher und ich habe das Gefühl, dass er draussen denkt, er muss mich vor allem und jedem beschützen (Leinenpöbler?). Ich versuche natürlich jetzt das Fuß laufen in den Griff zu bekommen bis das Baby kommt, da ich auch ordentlich mit dem Kinderwagen mit ihm laufen will. Doch es fruchtet einfach nichts... er ist draussen total angespannt, erregt und aufgedreht. Ich weiss einfach nicht, woran das liegt.. er lässt sich nicht beruhigen, bellt, jault und knurrt schon obwohl manchmal gar nichts in der Nähe ist ( kein Mensch, kein Hund). Er rennt vor, hängt sich in die Leine und wenn ich stehenbleibe, kommt er zwar kurz aber rennt sofort wieder los, sobald ich weiterlaufe. Habt ihr Tips für mich wie ich den Hund beruhigen kann draussen ? Bzw. eine Erklärung dafür, warum der Hund draussen so ist ?? HAt er vielleicht Angst ? Ich bin total verzweifelt weil ich einfach oft nicht die Nerven habe, wenn der Hund so durchdreht.. und es einem in der SS ja auch nicht immer so gut geht.. :( :

  • ANZEIGE
  • Huhu,


    so überfordert, wie du klingst, würde ich dir raten, einen Trainer ins Haus zu holen, der sich euer Zusammenleben mal anschaut.

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Erstmal tief durchatmen. Oft merken die Hunde sehr genau, wie es uns geht. Bist du vielleicht in letzter Zeit auch sehr angespannt und hast höhere Erwartungen an ihn? Es ist gut möglich, dass er das merkt.


    Vielleicht wäre es gut für dich, wenn du jemanden findest, der ihn regelmäßig und auch im Notfall nehmen kann, sodass du ein bisschen Zeit für dich bekommst und selbst nicht so unter Druck stehst.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    zu allererst ist es sicher wichtig, dass du selbst nicht nervös bist bei den Spaziergängen, wie bereits erwähnt wurde. Hunde sind nunmal sehr feinfühlig und reagieren dann dementsprechend auf unsere Gefühlslage. :)


    Hatte selbst das Problem, dass meine Hündin, die bald 2 wird plötzlich so unruhig an der Leine wurde und andere Hunde (auch ihre Hundefreunde) angepöbelt hat und sie da auch auf Durchzug schaltete: also Komandos nicht wahrnahm, sich in die Leine hing und dann auch nichtmal Leckerlis annahm.


    Ich hab ihr daraufhin morgens nur seehr wenig Futter gegeben bzw gar nichts und habe mir dafür ihre Trockenfutterration eingesteckt und sie dafür arbeiten lassen: Ich habe sie für Beifuß-gehen belohnt und besonders Blickkontakt (auf Komando aber auch ohne) intensiv trainiert und belohnt. Dabei war ich auch nicht sparsam mit ihrem Trockenfutter. Ich hab da auch mit dem Clicker gearbeitet, so verstand sie schnell, was ich von ihr will und ich kann sie immer besser ablenken von anderen Hunden oder anderen interessanten DIngen.


    Eine gewisse Geduld ist da eben auch gefragt und es kann auch mal Rückfälle geben. Wichtig ist dran zu bleiben und den Hund wirklich für jedes positive Verhalten zu belohnen (mit Trockenfutter, einem Ballspiel, ...) Am besten ist es anfangs eher Routen zu gehen, wo man nicht auf zu viel Spannendes trifft, dass man so die Basis legen kann und später auch immer etwas schwierigere Situationen probiert und trainiert (an anderen Hunden vorbei, ...)


    Liebe Grüße Rici

  • Hi,
    das klingt wie ein blöder Strudel, aus dem es schwierig wird, alleine rauszukommen. Hast du die Möglichkeit Hilfe von einem Trainer zu holen?
    Viele Schwangere berichten davon, dass die Hunde sich irgendwie verändern, merken, dass da etwas im Busch ist.. schau mal, hier findest du "Leidensgenossinnen" ;)
    Schwanger mit Hund - Erfahrungsaustausch

    “Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all.”


    ― John Grogan, Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ich danke euch allen sehr !! Die Hundetrainerin hat mir eine DVD mitgegeben, die ich mir erstmal anschauen soll.. Hunde benehmen sich so, WEIL man schwanger ist. Die Trainerin kommt nächste Woche zu uns :) Ich danke euch !

  • Jaja, unsere Hundchen sind schon schlau.... Manchmal meinen sie, sie müßten Fraule mit beschützen, wegen der Schwangerschaft, aber wenn Du ein renitentes Exemplar hast, dann nutzen sie es oft auch schlichtweg aus, daß man irgendwann nimmer so flink ist oder schneller aufgibt, weil müde oder so, und machen einen auf A....loch.... *gg (mein Terrier macht das auch, wenn ich mit Kopfschmerzen unterwegs bin oder krank)


    Da hilft nur eins: absolut konsequent bleiben.


    Bei meiner Tochter hat der Bossiterrier genau das versucht während der Schwangerschaft. Waren anstrengende Tage, aber er hat´s gerafft. Jedes Mal, wenn er so nen Mist gebracht hat ("ich brauch net zu kommen, die kriegt mich eh nimmer" oder so), hat sie ihn sich geholt und angeleint. Dann mußte den Rest der Runde an der Leine anständig gehen. Das hat ihm seine Versuche schön verleidet - er läuft sonst fast nur frei, und Leinegehen (oder besser Nichtrennenkönnen, Leinegehen ist eigentlich net positiv besetzt, hindert ihn aber halt am Rennen) ist echt doof für ihn *gg Anschließend hat er sich bis zuletzt gut überlegt, ob er dem Abruf nicht doch besser gehorcht :-) Kleine Mistkröte.....


    Die Hundis merken auch ganz andere Dinge: Meine Tochter hat mir erzählt, gestern ist ihr genau dieser Terrier nicht von den Füßen gewichen, hat sich immer wieder an sie rangeschmust, immer ihr gefolgt, sie wurde ihn nimmer los, der klebte an ihr wie Marmelade. Tja, was soll ich sagen: um 19 Uhr hatte sie dann nen Blasensprung..... *gg (der neue Arbeitshund: Geburts-Warnhund *hihi.... Vielleicht kann man den für viel Geld an Schwangere vermieten? Jemand von Euch Interesse? :-) :-) )


    Da hat er tatsächlich schon gemerkt gehabt, was da ansteht, bevor sie überhaupt damit gerechnet hat (sie hätte noch ne Woche bis zum Termin gehabt)! Nunja - um das Ergebnis kümmert er sich heute sehr liebevoll: sobald´s quakt, rennt er wedelnd hin, stupst es sanft an (jo - ein Terrier kann auch sanft!) und schlabbert es ab (wenn er hinkommt) *ggg Dann guckt er meine Tochter an à la "hilf doch, der quakt"..... *gg Die Biene knurrt immer, wenn es wagt, sich zu bewegen oder ein Geräusch macht, oder wufft. Aber abgeschnuppert hat sie es auch sehr interessiert, bin gespannt, wie sich das entwickeln wird... Baby wurde übrigens net groß gebadet - damit riecht´s auch noch sehr nach meiner Tochter, und die Hundis können es vielleicht dadurch auch gut zuordnen...

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!